Wassereinbruch mittschiffs

Morgen starte ich zur Veterama nach Mannheim, wo ich wieder einen Stand haben werde. Bedeutet wieder ausmisten in der Werkstatt, Masse loswerden. Je mehr ich mitbekomme, umso besser. Deshalb macht es wieder Sinn, den Hänger von meinem Kumpel Wolf auszuleihen. Bekommt man schön viel rein. Glücklicherweise stand er zur Verfügung. Gestern habe ich ihn abgeholt.

Doch neben dem Heraussuchen von Sachen musste ich noch zwei Sachen am Pirat machen.

Letzthin hatte es ja viel geregnet und ich hatte Wassereinbruch mittschiffs. Sprich: das Faltdach war undicht. Das Problem hatte ich schon einmal und bin damals zu spät auf die Lösung gekommen. Damals hatte ich das Faltdach gewechselt und beim Ausbau erst gerafft, wo der Fehler lag. Hier wird der Haken für die Verriegelung des Dachs eingehakt.

Da ist ein verschiebbarer Riegel eingeklemmt. Wenn man die Schraube löst, kann man den rausschieben, was ich dann auch gemacht habe.

Dadurch zieht der Riegel das Dach etwas weiter nach vorne und das Dach wird mehr gespannt.

Vor allem wird aber die vordere Dichtung mehr gegen den Rahmen gepresst.

Damit sollte sich die Inkontinenz erledigt haben. Ich habe ein wenig den Heizlüfter im Innenraum laufen lassen, trocken ist er noch nicht. Es hat eben heftig geregnet.

Zudem war ein Auspuffgummi abgerissen.

Passiert schon einmal. Ich habe da immer welche auf Lager. Hatte einmal einen 10er Pack gekauft. Kosten nicht so viel und es ist doof nix zur Hand zu haben, wenn man einen braucht.

Aber ich war frustriert. Die Gummis taugen nichts. mir sind gleich zwei gerissen, beim Versuch sie zu montieren. Die sind schlichtweg nicht flexibel genug.

Ob jetzt die Gummis nix taugen, oder mir überlagerte Ware verkauft wurde – ich kann es nicht sagen. Die Bestellnummer auf der Tüte war die richtige. Ich hab das jetzt erst einmal mit einem neuen Gummi und zwei dicken Kabelbindern gefixt.

Ich hab einfach keinen Bock, deshalb den Auspuff zu verlieren. Ist jetzt EIGENTLICH nur ein Provisorium, aber wir wissen: Nichts hält länger als ein gutes Provisorium…

6 thoughts on “Wassereinbruch mittschiffs

  1. Mit Neuteilen so eine Pleite zu erleben ist schon ärgerlich.
    Kann man die Dinger denn “durchkauen”, um sie wieder hinreichend elastisch zu kneten?
    Wenn sich der Weichmacher nur verkrochen und nicht gleich aus dem Staub gemacht hat, würde er im Betrieb vielleicht wieder zur Wirkung kommen.

  2. Es ist ein Problem heutzutage gute Ware zu bekommen wenn es um Gummiteile geht. Egal ob Achsmanschetten, Motorlager oder eben Auspuffgummis: das Zeug taugt nix mehr! Selbst gebrauchte Teile sind oft besser als so manche Neuware.

    Gute Fahrt zur VETERAMA, ich hab auch nen Stand und bin vorhin mit packen fertig geworden. Morgen früh gehts los, wetter sieht ja gut aus. *smile*

    Gruß

    Wolfgang

    1. Ein Kumpel hat eine Werkstatt an der Hand, die sich weigert neue Dichtungen zu verwenden, wenn die alten noch gut sind. O-Ton: “Von dieser Dichtung wissen wir, dass die zwanzig Jahre lang dicht war. Von der neuen wissen wir nichts.”
      Bisschen übertrieben, aber es stimmt schon. Wenn heute Fahrwerklager bis zum nächsten TÜV durchhalten, dann hat man Glück. Alles mit Weichmachern taugt aus Umweltschutzgründen leider nichts mehr, was natürlich kontraproduktiv ist, wenn ein Neuteil vor der Zeit hergestellt werden muss.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert