Und schnell mal alles wieder auseinanderreißen…

Die Kotflügel waren für das Käfertreffen in Budel nur provisorisch montiert. Konnte ja schlecht ohne da hinfahren. Nu muß das aber ma gescheit gemacht werden. Keine Angst, ich nehm dem Ganzen nicht den Look des Provisoriums, aber ne anständige Rostvorsorge kann nich schaden und auch ne vernünftige Verkabelung soll nicht soooo schlecht sein.
Bevor ich anfangen konnte, mußte ich die Karre erst einmal abdampfen. Budel war eine Schlammschlacht, ich hatte 8qm Rasen in den Radkästen.

100%&ig habe ich es nicht rausbekommen, dazu kam ich mit dem Dampfstrahler nicht genug in die Radkästen. Aber die Waschanlage war danach ein Rasenplatz 😉

In den Kotis fängt es langsam zu rosten an. Also so gut, wie möglich abgeschliffen, was schwierig war, da man mit der Fex mit Drahtbürstenaufsatz da nich wirklich reinkommt. Aber es gibt ja noch die chemische Keule. Also schön mit Fertan gepinselt.

Außen angeschliffen und grundiert.

Da ich demnächst – also heute oder morgen – eh den Farbtopf schwinge, habe ich auch am Seitenteil Fahrerseite bis aufs Blech runtergeschliffen. Hier war ein Riß im Spachtel nach Feindberührung. Ich befürchtete Schlimmes hinter dem Riß, da ich damit schon seit 2 Jahren rumfahre, aber Glück gehabt!

Ich hab das dann neu verspachtelt. Nicht perfekt, aber so, daß keine Krater mehr zu sehen sind und nach dem Verschleifen grundiert.
Ist schon der Hammer – wirklich fast egal, wo man schleift, findet man an dem Bock Spachtel von einem der Vorbesitzer. Keine Ahnung, warum der den Bock wirklich flächendeckend eingespachtelt hat.

Die Stoßstange habe ich für den Koti-Umbau auch einkürzen müssen. Das habe ich jetzt verschliffen. In Budel waren da scharfe Kanten, was nicht so schlimm war, weil man um die Stoßstange rumlangen mußte, um die zu erreichen. Lackiert isses auch schon, muß ber nochmals drüber – das hat nicht gedeckt. Hatte schlechtes Licht, bin mal wieder auf die Arbeitslampe gelatscht. War die letzte. Hat der Aldi wieder welche? Die waren da so schön billig.

Auch die Verkabelung der Scheinwerfer habe ich in Angriff genommen. Die Gummitüllen um die Kabel, die Wassereinbruch mittschiffs verhindern sollen, waren damals, als ich die Kotis montiert hatte, schon mürb. Ich hatte damals mit Isolierband improvisiert, aber wirklich gehalten hat das nicht. In Budel habe ich mir gebrauchten Ersatz besorgt. Einer hatte die Kistenweise dabei, war trotzdem nicht einfach, da welche herauszusuchen, bei denen der Gummi noch ok war. Gummi altert eben. Hab aber jetzt nen Satz, bei dem der Gummi noch Tacko is. Preis 6 Euro für 2x die Tüllen zwischen Karosse und Lampentopf und 2x zwischen Lampentopf und Blinker. Glücklicherweise sind die Teile von Käfer und Kübel idetisch, sonst wärs teuer geworden. Dann hätte ich vermutlich noch mehr Isolierband verbaut 😉 Hoffen wir mal, daß die ne zeitlang halten. Die einen Gummis konnte ich ja schon montieren.

Auch habe ich angefangen, das eine oder andere Kabel zu verlängern. Das ist sonst immer so ein Gefuddel, wenn man das im Lampentopf machen muß. Schön mit Anlöten und isolieren. Ich will das ja mal richtig machen….

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.