Altauto-Scene

 
KLEs Geschwätz, das nicht zu einem seiner Karren gehört.
 
  • Berichte von Autotreffen und Oldtimermärkten
  • Geschichten rund um KLEs Werkstatthölle
  • Termine
  • Berichte über fremde Projekte
  • Fusselblog Interna
...und was mir sonst noch so auf der Leber liegt und ich einfach mal runterschreiben will.

Twitter

Inhalte

Neueste Kommentare

Fusselblog Leserkarren

Was fahren die Leser dieses Blogs? (Galerie auf Facebook)
Der Fusselblog wird
präsentiert vom

 

Webcam offline

Navigation

Ex-Projekte

  • 32BQP Inzwischen verkauft. Schicksal inzwischen ungeklärt.
  • WC Geschlachtet und verschrottet.
  • Emma Gegen die Basis der Leiche getauscht und inzwischen von anderen aufgebaut.
  • Jägervari Meinem Patensohn zum 18. Geburtstag geschenkt, inzwischen weiterverkauft.
  • Passat 474 Der 474. jemals gebaute Passat. In (hoffentlich) gute Hände weiterverkauft.

Suche

powered by b2evolution
Facebook Chromjuwelen Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de
Blogverzeichnis
Bloggeramt.de
Blogverzeichnis
TopBlogs.de das Original - Blogverzeichnis | Blog Top Liste

Auto Blog of the Year 2014

Facebook


 


« Jetzt wirds langsam ernst...Bericht/Bilder Altautotreff Darmstadt Juni 2013 »

Also Autofahrer ist man anscheinend immer der Dumme...

25.06.13

Permalink 12:17:00, von KLE E-Mail

Also Autofahrer ist man anscheinend immer der Dumme...

Ich wohne mitten in der Stadt, ich habe eine Garage im Hof. Um auf die Straße zu kommen, muß ich durch eine nicht besonders breite Ausfahrt, quasi durch unser Haus fahren.

Gestern Abend fuhr ich also langsam durch auf den Gehsteig. Ich fahre immer langsam, denn ich sehe ja erst links und rechts auf den Gehsteig, wenn ich weit genug rausgefahren bin. Da ich an einer vielbefahrenen Straße wohne, fahren hier auf dem Gehweg ab und an Radfahrer, auch wenn es nicht als Radweg ausgewiesen ist.

Gestern passierte Folgendes: Meine Motorhaube ragte zur Hälfte auf den Gehweg, da macht es RUMMS.

Was war passiert? Ein Skater fuhr dicht an der Hauswand, war unaufmerksam, knallt gegen den Kotflügel und segelt wie ein abgestürzter Geier über die Motorhaube.

Schock.

Auto komplett rausgefahren, da ich sonst nicht aussteigen hätte können und nachgesehen. Klar, das tat weh. Er mußte sich erst einmal hinsetzen. Ich holte ihm sein Skateboard zurück und fragte, ob er einen Arzt braucht. Nein, alles gut, sei Arm tut ihm etwas weh und sein Rücken. War wohl nicht besonders langsam unterwegs. An meinem Piraten sieht man nix.

Ehrlich. Der Typ tut mir leid, war auch ein recht sympathischer. Fand meine Karre (Pirat) cool, war mir auch nicht böse, weil so irgendwie.... So irgendwie war er ja auch mit Schuld. Hätte ich Zeit gehabt - ich hätte den spontan auf ein Bier eingeladen. Aber es kam deutlich anders.

Durch einen Zufall kamen drei Polizisten, die auf Fußstreife waren wegen einem Fest in der Nähe meiner Wohnung. Keine Ahnung, ob die jemand gerufen hat, oder ob die das zufällig mitbekommen haben. Die sagten dem Skater, er solle eine Unfallaufnahme machen lassen, sonst stehe er versicherungstechnisch doof da. Der stimmte zu, ich konnte nix machen. Also kam ein Streifenwagen.

Ich dachte alles kein Ding. Der Typ is mir reingefahren, mein Auto ist in Ordnung, ihm (hoffentlich) nix ernsthaftes passiert. Von wegen...

