Schnauze ab…

Ich war gestern noch ein vorletztes mal am Schlachter. Eigentlich hauptsächlich deshalb, weil Kai etwas aus der Halle brauchte und ich den Schlüssel noch hatte. Außerdem wollte ich Kais Nissan ansehen. Er hat Probleme mit der Stromversorgung und wußte nicht, ob es die Batterie oder die Lima ist – es war die Lima…
Und da ich schonmal da war, habe ich ein wenig geflext.

Ich hatte beim eigentlichen Schlachten die große Flex nicht dabei und die Front wollte ich retten, die wurde schon einmal ersetzt.

Der Beweiß: Der originale Teileaufkleber – wieso lackiert man das Blech nicht auch innen, wenn man es schon ersetzt? War kein zweiter TÜV nach dem Einschweißen geplant?

So, alles draußen, der Schrotti kann kommen, das erledige ich diese Woche.

Ich habe ein wenig rumtelefoniert – der teuerste Schrotti wollte 170 Euro fürs entsorgen. ich hab nun einen für 20 Euro – das is noch erträglich und ich brauch keinen Kat – da habe ich keinen mehr zum Entsorgen…

4 thoughts on “Schnauze ab…

  1. @Yellow-Thing

    Mein Stammschrotti (der zu weit weg ist von der Halle von Kai) holt die Karren kostenlos, wenn ein Kat bei ist, ist keiner dabei, verlangt er Geld. Eisenschrott bringt derzeit einfach zu wenig Geld, aber der Inhalt von Katalysatoren wird noch hoch gehandelt…

  2. Achsooo,
    Der Kat ist sozusagen sein Spritgeld 🙂
    Wir bringen unsere Schlachtopfer immer selber weg.
    Teilgeschlachtet kommt’s gratis zum Schrotti,
    Sauber ausgeweidet, also nur noch Blech und Metallteile geht’s zum Altmetallhändler der den Kilopreis zahlt. Aber bei den aktuellen Schrottpreisen lohnt sie Arbeit meisstens nicht.
    Katalysatoren kommen bei uns in eine große Kiste, die wenn sie voll ist zumindest die Nebenkosten der Halle deckt. Das gleiche mit Aluteilen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.