Wir gehen unter die Hosenrohrbauer

Im Kübel is ja so die eine oder andere wassergekühlte Maschine verreckt. Das könnte u.a. vielleicht an der Auspuffanlage liegen. Bisher hatte ich an den 1,8er Maschinen mit 90PS immer den Krümmer von einem Passat 35i mit 1,8l und 75PS mit entsprechendem umgeschweißten Hosenrohr und Auspufftopf. Das will ich ändern. Und da der Motor gerade so schön im Ständer hängt…
Also habe ich bei eBay einen gebrauchten Krümmer von einem 1,8er Golf 1 GTI ersteigert. Doppelflutige Krümmer vom Passat sind nicht so dolle geeignet, so absurd, wie das klingt, denn ich muß unter dem Motor durch auf die andere Seite. Und das geht leichter, wenn man die Konstruktion eines Quermotors nimmt. Das Hosenrohr habe ich ebenfalls vom 1er GTI bei eBay geschossen. Erst einmal grob zusammengesteckt sieht das so aus:

Geht garnicht. Also stand Umschweißen auf dem Plan. Gut, daß wir zu zweit waren, da sind doch Diskussionen, wie man es macht von Vorteil – jedem fallen andere Probleme aber auch Ideen ein. Zudem ist ein „Zuhälter“ beim Schweißen von großem Vorteil. Der Tony war mein Helfer. Und wir waren ein gutes Team.

Also filetierten wir das Hosenrohr, das NOS war – also überlagert. Unter der Grundierung fand sich Rost – der hat das nur kurz übergeblasen. Aber wenn man bedenkt, daß das neu im Zubehör weit über 100 Euro kostet, war das für 27,89 Euro ein Schnäppchen. Trotzdem tat es weh, so ein neues Rohr zu zerflexen.

Wir setzten Stück für Stück zusammen und fixierten das immer erst einmal mit Schweißpunkten. Anhalten, flexen, anhalten, anzeichnen, fixieren, anhalten, …
Passierte auch mal, daß wir eine Lösung wieder auftrennten.
Am Feierabend sah das so aus:

Die unteren Schweißnähte sind schon durchgeschweißt, oben ist nur fixiert. Das Zeitproblem. Wir haben bei der Aktion versehentlich die Lärmgrenze überschritten. Wir waren so vertieft in der Arbeit, daß wir die Zeit total vergessen haben. Die unteren Schweißnähte habe ich dann nur schon geschweißt, weil das nicht so viel Lärm macht.

Probemontiert sieht das dann so aus:

Das ist um einiges eleganter, als die bisherige Lösung. Und diesmal werden auch die Rohre, die der Ölwanne nahe kommen, mit Hitzeschutzband umwickelt. Sicher ist sicher. Demnächst gehts weiter – Tony und mir macht die Arbeit richtig Spaß. Eine spätere berufliche Umorientierung zum Krümmerbauer wird nicht ausgeschlossen 😉

3 thoughts on “Wir gehen unter die Hosenrohrbauer

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.