Läuft. Mal sehen wie lange…

Eigentlich wollte ich gestern gar nicht in die Werkstatthölle fahren, aber ich musste einen Satz Felgen holen, die (hoffentlich) heute bei mir abgeholt werden. Und da ich schon einmal da war…

Unterwegs habe ich mir durchsichtigen Spritschlauch geholt, um zu sehen, was da in der Spritversorgung beim Titan abgeht.

Motor

Zuerst entlüftet und gesehen: Von der Pumpe steigen Luftblasen nach oben. Anspringen? Nicht die Bohne. Ist etwa die Dieselpumpe am Sack? Verdammt, wie kann ich das Testen, ob sie ansaugt? Gleichzeitig Schlüssel rumdrehen und im Motorraum stehen geht nun mal nicht ohne 2. Mann. Also habe ich einen längeren Spritschlauch drangeklemmt, der bis zur Fahrertür reicht. Orgeln. Doch die Pumpe zieht an.

Doofer Test. Vielleicht sind die Kupferdichtungen am Schlauchflansch am Sack. Griff zu den Dichtringen. Leider nicht die richtige Größe im Fundus. Also zu meinem Passat Ersatzmotor gegriffen und da die Kupferdichtungen rausgenommen von der Spritpumpe. Passte zufällig. Und siehe da: Er läuft! Aber er zieht Luft von hinten und läuft etwas unregelmäßig.

Isser denn wenigstens jetzt dicht, also ölt er noch? Ventildichtung ist dicht. er ölt trotzdem. Den Schuldigen gesucht und gefunden. An der Unterdruckpumpe war ein Schlauch abgeplatzt.

Abgeplatzter Schlauch

Mit ner Schlauchschelle befestigt und danach lief auch der Motor runder.

Ich lass den jetzt stehen und wenn beim nächsten Werkstatteinsatz der Bock gleich anspringt, dürfte das Problem gefixt sein. Ursache: 2 Kupferdichtungen. Wobei ich der Ursache, warum er Luftblasen zieht, noch auf den Grund gehen will. Ich habe da eine Vermutung. Dürfte die Schnittstelle von den Leitungen unterm Auto zum Schlauch sein. Da sollte ich eine Schelle setzen.

Auf die Motorhaube habe ich inzwischen ein paar Chrombuchstaben geklebt. Gab es günstig in der Bucht – 2. Wahl.

Opferanode

Die Ford Escort Fraktion wird mich für die Bezeichnung hassen, aber genau dafür habe ich den Titan ursprünglich angeschafft…

7 thoughts on “Läuft. Mal sehen wie lange…

  1. Moin KLE,

    Vatter hatte das gleiche Problem an seinem Bulli (T3) – dauernd der Sprit wech weil die Leitungen alle Marode sind.

    Er hat ne externe 12V-Spritpumpe aus nem Benziner (W124) genommen und mit an die Vorglühleitung geklemmt. Ergebnis: Solange die Karre vorglüht läuft die Pumpe und sorgt dafür, dass die Luft aus der Einspritzpumpe rauspumpt wird. Seit dem startet der Bock wieder ohne stundenlanges Orgeln.

    Alternativ kann man die ganzen Leitungen neu machen – aber das ist in der Regel too Mainstream! 😉

    Grüße,
    Frank.

  2. Welch eine grandiose Idee. Anstatt 20 minuten zu Investieren und den alten Rotz raus zu werfen und das System wieder dicht zu machen, lieber ne Pumpe einbauen die die sympome und nicht die ursache bekämpft.

    Schellen musst du auf jeden Fall an den Schlauchenden haben, sonst ist das nicht unterdruckdicht. Aber nicht die üblichen die man so kennt, die ziehen oft schief und dann kommt wieder Luft rein. ebay suchbegriff: Rundziehende Schlauchschellen.

  3. Also ich muss jedesmal beim Anschauen des Fochts das Gleiche empfinden: Meine Güte wird mir von dem Farbton schlecht. So’n Apricot ist echt Brechmittel. 😀
    Und eigentlich ist doch der Pirat grad eher die Anode..wenn man drüber nachdenkt dass die Karrosse den Rost anzieht und von der Technik fernhält. 😛 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.