Heck-Meck

Der Titan ist lackiert, nun geht es an den Wiederzusammenbau. Aber erst einmal die Crashtest Streifen wieder vervollständigen. Dazu habe ich erst einmal einen weißen Streifen geklebt und dann die schwarzen Einteilungen.

Focht Titan

Das Vereinheitlichen nimmt weiter Formen an.

Focht Titan

Man muss keine Lupe verwenden, um einen Grund zu sehen, warum ich den Motor wechseln will – aber das nur am Rande. Natürlich habe ich das beidseitig verklebt.

Focht Titan

Weiter ging es mit den Heckleuchten, die in ihre Röhren wollten. Ein Gefummel, aber sie sind alle vier drin.

Focht Titan

Türen waren auch mal am Heck. Die konnten jetzt wieder rein.

Focht Titan

Nach dem groben Einrichten habe ich die Türen komplettieren. Kennzeichenbeleuchtung kam rein, innen kam die Heckdichtung rein. Bevor ich die Fenster einsetzen konnte, musste ich die Fickfolie entfernen.

Fickfolie

Die Folie war wohl mal schwarz. Über die Jahre hatte die UV Strahlung ganze Arbeit geleistet und die Folie war lila geworden. Nicht so hübsch. Mit dem Föhn habe ich die Folie angewärmt, gib eigentlich ganz gut ab. Teilweise blieb die Lila Farbe an den Scheiben, das ließ sich aber mit Verdünnung abwaschen.

Sieht wie ein Auto aus.

Focht Titan

Beim Einstellen der Schlösser fiel mir etwas auf, was mit vorher nie aufgefallen war – unten an den Türen klafft ein Schlitz.

Focht Titan

Ehrlich gesagt – so richtig erklären kann ich mir den nicht. Die Kante unten ist vom Renault übernommen. Aber so ist das echt kagge. Das wird so nicht dicht – weder für Wasser noch für Abgasen. Da muss ich mir noch eine Lösung ausdenken.

Die Türen fallen aber satt ins Schloss und klappern jetzt auch nicht mehr.

11 thoughts on “Heck-Meck

  1. Neben dem ganzen Umbau/Fertigwollen-Wahn, denkst auch dran dass jetzt am Fahrwerk nochmal ran darfst, wegen Auflastung etc? Vielleicht auch andere Bremsen, je nachdem.

    Ich bin gespannt wie die freien Flächen gefüllt werden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.