Ich bekomme jetzt eine Anzeige, wie die genau aussehen wird, weiß ich noch nicht. Strafe wird es auf jeden Fall geben, weil ich meine besondere Sorgfaltspflicht beim Ausfahren aus der Ausfahrt nicht nachgekommen bin. Nur wie zur Hölle soll ich ohne zweiten Mann da anders rauskommen, als langsam?

Geht so weit, daß evtl. eine Anzeige wegen fahrlässiger Körperverletzung auf mich zukommt.

Heute Morgen hat mich die Polizei schon 2x angerufen. Einmal, um mir mitzuteilen, daß der Skater beim Arzt war, er ist nicht ernsthaft verletzt. Er verzichtet auf eine Anzeige wegen Körperverletzung. Schonmal gut, wie schon gesagt, eigentlich ein sympathischer Typ. Trotzdem, der Polizist bleibt stur, Strafe kommt. Wobei die fahrlässige Körperverletzung wahrscheinlich eingestellt wird, weil dem Skater nichts Ernsthaftes passiert ist.

Der zweite Anruf kam, weil er mein Auto nicht in seiner Datenbank finden konnte. Konnte wohl seine eigene Schrift nicht lesen und hat das H als Zahl identifiziert. Und er besteht darauf, daß ich bei der Zulassungsstelle mein Auto von blau auf grau umschreiben lasse, das wäre ein wichtiges Identifikationsmerkmal und müsse umgeschrieben werden - das habe ich nun wirklich noch nie gehört...

Es gibt Dinge auf dieser Welt, die braucht keine Sau.

21 Kommentare

Kommentar von: Adingo [Besucher]
ACAB
25.06.13 @ 13:07
Kommentar von: MainzMichel [Besucher]
Auch mein Unfallverursacher hat eine Strafe bekommen, obwohl ich auf eine Anzeige verzichtet hatte. Gut, ich war ein wenig schwerer verletzt, aber das tut nichts zur Sache. Das geht vom Staat aus.
Du kennst doch Gott und die Welt, ist da kein Verkehrsrechtspezi dabei? Da ich Deine Ein/Ausfahrt kenne, weiss ICH, dass man da ger nicht zu schnell oder unachtsam rausfahren kann. Vielleicht kann man noch etwas rausreissen...

Adios
Michael
25.06.13 @ 13:19
Kommentar von: OST [Besucher]
Dreh den Spieß doch mal um:
Wenn es ein Skater mit Board, also kein Inlineskater, war, hat der weder auf dem Fuß- noch auf dem Radweg etwas zu suchen. Die Boards gelten als Sportgerät. Als Sportgeräte dürfen sie nur in Spielstraßen, auf Sportflächen und in verkehrsberuhigten Zonen benutzt werden.
25.06.13 @ 13:52
Kommentar von: Frederic [Besucher]
Als Autofahrer bist Du IMMER der Depp. Sowas Ähnliches ist mich auch schon passiert. Nur etwas krasser. Ich bin aus meiner kleinen und schmalen Ausfahrt raus gekrochen (man sieht wirklich nicht viel). Davor ist ein ca. 1 m breiter Fussweg, auf dem morgens viele Schüler unterwegs sind. Als ich dann auf dem Fussweg stand und an den parkenenden Autos vorbei Einsicht in den Verkehr hatte, rumst es heftig auf der rechten Seite. Da ist mir eine Radfahrerin, die wohl ziemlich schnell war in das stehende Auto gerumst und hat ein ordentliche Delle in den Kotflügel des Omega gehauen.

Die Polizei hat mir eine Anzeige verpasst. Die Radfahrerin bekam erst nachdem ich mich beschwert habe, ebenfalls ein Anzeige. Auch das Argument, dass ein stehendes Fahrzeug eigentlich nicht zu übersehen sei, hat erst mal nicht gewirkt. Letztendlich wurden nach einem Monat beide Anzeigen verworfen, aber ich blieb auf meinen knapp 2000,- DM Schaden sitzen.

