Einen der letzten GLI geborgen…

Da ich möglichst schnell klären will, was jetzt mit dem GLI passiert, wollte ich ihn auch so schnell als möglich holen. Also habe ich den weißen Klaus organisiert, also den Autotransporter, auf den ich ab und an zurückgreifen darf.
Per Mail sagte ich Tony Bescheid, daß ich gerne einen zum Abladen dabei hätte, aber er hatte Bock komplett mitzufahren. Um so besser, dann ist das kurzweiliger, so ne Aktion. Er stellte seine Alltagsschlampe bei mir ab und so fuhren wir Klausi holen. Kleiner Smalltalk mit dem Eigentümer und ab zum Vari. Bis dahin gutes Wetter und kaum sind wir angekommen, schüttet es aus allen Eimern. Verkäufer war nicht da, auch seine Frau nicht, nur die Tochter. Die weiß aber Bescheid und wir dürfen uns im Haus ins Trockene stellen, bis der wirklich kurze Schauer vorbei ist. Dann gings fix. Passat aus der Auffahrt geschoben, ran an den Haken, mit der Elektroseilwinde hoch. Während der Aktion tauchte auch die Frau des Verkäufers auf. Lustig: Man merkte ihr an, daß ihr Mann Autos sammelt – sie dirigierte kräftig mit beim Aufladen.

Restgeld bezahlt und ab durch die Mitte. Erstmal am Burger King vorbei und etwas Futter einwerfen. Ohne Mampf kein Kampf.
Auf der Weiterfahrt regnete es dann wieder, teilweise sintflutartig mit bescheidenen Sichtverhältnissen. Glücklicherweise nur auf der Fahrt. Beim Abladen wars wieder trocken.

Die enge Straße mußten wir zum Abladen komplett blockieren, also gaben wir Gas.

Runter von Klausi und rein in die Halle – ohne einmal nachzurangieren. Ging sogar einigermaßen schmerzfrei trotz wenig Luft auf den Reifen.

Rampen aufs Auto geschnallt und weiter. Klausi bekam noch ein wenig Diesel und dann haben wir ihn wieder zurückgebracht. Es war sogar noch ein wenig hell, als ich daheim war – aber schon zu spät, um nochmals raus zu fahren. Bestandsaufnahme erfolgt beim nächsten Einsatz.

5 thoughts on “Einen der letzten GLI geborgen…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.