Zurück von der Käsefront – das war Budel 2009

Dieses Wochenende war wieder das alljährliche Käfertreffen in Budel/Holland. Das ist eines der größten Käfertreffen in Europa. Keine Ahnung, wieviele Autos da kommen, aber ich schätze mal so 1.500 werden es sein.

Monsterbacke und ich trafen uns auf nem Autobahnrastplatz auf halben Weg. Wir mußten beide noch etwas arbeiten am Freitag, so daß wir erst gegen Abend in Budel aufschlugen. Eigentlich schon zu spät, denn der Campingplatz war schon voll. Gut, daß wir genug Leute kennen, so mogelten wir uns zu Freunden, die großzügig Platz abgesteckt hatte und uns etwas abtreten konnten. So bauten wir das Fusseltuning Lager.

Holland ist anders, als Deutschland. Merkt man z.B. wenn man einkaufen geht. Nutella ist braun, oder? In Holland gibts sowas auch in hellblau für Jungs und in rosa für Mädchen.

Brav – ich bin ja ein Junge – habe ich mir das hellblaue gekauft. Schmeckt garnicht schlecht, wenn man den Ekel überwunden hat. Ob das Zeug aus gepreßten Schlümpfen gemacht wird, konnten wir leider nicht klären.

Bei einer so großen Anzahl von Fahrzeugen kann man schlecht alle sehen – und wir waren auch diesmal nicht ganz so häufig mit dem Kübel cruisen, waren nicht in jeder Ecke des Geländes.

Aber ein paar Highlights muß ich Euch zeigen.

Dieser Kübel hier z.B. mit reichhaltiger Armeeausrüstung.

Das Lenkrad mag nicht ganz reinpassen – da stimmt doch was nicht.

Nun – wer an nen originalen gedacht hat, hofft jetzt, daß die Räder geklaut wurden – nein, die waren dran.

Aus der Ecke „Kustom“ stammte dieser Selbstaufschnitt:

Für mich etwas zu Bling Bling, aber insgesamt ein sehr stimmiges Bild.

Kurzer T1 Bus aus Deutschland mit Airride-Fahrwerk.

War nicht ganz so kurz, wie andere, was den sicherlich auch fahrbarer macht.

Diese Rammschutzbügel – wir vermuten, die Originalen stammen aus Australien – fertigt inzwischen einer nach. Stand auf dem privaten Teilemarkt. Stückpreis 300 Euro – im Rohbau, weiß garnicht ob blankes Metall oder grundiert.

Mal ein etwas anderer 356er Porsche – ob originaler oder Repro – fragt mich nicht.

Vom Trend „Volksrod“ konnte wenig erkennen. Mir fiel nur einer auf und der war so lala…

Vorderaches ist eine normale Käferachse, aber etwas nach vorne verlegt.

So im Detail überzeugte der mich wenig.

Ratten bleiben weiterhin im Trend, da auf der Show&Shine Wiese einige standen, vermute ich sogar, daß es in der Kategorie Pokale gab.

Wenn Golffahrer eine Ratte bauen, ist eine Rosthaube ein Stilelement – ich finde dem Typ 3 steht das überhaupt nicht.

Das sieht zu gefaked aus, genau wie dieser auf vergessen und verottet gefakte Ex-Rennwagen.

Glaubt irgendwie keiner, daß die Lackierung aus den 60ern ist und nur durch die Witterung so verkommen. Andere fand ich aber scharf, wie diesen uralt Karmann.

Das is Patina, die zumindestens zum Teil ehrlich gewachsen ist.

Und das Äußere trügt – drunter steckt hochwertige Technik.

Tagsüber wurden die Fahrzeuge, die neben dem Teilemarkt geparkt haben, nach Fahrzeugtypen sortiert. Ein Novum seit unserem letzten Besuch vor 2 Jahren – keine Ahnung, ob das letztes Jahr schon so war.

Da standen Käfer …

… Kübel …

… Typ 3 …

…Karmann Ghias …

… Busse …

… usw. in Reih und Glied. Das sind sehr wenige auf den Bildern – das war kurz nach dem Frühstück.

Was macht man auf solch einem Treffen – nun, uns als Schrauber interessiert vor allem der Teilemarkt – und da gab es reichlich Angebote für jeden Geschmack und jeden Geldbeutel.

Unterteilt ist das in gewerbliche Anbieter und Hobbymarkt. Ich hab auf dem Hobbymarkt am Samstag auch verkauft – meine Ware plus das, was wir so gekauft haben, paßte kaum in den Jägerkübel.

Aber irgendwie gehts immer.

Highlight ist immer die Ausfahrt. Die ist von der Fahrzeuganzahl beschränkt, aber das ist trotzdem eine riesige Karawane, die da durch die Gegend fährt – hier ein paar Bilder von der Aufstellung:

In Holland sind viele Schaulustige Anwohner an der Strecke, die sich teilweise mit Stühlen vor ihre Häuser setzen und winken, während das Spektakel an ihnen vorbeizieht. Irgendwann fingen Kinder an, mit Wasserspritzpistolen zu schießen. Das nimmt immer größere Dimensionen an – inzwischen sind auch Gartenschläuche etc. im Einsatz.
Einige Käferfahrer schießen zurück, wie diese Kinder im Halbkäferanhänger.