Die Begründung lautet, dass man bei der Ausfahrt aus Grundstücken immer der Schuldige wäre. Selbst das Argument, dass ich schon ausgefahren wäre und auf dem Fussweg stand, hat nichts gefruchtet. :-( Dass aber in Deinem Fall auch noch eine Anzeige wg. Körperverletzung dazu kommt, ist schon ziemlich krass.
25.06.13 @ 14:07
Kommentar von: Oli [Besucher]
Oder versuche die Stadt mit reinzuziehen. Wenn es so unübersichtlich ist könnte man dort Spiegel anbringen um den Bürgersteig einsehen zu können. Man hätte natürlich bessere Chancen, wenn man die Spiegel schon angemahnt hätte bevor so etwas passiert. Kommt auch darauf an wem der Bürgersteig gehört. Theoretisch könnte er zum Hausgrundstück gehören, dann wäre der Eigentümer zuständig. Allerdings wäre dann auch die STVO nicht anwendbar und die Polizei nicht zuständig.
25.06.13 @ 14:34
Kommentar von: cuba [Besucher]
*****
Vielleicht kannst du dich damit retten das die Gemeinde/Stadt es versäumt hat an dieser Stelle einen Spiegel zu montieren. An gefährliche und kaum einsehbare Kreuzungen gehört doch so ein Ding hin oder nicht?

Vielleicht löst sich die Sache aber auch in Wohlgefallen auf und du kommst, wenn auch unberechtigt, mit einer kleinen Ordnungswidrigkeit davon.

Die Anzeige wegen Körperverletzung ist wohl obligatorisch. Meine Mutter bekam die damals auch weil Sie, wegen eines Unfalls, mich und meine Schwester "verletzt" hat.
25.06.13 @ 14:36
Kommentar von: Snoopy [Besucher]
Oje, das ist eine dumme Geschichte.
Wegen den Farben: Ich wollte die Farbe mal umschreiben lassen und da meinte die Dame im Amt das wäre kompliziert und ich sollte das doch lieber lassen...
25.06.13 @ 15:03
Kommentar von: Micha [Besucher]
Echt Blöd sowas.

Uns ist mal etwas ähnliches passiert. Dabei habe ich erfahren, dass bei einem Unfall zwischen PKW und schwächeren Verkehrsteilnehmer (Fußgänger, Radfahrer,..) der PKW Fahrer immer 30% Mitschuld hat.

Aber ich denke, da kein Personenschaden und kein Sachschaden da ist, wird das Verfahren eingestellt oder du kriegst ne Knolle über'n paar Euro's.

Ist auch blöd, aber bei Personen- und Sachschaden kommen schnell ein paar Tausend Euros zusammen.

Drück dir die Daumen, dass alles gut ausgeht.

Gruß
Micha
25.06.13 @ 15:54
Kommentar von: muetze [Besucher]
Zu dem unfall an sich kann ich nichts sagen weil mir sowas noch nicht passiert ist, ausser natürlich das was man halt so hört mit der Polizei. Also das die halt was machen "müssen" wenn sie da sind, weiss aber auch nicht ob da wirklich was dran ist. Mit der Wagenfarbe ist es hier in Frankreich anscheinend wirklich so das man die ändern lassen muss in den Papieren. In Deutschland ist das meines Wissens nicht so (irgendwer müsste da vll mal den gesetzestext lesen).
25.06.13 @ 16:31
Kommentar von: Frederic [Besucher]
Was evtl. auf Dich zu kommen könnte sind die Kosten für die Untersuchung der Skateboardfahrers. Die Krankenversicherungen sind inzwischen ganz heiss auf sowas.
25.06.13 @ 17:03
Kommentar von: Detlef [Besucher]
Zur Farbe: Die ist in den Fahrzeugpapieren eingetragen, der Eintrag muss demzufolge schon geändert werden, wenn umlackiert wird.

Dass das meistens ignoriert/vernachlässigt wird, heißt ja nicht, dass es die Vorgabe nicht gäbe.

Da hier in dem Fall offensichtlich eine gewisse "Stimmung" existiert, würde ich der Polizei klein beigeben, und den Eintrag vornehmen lassen, bevor die noch was anderes suchen.

