Fusselblog - KLEs Schrauberblog

 
Im Fusselblog schreibe ich über den Aufbau meiner Autos im Fusseltuning Stil. Zudem berichte ich über Veranstaltungen, Trends, etc. rund um Oldtimer, Youngtimer und Tuning.

Auf dieser Seite seht Ihr alle Einträge dieser Seite chronologisch - unabhängig vom Projekt.

Twitter

Der Fusselblog wird
präsentiert vom

 

Webcam offline

Navigation

Ex-Projekte

  • 32BQP Inzwischen verkauft. Schicksal inzwischen ungeklärt.
  • WC Geschlachtet und verschrottet.
  • Emma Gegen die Basis der Leiche getauscht und inzwischen von anderen aufgebaut.
  • Jägervari Meinem Patensohn zum 18. Geburtstag geschenkt, inzwischen weiterverkauft.
  • Passat 474 Der 474. jemals gebaute Passat. In (hoffentlich) gute Hände weiterverkauft.

Suche

User tools

blogging tool
Facebook Chromjuwelen Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de
Blogverzeichnis
Bloggeramt.de
Blogverzeichnis
TopBlogs.de das Original - Blogverzeichnis | Blog Top Liste

Auto Blog of the Year 2014

Facebook


 


Seiten: 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 ... 718 >>

28.07.16

Permalink 09:07:00, von KLE E-Mail

Reserveradkasten

Die alte Flex hat es hinter sich. Anschleifen von Kohlen und Anker haben nichts gebracht. Also habe ich gleich 2 neue Winkelschleifer gekauft. Einen von Makita und einen von Einhell.

Winkelschleifer

Der von Makita ist zum Arbeiten, der billige Einhell nur ein Backup, wenn mal ein Gerät ausfällt. In der Werkstatt schraube ich den Schutz auf die Makita und WTF! Da fehlte der Schalter!

Makita Winkelschleifer

Geht zurück an den Verkäufer zum Umtauschen - toller Einstieg! Was war ich froh, die billige Flex mitgekauft zu haben. Die macht zwar keinen sehr hochwertigen Eindruck, aber man kann damit arbeiten.

Ich hatte mir noch etwas anderes in die Werkstatthölle mitgebracht: Einen Zastrow Motorhaubeneinsatz. Was wäre, wenn ich den ins Vordach zimmere? Wäre eigentlich konsequent. Getestet, etwas länger angesehen und verworfen.

Zastrow

Machen wir weiter mit der Reserveradkammer. Ich wollte, dass das Reserverad gut aufliegt, dazu musste ich eine schiefe Fläche schaffen. Angefangen habe ich mit 2 Stützen, die ich mit ein paar Punkten fixiert habe. Die sollen zudem das Blech darunter stützen.

Stützen

Dann viel Karosseriekleber. Das soll ja nicht vibrieren.

Karosseriekleber

Das Blech, das ich da eingesetzt habe, hatte ich natürlich vorbereitet. AM Vierkantrohr habe ich es festgepunktet, der Rest ist ja verklebt, aber zusätzlich habe ich es vernietet, um das Blech anzupressen.

Abdeckblech

Da ist jetzt nicht mehr wabbelig und das Reserverad hat eine sichere Auflage. Aber es kann herumrutschen. Also brauche ich eine Führung. Ich habe dazu Bleche abgekantet, um sie festzunieten. Zudem habe ich auch die obere Kante umgelegt, damit das stabiler wird. Untereinander habe ich die Segmente wiederum mit Blechen verbunden.

Reserveradhalterung

Wie man sieht - ich bin nicht fertig geworden, 2 Bleche fehlen noch. Die gehen dann schneller, jetzt ist ja schon alles ausgetüftelt. Vorne muss noch eine Halterung dran für einen Spanngurt, um das Reserverad zu befestigen. Das will ich aus einer Motorhaubenstange bauen - schöner Rundstahl, an dem sich der Gurt nicht durchscheuern kann.

Reserveradhalterung

Auch nach hinten habe ich die Halterung verbunden, das sollte stabil genug sein.

Reserveradhalterung

Das ist zwar nicht rund, aber ich kann so das Reserverad sicher fixieren, wenn es rundum fertig ist.