Monsterbacke und ich mogelten uns an fast allen Attacken vorbei – eine volle Breitseite bekamen wir aber, als ich mich an einer Stelle verschaltete. Scheiße warn wir naß. Wir brüten über einer Wasserkanone, die sich gewaschen hat. Ab welchem Wasserdruck wirds eigentlich Körperverletzung? 😉

Apropos Wasser: Das Treffen in Budel ist eigentlich dafür bekannt, daß es da fast immer regnet. Und ganz trocken blieben wir auch dieses Jahr nicht, aber man muß sagen: Es hielt sich wirklich im Rahmen. Samstags nur ein paar Tropfen gelegentlich. Eigentlich fatal: Man dachte, so schön ist das Wetter garnicht und verbrannte sich tierisch die Rübe in der Sonne. Ich glühe noch immer. Der Sonntag begann mit Regen, der nicht so aussah, als würde er sich verziehen. Tat er aber. Nach dem Frühstück kam so langsam die Sonne raus und behielt dann die Oberhand. Gegen Mittag verabschiedeten wir uns und taten die Heimreise an – Monsterbacke mit seinem HotWheels Bus und ich mit Jägerkübel und Leiche im Schlepptau. Eigentlich wollte ich noch nach Darmstadt zum Fuel & Food, aber eine Panne verzögerte unsere Fahrt. Monsterbacke hatte etwas Ärger mit seiner Gangschaltung, die er aber auf einer Autobahnraststätte wieder in Ordnung bringen konnte.

Was nicht heißt, daß der Kübel keine Spielchen mit uns trieb. Das Anfahren ist sehr ruppig und funktioniert nur mit sehr schleifender Kupplung. Ich vermute, das vordere Getriebelager ist am Sack, deshalb habe ich ein neues auf dem Teilemarkt besorgt. Und natürlich machte das vordere Haubenschloß Ärger, den ich mit Kabelbindern abzustellen wußte – auch da fand sich Ersatz auf dem Teilemarkt, den ich jetzt verbauen werde. Aber für den Jägerkübel ist das in der Pannenstatistik ja fast schon Pillepalle 😉

Weitere Bilder vom Treffen in der Galerie.

22 thoughts on “Zurück von der Käsefront – das war Budel 2009

  1. mann oh meter! klasse artikel und ne schöne übersicht. was mich interessieren würde, wäre ob du von dem lässigen eiswagen noch mehr bilder hast? das ist echt ne geile idee! und noch was:

    was sind das für geile felgen, die da auf jeden zweiten wagen geschraubt werden?

  2. Richtig. Das sind Lemmerz Stahlsportfelchn, in Amerika ls EMPI Sprintstar verkauft. Gabs in LK 5/205, wie auf dem Bild uns in LK 4/130. Auf dem Hotwheels Bus sind übrigens die im LK 5/205 und auf dem Jägerkübel die in 4/130.
    Die in LK 5/205 werden inzwischen mit Gold aufgewogen, es gibt aber inzwischen Repros in Alu – die auf dem Bild sollte ein Repro sein.

  3. Bilder gibt es auch von mir, war zwei mal als Tagesgast da. Nächstes Jahr werde ich wohl auch den Camper da hinstellen und über Nacht bleiben. Vielleicht kommen ja einige auch zum T1 Meeting nach Nuenen am 25-26-27 September 2009. Anhand der vielen T1 welche in Budel waren rechne ich auch mit sehr viel Andrang in Nuenen. Ansonsten war es nett KLE mal persönlich kennenzulernen und den Kübel mal nach Jahren wiederzusehen. 😉

  4. @ Jürgen
    was man selbst reparieren kann tut man auch, das is Challenge!!! Man hats ja nich umsonst selbst gebaut, da muß man sich auch helfen:-))
    Und der ADAC hätte da auch nur große Augen bekommen und weggeschleppt:-))

  5. Ich finde, Herr Mulhacen bekommt hier viel zu viel Aufmerksamkeit. Ich für meine Person werde ihn zukünftig ignorieren und bitte, die anderen User, das auch zu tun, solange er sich nicht outet, was er fährt/geschraubt hat.

    Don?t feed the trolls…

  6. @timo – das war in nem ganz normalen Supermarkt. Schoko? Hmmm, es war eben einfach ne Süße Creme, aber ganz lecker. Im weißen Teil waren noch Knusperdinger mit drin.

  7. Das rosa Zeug soll nach Erdbeer schmecken und bei dem blauen Zeug steht ja schon dabei „mit Crispies“. Aber wofür steht die Farbe blau geschmacklich? Schlumpf? Blaubeer? Aral? 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.