Viel Erfolg Detlef
25.06.13 @ 17:37
Kommentar von: Björn [Besucher]
Lass dir dann auch den ACAB-Schriftzug eintragen. ;)
25.06.13 @ 18:10
Kommentar von: someone. [Besucher]
die einzige (Nicht-Pflicht-)Versicherung, von der ich das Gefühl habe, daß sie mir bisher was genützt hat, und ich sie desöfteren wirklich gut gebrauchen konnte, ist meine Verkehrs-Rechtsschutz...! (soviel dazu.)

Daß Skateboarder auf'm Gehweg unterwegs sein dürfen, ist mir allerdings auch neu...

@ cuba: bei selbstverschuldeten Personenschäden an Familenmitgiedern kann es sich u.U. durchaus lohnen, diese Schmerzensgeld-/Schadenersatz-Forderungen gegen die (familien-)eigene KFZ-Haftpflicht stellen zu lassen (wenn zusätzlich Sachschäden / Forderungen von einem weiteren Unfallgegener bestehen, so daß man in der SF sowieso steigt...

@ "ACAB": ...oder die Karre in Aachen anmelden, und ein Wunschkennzeichen wählen?^^

...man mag es ja kaum glauben, wenn man die ganzen "Horror"geschichten immer so liest, ...aber man trifft sie denneoch immer wieder: ...Polizeibeamte, die eigentlich ganz in Ordnung sind! ;-)
(hatte sogar schon das eine oder andere mal mit welchen zu tun, die recht cool drauf waren, und auch mal das eine oder ander Auge zugedückt haben... - ja, das gibt's! ...wird dann wohl bloß nicht so viel Geschrei drum gemacht, wie andersrum - dashalb kriegt man das nicht so mit!^^ )

Wenn die drei in dem Fall jetzt tatsächlich von irgend nem "pflichtbewußten" Passanten (oder "aufmerksamen" Anwohner, der den ganzen Tag wachsam am Fenster hängt, und auf so ne Situation wartet) gerufen worden sind, haben sie wharscheinlich tatsächlich keine andere Wahl, als die Sache aufzunehmen...

wenn sich beide Parteien tatsächlich einig sind, daß sie das eigentlich nicht wollen, ist das umso ärgerlicher. ...andererseits gibt es genug Fälle, wo Unfallverursacher versuchen, Geschädigte zu übervorteilen, sie zu bequatschen, auf ne Unfallaufnahme zu verzichten, und die gehen darauf ein (weil sie unter Schock stehen, verwirrt sind, oder einfach ihre Rechte nicht kennen, denken sie hätten selber schuld, etc.) - und anschließen bereuen sie es ... - die Cops kennen das (weil sie sich dann anschließend damit rumschlagen müssen, wenn so einer Tage später damit auf die Wache kommt, wenn alles umso komplizierter ist) und gehen natürlich immer erstmal von "so einem" Fall aus... ;-)
25.06.13 @ 19:32
Kommentar von: blub [Besucher]
tjo... so is dat halt in diesem tollen land
da wirste nicht drumrum kommen
nen bekannter hat genau das gleiche problem
nachdem ihm das zweimal passiert war (einmal ein besoffener fahrradfahrer und einmal einer auf inlineskates) hat er auf der anderen straßenseite einen spiegel anbringen lassen.... kostenpunkt fast 500 tacken!
sollteste vielleicht auch drüber nachdenken... vorausgesetzt der besitzer des gebäudes gegenüber verbietet dir das nicht...
25.06.13 @ 20:47
Kommentar von: Kurbi [Besucher]
Eine saublöde Sache, so schnell und ungünstig kanns also laufen. :-(

Vielleicht könnte dieser Link zu einem Schrauber/Anwalt in Personalunion hilfreich sein?

