Posted in Fahrräder

Auf der Zielgerade

Um am Rosenmontagsumzug teilnehmen zu dürfen, muss jede Gruppe die Zugnummer auf einer min. DinA3 Tafel mittragen. Einen Träger habe ich nicht. Also musste das Schild an die Rikscha. Eine Alutafel in DinA3 und zwei Halter geschnitten, gekantet und vernietet.

Lackiert und mit Kabelbindern am Lenker befestigt.

Die Nummer habe ich geplottet. Ebenso das Gardelogo und noch einmal die Zugnummer 92 für die Seiten. Die ganzen Blenden, die ich erarbeitet habe, kamen mit Kabelbindern an das Zugfahrzeug.

Auch kam ein kleiner Gag vorne an den Rahmen – aber nur, weil ich das zufällig für ganz kleines Geld in einem Billigmarkt gefunden habe ohne es zu suchen.

Die hinteren Felgen gefielen mir noch nicht und da noch etwas Zeit ist. Habe ich Radblenden gebaut. Basis war eine Schablone auf Tapete.

Ausgeschnitten, auf ein Wahlplakat aus Plastik übertragen und wieder ausgeschnitten. Da die Scheibe etwas gewölbt sein muss, habe ich einen Schlitz geschnitten.

Es muss nicht ewig halten, deshalb habe ich das einfach mit Gaffa Tape zusammengeklebt, bevor ich es lackiert habe.

Das bekam dann eine Dusche mit matt schwarz. Ich habe vergessen, welches zu besorgen, aber die Reste aus diversen Dosen reichten gerade noch.

Befestigt habe ich es mit Kabelbindern.

Das wirkt viel massiver. Da muss jetzt noch eine orangene Beschriftung drauf, dann harmoniert es noch besser mit den Autofelgen. Wirkt aber jetzt viel massiver.

Mittwoch muss ich die Rikscha nach Mainz transportieren. Deshalb habe ich alle Radmuttern montiert und festgezogen. Auch habe ich die Sitzfläche des Korbstuhls mit mehreren Schichten Klarlack angeblasen, damit dich der raue Graffiti Lack nicht abreibt und Spuren an der Uniform hinterlässt.

Man könnte es weiter auf die Spitze treiben, aber so kann man es durchaus sehen…

Share: