Ich hab mir den Stricher ins Haus geholt

Ums Vorneweg zu schreiben: Der Begriff Stricher hat in diesem Fall nix mit Prostitution zu tun, das ist eine leichte verbale Mutation des ursprünglichen Spitznamens dieser Baureihe von Mercedes. Die nennt man im Volksmund Strich Acht (geschrieben /8), weil er 1968 auf den Markt kam. Und aus dem Strich wurde eben der Stricher. Is aber unter den Stricher Fahrern ein alter Hut.

Gestern war es endlich soweit, ich konnte den Stricher holen. Hatte sich so lange gezogen, weil der Wohnwagen des Bruders meiner Vermieterin die Vorhalle blockierte. Aber es is ja jetzt quasi Sommer.
Ich hängte die Leiche (Bestattungsanhänger)zum Transport der abgebauten sperrigen Teile hinters 32BQP und fuhr den weißen Klaus abholen. Der weiße Klaus ist der Nachfolger vom blauen Klaus (Ducato) und ist ein Citroen, glaube das Modell heißt Jumper, 2,5 TD – wieder in Eigenregie umgebaut auf Autotransporter. Und was soll ich sagen – zwischen Klaus 1 und Klaus 2 liegen Welten! Im weißen Klaus kann ich normal sitzen, er ist ERHEBLICH leiser im Innenraum, alles funktioniert und sogar der der Motor ist spritziger. Eine morz Verbesserung, die ich zu schätzen weiß. Gerade auf Langstrecken wird das von enormen Vorteil sein. Aber eins ist auch klar: der weiße Klaus ist ein Gebrauchsgegenstand, der blaue Klaus mit allen seinen Macken war ein Freund. Also ein Haßfreund, aber ein Freund.

Zurück zur eigentlichen Roadstory.
Ich also mit dem Transporter und dem Leichenhänger nach Simmern gefahren, um den Stricher zu holen. An der haben wir erst einmal Teile montiert. Einige der Anbauteile sind – leider in ner verkehrten Farbe – schon lackiert und wär ja schade, wenn man die zerkratzt. Motorhaube ging leicht zu montieren, aber als wir an den Türen standen. Hmmmm, irgendwas fehlt. Wir haben ums Verrecken keine Scharniere gefunden. So ein Dreck! Fängt ja schonmal gut an mit dem Puzzle.
Die hinteren Türen konnten wir montieren, da waren die Scharniere am Fahrzeug. So konnte is den Sargraum für Teile verwenden, weil da der Fahrtwind nicht durchblies – schon einmal etwas. Die vorderen Türen wanderten in den Bestattungshänger.

Joystick von der Elektroseilwinde am weißen Klaus angestöpselt und es passiert nix. Hat der irgendwo noch nen Schalter für die Winde? Es war glücklicherweise nur ein Wackler.

Ratz fatz war er drauf – äh ja, so halbwegs wenigstens.

So ein Leichenwagen ist doch etwas länger als ein normales Auto. Was aber auch bedeutete, daß er hinten überstand über den Klaus. Eigentlich kein Problem – nur: Ich hatte ja noch den Bestattungsanhänger dabei. Nun, der steht da jetzt noch immer.

Das ging einfach nicht. Hätte so schön sein können…

Auch barg die Länge des Fahrzeuges ein weiteres Problem: Die Auffahrrampen ließen sich nicht mehr unter den Wagen schieben, die sind beim neuen anders montiert. Glücklicherweise hatte ich einen großen Kombi dabei. Also im Stricher verstaut.

Keine Angst, das war danach alles noch mit Spanngurten verzurrt. Nach dem Verzurrwen gings zur Schrauberhalle. Unterwegs konnte ich Tony motivieren, beim Abladen zu helfen. Wenn ich den Mann nicht hätte… Ich hatte zwar unterwegs etwas getankt in den Stricher, aber anspringen wollte er nur sehr temporär. Also in die Halle schieben.

Ging nicht so leicht, ich denke mal, die Bremsscheiben haben Rost angesetzt und die Sättel gehen nicht so weit zurück. Und zudem hatten die Pneus etwas wenig Luft.
Analyse von Tony zum Motorlauf: Zündung verstellt. Müssen wir wohl mal ran, aber mit Tony habe ich dafür genau den richtigen Mitstreiter.

Eigentlich wollte ich noch die Remotec Alus probemontieren, die ich rumliegen hab. Aber in Anbetracht der späten Stunde, habe ich mich mit danebenstellen begnügt.

8J16 – das is ma ne Ansage. Ich zweifle, daß die wirklich drunter passen. Aber versuchen muß man sowas ja mal…

3 thoughts on “Ich hab mir den Stricher ins Haus geholt

  1. „Die nennt man im Volksmund Strich Acht (geschrieben /8), weil er 1968 auf den Markt kam“
    Häääh? Also wenn er ein Jahr früher erschienen wäre, wärs der Strich-Sieben?

  2. wenn die et der felgen nicht ganz daneben liegt könntest du sogar glück haben… diese ronal / amg felgen die viele aufm w123 fahren haben nämlich auch meist 8×16…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.