Die Kanzlei is zwar nicht gerade um die Ecke, aber das spielt ja zumindest beim offiziellen Schriftverkehr erst mal keine Rolle...

www.youngtimer-recht.de

Viel Glück!
25.06.13 @ 20:48
Kommentar von: Sven [Besucher]
Nochmal kurz was zu Polizei. Bekannter im Spochtverein ist bei der Kripo. Was der da manchmal für Dinger erzählt, da kann man froh sein und hoffen das einem nichts passiert....
U.a. MÜSSEN die mittlerweile jeden Fall aufnhemen, und protokollieren. Auch wenn er noch so nichtig ist. Nicht wie früher, Auge zudrücken und weiter gehts. Die Zeiten sind vorbei, da die ganzen Dienststellen nach ihren "Fällen" beurteilt werden. U.a. wird dadurch auch die Mannstärke einer jeden Dienststelle "berechnet". Sprich, in Vierteln/Bezirken wo "viel los" ist, eben mehr Personal als da wo, statistisch, wenig passiert. Drücken die Beamten also wieder ihre Augen zu bei Bagatelldelikten wird irgendwann Personal abgebaut nach dem Motto: Bei Euch passiert ja nichts, ihr kommt auch mit x Mann aus....
26.06.13 @ 07:01
Kommentar von: egalkarl [Besucher]
Sowas führt dann dazu, daß bei wirklich "dringlicher Lage" ne Dreiviertelstunde vergeht, bis ein Streifenwagen kommt. (Selber erlebt)

Und andernorts (is Mainz sooo ein Problemviertel? +g+) lungern gleich drei Cops auf der Straße rum und sind dann aus Langeweile ganz wild drauf, nen "stehenden" Autofahrer zu kriminalisieren...
26.06.13 @ 07:51
Kommentar von: bückstabü [Besucher]
*****
Polizei dein Freund und Helfer...

Ich hab beim Scirocco übrigends direkt die Farbe umtragen lassen, is ganz einfach^^
Nur Matt wollte se nich beischreiben.. :D

Beim Mitsu werd ich fragen ob se mit "Bunt" reinschreibt.. ;)
26.06.13 @ 08:00
Kommentar von: Sven [Besucher]
@egalkral: Logisch. WENN dann mal was passiert, dauerts weil die Dienststellen überall akut unterbesetzt sind.

" ....lungern gleich drei Cops auf der Straße rum und sind dann aus Langeweile ganz wild drauf, nen "stehenden" Autofahrer zu kriminalisieren... "

genau: Lungern! Denn da wo Bernd wohnt, ist, denke ich, ja eigentlich wenig bis gar nix los. Da kann man als Cop schonmal ne Schicht ziemlich locker rumkriegen anstatt sich mit wirklichem Gesindel rumärgern zu müssen. Ja, die MÜSSEN den Fall aufnehmen. Alleine nur für ihre Statistik, woraus sich dann u.a. ihre "daseinsberechtigung" ergibt. ABM-Maßnahmen quasi, zur Joberhaltung.
26.06.13 @ 09:21
Kommentar von: Raik [Besucher]
Hallo,

leider Arschkarte. Juristisch ist das überhaupt kein Thema und ein Anwalt sinnlos. Wenn ein Unfall passiert ist, wird das von der Polizei verfolgt, da haben die keinen Spielraum. Der Vorwurf lautet, dass Du nicht die erforderliche Sorgfalt hast walten lassen. Leider stimmt das, denn mit der notwendigen Sorgfalt hätte es den Unfall nicht gegeben. Notfalls müsste man tatsächlich einen Einweiser hinzuziehen.

Wenn die fahrlässige Körperverletzung weg ist, ist das aber nur eine 35.- € Verwarnung.
27.06.13 @ 11:55
Kommentar von: Martin [Besucher]
Scheisse gelaufen, aber ich gebe meine Vorrednern völlig recht. Leider bist du hier der gearschte! Das liegt meistens an dem Polizisten der das bearbeitet. Klar die müssen sich auch an einiges halten, geht nun mal nicht anders, aber wenn der Skater die Anzeige fallen lässt und nix machen will steht eigentlich glaube nur eine Ordnungswidrigkeit im Raume und da gibs nur das gewohnte Verwarngeld!

Des nächste mal einfach am Hang parken, so wie der Typ ! ;)

http://www.myheimat.de/bad-koesen/freizeit/besucher-des-saaletals-werden-immer-fauler-d2552945.html

mfg
Martin
10.10.13 @ 11:49