Spaltmaße erstmal unter aller Sau…

Stand vom Vorabend war: Die 2 Rohrrahmenteile verbinden. Also habe ich die Stücke hin und hergeschoben, um sie auszurichten. Als ich dachte, ich habe die richtige Position das ganze mit Schraubzwingen fixiert, das Scheißgerät angesetzt und eine Verbindung geschaffen.

Rohrrahmen

Und es war echt vermessen von mir, bzw. ich hatte mich echt vermessen – der Spalt zwischen Haus und Kotflügel ist zu derbe:

Rohrrahmen

Also alles wieder auseinandergetrennt und wieder gemessen, fixiert, …

Beim zweiten Versuch war ich zufriedener . 100% wird es nie passen, weil sich durch das Umschweißen der Kotflügel die Form etwas geändert hat. Den Rahmen wieder gelöst und rausgehoben. Jetzt musste das erst einmal anständig verschweißt werden. Nach dem Zusammenbraten konnte ich die Hilfsstützen wieder raustrennen.

Rohrrahmen

Probemontage. Jetzt, da das nicht mehr wackelt, konnte ich das erste Mal auch die Motorhaube dranschrauben. Eine Turnübung ohne 2. Mann. Aber glücklicherweise ist das alles noch offen und man kommt von hinten dran, wo später das Armaturenbrett sitzen wird. Und siehe da – es sieht immer mehr nach einem Auto aus:

EuroHotRod

EuroHotRod

EuroHotRod

Aber die Spaltmaße – Haue Haue Haue!

Mit der Beifahrerseite könnte ich fast leben. Das sieht einigermaßen ok aus.

Spaltmaße

Aber die Beifahrerseite – da fallen noch kleine Katzen und Hunde durch den Spalt.

Spaltmaße

Da ist Nacharbeit angesagt. Ich stand ewig vor der Haube und habe gerätselt, warum das so ist. Vor allem nur einseitig. Ich denke, es liegt vor allem daran, dass es auch der Fahrerseite weiter nach außen gewölbt ist. Ich werde wohl den Falz unten an der Haube mehrfach einschneiden und versuchen, die weiter nach außen zu ziehen. Aber auch an der Fahrerseite werde ich etwas an der Haube nacharbeiten. Das ist das Feintuning – obwohl das in dem Fall recht grob, weil mit roher Gewalt durchgezogen, ausfällt.

Aber das schiebe ich aus 2 Gründen erst einmal auf:

1. Erst einmal muss alles zusammen sein, damit alles stabil ist, wenn ich Gewalt anwende.

2. Es könnte durchaus sein, dass ich die Kotflügel noch einmal anpassen muss. Denn schon jetzt schließen die Vorderräder bündig mit der Kotflügelkante ab. Aber es sollen dickere Schlappen drunter. Derzeit sind 185/70/13 drauf auf 5,5J13. Später sollen 205/65/17 auf 7J17 unter den Flügeln Platz haben. Ich weiß aber noch nicht, welche ET die einzelnen Felgen haben, geschweige denn, welche Achse drunter sein wird. Aus reiner Spekulation mache ich die Flügel nicht breiter. Das soll fett in den Flügeln stehen.

12 thoughts on “Spaltmaße erstmal unter aller Sau…

  1. Scheißgerät ??? Was soll das denn ? Dein SchWeißgerät hat doch bestimmt einen Liebevolleren Namen 😛

    Denk mal darüber nach den Framo viiiiiiel flacher zu bauen, er wirkt viel Höher als Breit. Kann man die Motorhaubenhöhe noch verringern ?

  2. @Mirco
    Das Scheißgerät war tatsächlich nur ein Tippfehler. Channeln will ich den Wagen nicht auch noch. Vielleicht beim nächsten Rod – hab Karosseriearbeiten in dem Umfang nochg nie gemacht, ich lerne erst 😉

    @Jens laß ihn mal 40cm tiefer sein und größere und breitere Räder haben, dann sieht das ganz anders aus.

    @Frederic: TÜV is alles andere als garantiert…

  3. da muss ich dich auch mal loben, sieht auf den fotos langsam nach was aus, werden wir uns auf alle fälle anguggen, jetzt wo sogar die automechanika damit geworben hat 😀 schmier doch einfach sikaflex rein, das zeug liebste doch so sehr und war lange nicht mehr im einsatz…

  4. ja, coole sache das – nur wenn man bedenkt, welche prüfungen ein „neuwagen“ der auf den markt kommen soll, durchlaufen muss – crashtests usw. dann kann ich mir net wirklich vorstellen, dass das gefährt die erlaubnis bekommt, auf der strasse rumzufahren – das projekt hat ja auch nichts mehr mit dem ursprünglichen wagen zu tun, da das ja keine restauration ist, sondern was völlig neues, auch wenns mit altteilen realisiert wird…

  5. …sorry, das Ding wird ja ganz lustig, aber TÜV für den Blechhaufen fänd ich im Interesse aller übrigen Verkehrsteilnehmer jetzt echt mal derbe übertrieben. Das Ding soll mal schön auf abgesperrten Strecken und Privatgrund eingesetzt werden, bevor noch irgendwelchen Unbeteiligten was passiert!

  6. Also ich habe NULL Bedenken, wenn der Wagen so wird, wie ich mir es vorstelle, damit auch auf öffentlichen Straßen zu fahren. Die Karosserie ist ja nicht tragend, sollte etwas am Rahmen geschweißt werden, macht das ein Profi, die Bremsen überlasse ich, wenn alles so klappt, wie ich das vorhabe, ebenfalls Profis. Der Rahmen ist in einem guten Zustand, Achsen werden – falls nötig – überholt. Was soll denn dann so gefährlich für andere Verkehrsteeilnehmer sein?

  7. …na dass sie dir vor Schreck umfallen, was sonst.

    Ich glaub auch nicht, dass das Ding nicht strassentauglich ist. Ich sehe eher massive Probleme in Punkto Zulassungsfähigkeit. Da werden Fragen geklärt werden müssen, z. B. wie sich eine Taunusachse im Framorahmen fühlt und da werden ja sicher noch son paar Plots kommen, so wie das aussieht:-) Man darf gespannt sein also.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.