Reserveradhalterung

Ich kann es kaum erwarten, dass diese Ausbaustufe fertig ist, dann kann das Vordach endlich endgültig drauf.

27.07.16

Permalink 09:07:00, von KLE E-Mail

Endgütig geschlossen

Vor meinem gestrigen Arbeitseinsatz war ich bei Marco. Er schafft im Reifenhandel seines Vaters und Altautoschrauber untereinander helfen sich.

Marco

Er hat mir das Reserverad ummontiert, also 175er Schlappen runter und 155er drauf. Ist erst einmal irgend ein oller Reifen von einem Passat Schlachter. Total überaltert, aber ich brauche ein Reserverad in richtiger Größe zum Bauen. Wenn einer einen neueren 155/80R13 mit etwas Restprofil über hat...

Nun ging es daran, den Platz für das Reserverad zu schaffen. Ich habe mich wegen der Höhe dazu entschieden, die Schiebedachkassette beizubehalten und das Restdach da wegzunehmen.

Schiebedach

War es vorher schon recht instabil, wurde es durch das Raustrennen wabbelig. Nicht gut. Also müssen wir es eben verstärken. Als erstes ein Vierkantrohr zurechtgesägt. Wie man auf dem Bild sieht: gerade ist der Untergrund nicht - das heißt, war es nicht.

Schiebedach

Das Rohr habe ich eingepunktet, aber das hing ja immer noch frei im Raum. Also habe ich je ein 1mm Blech abgekantet und eingeschweißt.

Verstärkung

Schiebedach

Das ist jetzt schön massiv! Das kann was. Dann war da das große Loch, das das Schiebedach hinterlassen hat. Da war wieder Karosseriekleber angesagt - viel hilft viel!

Schiebedach

Und dann ein Blech eingenietet. Da man das nicht sieht, habe ich keine Abstände abgemessen, sondern einfach Auge mal Pi Löcher gebohrt und festgepoppt.

Blech einnieten

Super wäre gewesen, wenn ich das Ersatzrad so hätte unterbringen können.

Reserverad

Geht aber nicht. Selbst mit dem Platz, den ich geschaffen habe und den schmaleren Reifen muss ich das Rad auf das Vierkantrohr auflegen, wenn das Vordach drauf ist. So hat es Luft und stößt nicht an.

Reserverad

Das Dach wieder abgenommen, so muss die Position sein.

Reserverad

Das wird mich noch einen Abend beschäftigen. Aber das Blech, das das Schiebedach schließt, ist eh zu wabbelig, das würde während der Fahrt dröhnen. Und das muss ja nicht sein...

26.07.16

Permalink 09:07:00, von KLE E-Mail

Gemischtbauweise

Ich hatte ja das Problem mit meinem BOSCH Winkelschleifer. Das ist eine blaue BOSCH, also ein Profigerät sollte man meinen.

Bosch Winkelschleifer

Ich hatte die Kohlen in Verdacht. Also habe ich neue bestellt. Wenn man die Kohlen im Vergleich sieht, dann könnte es durchaus sein. Links eine der neuen Kohlen, rechts die zwei Gebrauchten. Man sieht den Unterschied in der Länge.

Kohlen Winkelschleifer

Der Austausch ist easy. Die Kohlen werden von einer Feder gehalten, der Steckkontakt erklärt sich von alleine.

Kohlen Winkelschleifer

Alles wieder zusammengeschraubt und Fluchen, denn das ist wie vorher:

Ich habe nochmal Kontaktspray probiert, auch habe ich das Kabel ausgewechselt Ohne Erfolg. So eine Scheiße. Ich habe die im November 2013 neu gekauft.

Ich habe mich entschlossen mit dem "Vordach" weiterzumachen. Ich habe es vorne in der Mitte eingeschnitten, um es zusammenbiegen zu können. Dann habe ich eine Schablone mit Tapete gemacht.

Schablone

Nach der Schablone habe ich ein Blech angefertigt. das Blech soll parallel zur Windschutzscheibendichtung laufen.

