Der klassische Scheunenfund – kann man das beim 32B schon sagen?

Gefunden über verschiedene Foren: Ein Bauer hat in einer Garage einen 32B Variant stehen – abgemeldet seit 1999.

Das Ding hat knapp über 100.000km gelaufen und sie haben den Wagen nach den 9 Jahren Standzeit zum Leben erweckt – Motor läuft zumindest.

Eigentlich ne coole Karre. Mit gefällt die Farbe und im Verhältnis hat der Wagen wirklich wenig Rost, eine wirklich gute Basis, auch wenn hie und da schon Rostansätze zu sehen sind.

Maschine ist ein 1,6er oder ein 1,8er. Vermutlich aber ohne Kat.

Aber der Wagen hat Servolenkung, Drehzahlmesser – ob es ein Volltreffer ist, daß er ausgerechnet ein Automatik ist, darüber kann man sich streiten. Ich finde das weniger gut, die Automatikgetriebe neigen zu Undichtigkeiten und Reparatur ist teuer.

Die Innenausstattung ist schlimm. Klar, CL-Modell, also die billigste aber zudem sehr dreckig.

Fahrersitz durch.

Was soll ich sagen, der Wagen hat Potential. Ich finde die Magerausstattung – bis auf die Sitze – witzig ohne den ganzen Plastikchrom um die Scheiben, weil der meist nach den Jahren schlechter aussieht, als wenn garkeiner drauf ist. Ist aber Geschmackssache. Farbe hat auch was inzwischen. Früher fand ich die richtig scheiße.

Was ist mit dem Auto? Nun, es soll wohl abgegeben werden, der Besitzer, bzw. einer, der den Verkauf vermittelt, weiß aber nicht, was er dafür verlangen kann. Ich finde maximal 500 Euro realistisch, weil Arbeiten an den Bremsen anstehen, evtl. eine Kat-Nachrüstung, Reifen neu, … Ist eben ein Überraschungspaket, das man sondieren muß, ob man es sich antut. Und der Wagen ist leider noch einige Jahre weg vom H-Kennzeichen oder einer 07er Zulassung.
Bisher hat er nur Angebote um die 200 Euro, das ist ihm zu wenig.

Wer sich für den Wagen interessiert, sollte unter diesem Link weitere Infos ziehen, da steht dann auch ne Kontaktmailadresse:

http://fmso.de/forum/messages/389738.htm

Sollte einer der Lesers des Fusselblog den holen, bitte ich um Meldung! Ist das jetzt schon ein Scheunenfund, oder muß der mit Stroh bedeckt sein und viel länger schlummern? Egal. Es ist auf jeden Fall ne interessante Karre…

3 thoughts on “Der klassische Scheunenfund – kann man das beim 32B schon sagen?

  1. Hatte mich auch schon mal für nen Vari in der Farbe interessiert. Die Planung war dann ein Karomuster auf dem beigen Untergrund, wie man es von Schals, Regenschirnen, Trenchcoat-Futter o.ä. kennt, aus schwarzen und roten Linien :-)))

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.