Posted in Scene

Der Fusselforum Stand auf der Techno Classica 2019

Ich bin zurück von der Techno Classica – was für eine Woche. Wir hatten viel Spaß. Nun will ich Euch auch einmal zeigen, was wir da so gebaut haben. Während der Messe habe ich einige Highlights der Messe bereits auf Instagram gepostet, wen es interessiert, was sonst noch so zu sehen war.

Die VW Clubs, bei denen wir traditionell stehen, hatten ein gemeinsames Motto beschlossen und wir haben uns das Land Griechenland herausgepickt.

Dieses Jahr standen wir in der Leichtbauhalle 8b und hatten einen sehr kleinen Stand. Wir machten aus der Not eine Tugend – oder anders ausgedrückt: Wir nahmen es eben als Gestaltungsanlass.

Wir waren mal dekadent und ließen eine Plane als Hintergrund drucken. Aus Teppichrollen, die wir auf der Messe während des Aufbaus zusammensammelten, entstand ein Tempelportal.

Weil wir alles in Stein gemeißelt haben wollten, wurde vieles mit weißer Wandfarbe angepinselt.

So entstanden quasi Säulen bestehend aus einem Plastikfass, einer Stahlfelge und einer Holzplatte, auf der beispielsweise die große Statue stand.

Dahinter eine Schrottskulptur, die das olympische Feuer darstellen sollte.

Wir hatten einen kleinen Stand, deshalb entschieden wir uns für ein halbes Auto als Ausstellungsfahrzeug.

Das halbe Golf Cabrio wurde schon vor Jahren von Alex zum Grill umgebaut. Wir fragten mal vorsichtig, ob wir ihn als Gasgrill verwenden dürften, was natürlich abgelehnt wurde. Letztendlich verbargen sich unter der Klappe ein Elektrogrill und ein Sandwichtoaster. Das war eine gute Idee, denn das Essen auf der Messe ist teuer und so konnten wir uns kostengünstig verpflegen.

Davor ein Fake Gyrosgrill, der mit Bieretiketten beklebt war.

An den Wänden waren Poster, so hatte ich einen eigenen Ouzo erfunden.

Plastik Weintrauben und Efeu, füllten die Wände. Zentraler und wichtigster Punkt waren bequeme Sitzgelegenheiten. Wir hatten wieder Polstermöbel.

Wir hatten Spaß beim Aufbau und der Stand kam auch gut an. Aber er war fast zu brav für uns in der Sicht von manchen Kennern unserer „Kunst“. Am Tag des Standwettbewerbs machten wir einen fatalen Fehler: Wir saugten den Stand. Ein Umstand, der viele verwirrte.

Manchen konservativen Clubs sind wir ein Dorn im Auge, was auch so ein wenig Programm ist. Wir wollen die Messe einfach etwas auflockern und einfach eine schöne Woche verleben. Was sich aber nicht verschweigen lässt: Wenig Clubs machen so einen Aufwand beim Standbau. Und das wurde letztendlich auch ausgezeichnet – immerhin haben wir beim Wettbewerb den 6. Platz gemacht.

Schade, dass wir damit keinen Geldpreis gewonnen haben, aber wir sind zufrieden. Wir machen ja den Stand nicht, um einen Preis zu gewinnen, das ist nur ein schöner Nebeneffekt.

Mal sehen, was wir uns kommendes Jahr ausdenken…

Share: