Fernsehdreh – der erste Tag

Der erste Tag? Jo! Der Beitrag für das Sat1 Automagazin wird an 2 Tagen gedreht – heute war meine Halle dran, morgen die von Monsterbacke.

Ich traf mich mit dem Fernsehteam an der neuen Halle um 10 Uhr.

Das Wetter wußte nicht so recht, wie es werden wollte, also entschlossen wir, obwohl es etwas tröpfelte, zunächst die Außenaufnahmen zu machen. Also fuhren wir los und suchten ein geeignetes Plätzchen. Wir fanden es in Form eines Friedhofparkplatzes. Dort wurde das 32BQP wirklich aus allen möglichen Perspektiven gefilmt.

Auch machten wir die ersten O-Töne. Ich mußte ein paar Details zu der Karre erklären. Macht man doch gerne. War scheiße Kalt da auf dem Parkplatz – schön, daß der Tonmann eine Wollmütze hatte. Ich hatte a) keine dabei und hatte sie b) bei den Aufnahmen aus Eitelkeit nicht getragen. Das könnt Ihr verstehen, oder nicht 😉

Dann kamen Fahraufnahmen. Schwupps, wars Mittag. Nunja, Essen in McDonalds ist nicht unbedingt die fürstlichste Art und Weise, aber gut. Sollte ja schnell gehen.

Dann Aufnahmen in der Halle.

Zunächst gab ich noch ein Interview und dann gabs ein paar Action-Szenen. Ich hab dem Fernsehen zu liebe mal schnell nen Kotflügel gelackt und – da ich das eh vorhatte – beim Framo das Dach weggeflext. War schön, wie die mit der Kamera immer vor den Funken wegliefen. Der Redakteur mied die Funken sogar noch mehr 😉

Bei der Diskussion, wo denn die anderen Autos stehen, kamen wir dann auf den Jägerkübel. Den wollte der Redakteur unbedingt auch noch haben. Und er bekam ihn. Wir sind dann zur Tiefgarage gefahren und haben den schnell mal ausgemottet. EIn paar Einstellungen und dann wurde es auch schon dunkel, das geht schnell in dieser Jahreszeit.

Mein Resümee: Die Chemie zwischen Redakteur, Kameramann und mir stimmte. Wir hatten nebenbei ordentlich Spaß. Ein bisschen schade finde ich, daß das Konzept eher in die Richtung „Ratten“ lief. Gut, manche würden meine Fusselcars als Ratten bezeichnen, aber so als „richtige“ Ratten sehen wir sie nicht. Na sehen wir mal, was dabei rauskommt.

3 thoughts on “Fernsehdreh – der erste Tag

  1. Alarm, da habt Ihr ja nochmal mächtig rangeklotzt!

    Nachdem Du jetzt so schön „wohnst“ sehe ich mich ja wirklich bald gezwungen mal wieder im hohen Norden vorbeizuschauen…

    Was das youTuben angeht schließe ich mich Jenny mal an…

  2. Sendetermin schon bekannt?
    Übrigens – schaut mal bei Onlinetvrecorder.com rein, da kann man alles aufnehmen, herunterladen, decodieren und angucken – und das gratis & legal!. Ich find’s genial ;-).

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.