Vordach

Das Blech des Vordachs vom Rapid ist dünnstes Blech, wenn ich da das Schweißgerät ansetze, das verzieht sich sofort. Mal drüber nachgedacht: Das Blech muss nichts tragen, das ist quasi nur ein Spoiler. Auf der Motorhaube sind schon Nieten, also ist das doch eigentlich schon fast konsequent, wen ich es niete. Angefangen habe ich mit dem Zunieten des Spaltes, den ich eingeschnitten hatte. Einzige Änderung gegenüber meinem normalen Vorgehen: Ich habe statt Dichtmasse Karosseriekleber genommen.

Vordach

Auch das zugeschnittene Blech habe ich so befestigt.

Vordach

Sieht doch schon wie gemacht für den Escort aus, wenn es die Linie der Windschutzscheibe wieder aufnimmt.

Vordach

Vordach

Vorne passt es schon einmal, aber hinten ist noch eine ca. 3cm breite Lücke.

Vordach

Doch zu was dieses Überdach nutzen? Auch dazu habe ich schon eine Idee.

Der TÜV Prüfer sähe hinten gerne einen Querträger, weil der Rapid auch einen hat. Nur ist da die Reserveradwanne im Weg.

Reserveradwanne

Wenn ich die raustrenne - na wohin dann wohl mit dem Reserverad? Der 175er passt nicht rein, aber ein 155er, die Minimalbereifung vom Escort, das geht ganz knapp. Habe es mal mit einem Passatrad getestet.

Vordach

Könnte was werden...

24.07.16

Permalink 09:07:00, von KLE E-Mail

"Custom" Framo V901/2

In einer Facebook Gruppe wurde ich auf diesen Framo aufmerksam. Und da ich hier immer wieder über Framo Umbauten berichte, wollte ich den Euch nicht vorenthalten.

Framo

Fotografiert auf dem Old-& Youngtimer Treffen Breitungen/Werra. Das Äußere verspricht mehr, als unter der Haube tatsächlich zu finden ist. Da schlägt weiterhin ein 2takter Herz, allerdings aus einem Wartburg 353 mit einem Barkas Vergaser

Framo

Ich bin jetzt kein 2takter Experte, aber viel Pferde wird das jetzt nicht ergeben.

Der Aufbau ist aus meiner Sicht, na nennen wir es einmal gewöhnungsbedürftig. Der Frontspoiler mag sich in meinen Augen nicht wirklich in das Gesamtbild einfügen. Aber immerhin: Das Ding ist offiziell zugelassen. Leider habe ich keine Bilder von der Heckansicht.

Danke an AMI´s Foto World für die Erlaubnis, die Bilder zu verwenden

22.07.16

Permalink 09:07:00, von KLE E-Mail

Automechhanika Mechanic Games

Eine besonders spaßige Aktion erwartet die Automechanika Besucher 2016 an den Werkstatttagen am 16. + 17. September 2016 auf der Agora: Die Mechanic Games.

Mechanic Games

Ein Parcours mit Aktionen, wie Kolbenheben, Hau den Lukas, Racing Car Challenge, Bull Riding, SMART Parcours, 3D Puzzle, Fußball Simulator, Ringwerfen, Scheinwerfereinstellgerät-Rennen, Carrera Bahn mit Bike-Antrieb wird aufgebaut und man kann sich mit 4 der Disziplinen jeweils für den Halbtagessieger qualifizieren. Macht man mehr als 4 Aktionen, zählen die besten 4.

Dem Halbtagessieger winken 250.- Euro in bar. Und zwar jeweils für den erfolgreichsten Mann, die erfolgreichste Frau und das erfolgsreichste Team. Jeweils am Vormittag und am Nachmittag findet eine Siegerehrung statt.

Disziplinen

Damit aber nicht genug. Wer nachweislich 4 der 10 Stationen absolviert hat, bekommt einen Verzehrgutschein. Und: Wer sich vorab für die Mechnic Games auf der Homepage der Automechanika anmeldet, sichert sich somit seinen kostenlosen Eintritt zur Messe.

Also fix Anmeldeformular ausgefüllt, ich will mindestens einen Fusselblog Leser auf dem Siegertreppchen sehen!

1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 ... 718 >>