Nun bin ich verwirrt – was soll das denn?

Eigentlich wars beschlossene Sache. Der GLI wird geschlachtet, Urs bekommt die Federbeine/Federn, Jürgen das Frontblech oder die Restkarosse, Dietmar wollte ebenfalls die Rohkarosse. Das hätte man noch klären können, wie man das aufteilt…

Aber vor dem Zerlegen kann man ja nochmals checken, ob man nicht einen Fehler macht. Also auf das Schlimmste eingestellt und die Kotflügel demontiert. Ja, es fand sich Rost, logisch. Aber egal, wo ich mit dem Schraubenzieher versuchte, mit Gewalt durchzukommen – ich schaffte es nicht.

Auch die Kotflügelauflagen – alles noch da! Sogar die Dreiecksbleche sind noch fest.

Ist alles mit ner Art Bitumenmasse, die richtig fest geworden ist, abgedichtet gewesen. Die is inzwischen bockhart. Auch die Aufnahmen der Achse – da kann man nicht meckern.

Eine Durchrostung gabs dann doch – an der vorderen Verschraubung des Kotflügels, die unter der Stoßstange sitzt. Ausschließlich Fahrerseite.

Kotflügel sind beide trotzdem Schrott.
Gehen wir weiter nach hinten – und zu der Aktion, die mich am meisten Zeit gekostet hat. Die Heckklappe ging nicht auf. Und das bei gefülltem Kofferraum. Ich versuchte, so weit, als möglich auszuräumen, aber die Ersatzheckklappe bekommt man nur durch die Heckklappe raus. Kofferraumyoga. Sowohl Urs, als auch Olaf, die ich anrief, kannten das Problem. WD40? Keine Chance. Letztendlich habe ich es geschafft mit der Methode Schraubenzieher ansetzen und mit dem Hammer so lange draufdreschen, bis sich das Schloß bewegt, die dumme Sau. Irgendwann hatte ich der Karre den Arsch aufgerissen.

Das Schloß habe ich gleich rausgebaut, bevor die Klappe versehentlich zufällt und die ganze Scheiße von vorne anfängt. Die Klappe is übrigens n lebender Toter. Sieht von außen noch gut aus, aber innen so stark verrostet, daß es nur noch eine Frage der Zeit ist, bis das nach außen durchkommt. Das ist schon Blätterteig.

Jetzt konnte ich die Teile im Kofferraum bergen:
– 1 brauchbare Heckklappe
– 1 komplette Auspuffanlage, gebraucht aber nicht lange im Einsatz gewesen
– 1 Satz innenbelüftete Bremsscheiben (GLI Serie) mit Bremsbelägen, gebraucht, fast neuwertig
– 1 Getriebe
– 1 Kennzeichenunterlage 😉
– Kleinteile, wie eine neuwertige Verteilerkappe mit neuwertigen Zündkabeln.

Und natürlich konnte ich endlich unter die Rücksitzbank sehen. Für die, die sich nicht so gut mit alten Passat auskennen: Da liegen doppelte Bleche, die gerne durchrosten. War wohl auch hier der Fall, ist geschweißt.

Daß nicht nur am Rand Schweißpunkte sitzen, macht mich zuversichtlich, daß das anständig gemacht ist.

Doch jetzt zu den schlimmen Stellen – das Seitenteil Beifahrerseite hats wohl am schlimmsten erwischt. Das ist Ende Gelände.

Ein Teil der Endspitze fiel nach etwas Stochern komplett ab. 100% Spachtel.

Aber im inneren des Radkasten: nichts! Da scheint schon mal n Blech gesetzt worden sein.

Schweller is komplett durch – aber im inneren isses rostig, aber es steht noch alles an der Hinterachsaufhängung.

Ach ja – die Hinterachsaufhängungen. Oberflächlich rostig, machen aber noch nen relativ stabilen Eindruck.

Der Unterboden ist teilweise rostig – offenbar war z.B. der Auspuff zu heiß für den Unterbodenschutz.

Noch ne Horrorstelle ist die Reserveradwanne.

Doch dann die andere Seite. Der größte Teil des Radlaufs hat nix!

Nur hin zur Endspitze leicht knusprig.

Die ist am unteren Rand knusprig.

Etwas Rost findet man im Radkasten. Aber auch hier hab ich viel Schlimmeres gesehen.

Nach dieser Bestandsaufnahme bin ich komplett unentschlossen. An manchen Stellen ist der Bock deutlich besser als mein 77er. Und den baue ich auf. Andererseits ist bei dem die Technik ein Fall für den Komplettersatz. Motor Schrott, Bremsen machen keinen guten Eindruck, Bremsleitungen rundum mürbe – und das ist nur das, was offensichtlich ist.

Was machen? Schlachten bringt meinen Einsatz sicherlich mehr als rein. Ich kann einige Teile brauchen, um andere schlagen sich dritte. Andererseits ein seltenes Auto. Aber eins mit Plastikstoßstangen.
Was Lustiges draus bauen vielleicht? Oder so, wie er ist, weiterverkaufen?

Ich muß da noch ein wenig in mich gehen…

9 thoughts on “Nun bin ich verwirrt – was soll das denn?

  1. ich verstehe dein problem nicht ganz…
    was willst du mit nem 4 Türer? und nen „kombi“ hast du doch schon (Leiche). an deiner stelle würde ich mir die teile rausholen die du brauchen kannst…und dann hast du noch das glück leute zu haben die den rest nehmen würden, also keine teile die ewig bei dir platz weg nehmen. klar ist nen seltener wagen, aber hast du die zeit und den platz noch ein projekt anzufangen? (5ender,TDH,Leiche) im übrigen macht die seltenheit des wagens den wiederaufbau nicht gerade leichter… ist doch schon ein zeichen wenn im falle einer schlachtung die leute sich um jede schraube schlagen ;o) zusammengefasst: SCHLACHTEN gruß Ben

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.