Fusselblog - KLEs Schrauberblog

 
Im Fusselblog schreibe ich über den Aufbau meiner Autos im Fusseltuning Stil. Zudem berichte ich über Veranstaltungen, Trends, etc. rund um Oldtimer, Youngtimer und Tuning.

Auf dieser Seite seht Ihr alle Einträge dieser Seite chronologisch - unabhängig vom Projekt.

Twitter

Instagram

Der Fusselblog wird
präsentiert vom

 

Webcam offline

Navigation

Ex-Projekte

  • 32BQP Inzwischen verkauft. Schicksal inzwischen ungeklärt.
  • WC Geschlachtet und verschrottet.
  • Emma Gegen die Basis der Leiche getauscht und inzwischen von anderen aufgebaut.
  • Jägervari Meinem Patensohn zum 18. Geburtstag geschenkt, inzwischen weiterverkauft.
  • Passat 474 Der 474. jemals gebaute Passat. In (hoffentlich) gute Hände weiterverkauft.

Suche

blogging tool
Facebook Chromjuwelen Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de
Blogverzeichnis
Bloggeramt.de
Blogverzeichnis
TopBlogs.de das Original - Blogverzeichnis | Blog Top Liste

Auto Blog of the Year 2014

Facebook


 


Seiten: 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 ... 781 >>

26.05.18

Permalink 09:07:00, von KLE E-Mail

Was ein störrischer Esel!

Auf Facebook bot Peter alias der Engländer an, mitzuhelfen den Motor vom Titan zum Laufen zu bringen. Ich war zwar noch an keinem verzweifelten Punkt, aber wenn ein KFZ Mechaniker seine Hilfe anbietet, sage ich nicht nein. Es schraubt sich ja auch ganz nett mit etwas daneben Quatschen nebenbei.

Bis er kam, habe ich etwas Diesel aus dem Kanister in den Tank gekippt, den Anlasser eingebaut, etc. Als er da war, verkabelten wir gemeinsam den Motor, konnten alle Anschlüsse zuordnen etc.

Anlasser

Bis der Punkt kam, an dem wir uns sagten: Versuchen wir einmal, ob er anspringt. Zu dem Zeitpunkt waren wir echt zuversichtlich.

Natürlich dauerte es, bis Diesel vom Tank bis zum Motor kam. Letztendlich saugte ich mit dem Mund durch einen langen Schlauch den Diesel bis zum Spritfilter. Und dann war es soweit: Der Esel äußerte seine ersten Lebenszeichen. ABER: Er sprang nur kurz an und ging sofort wieder aus.

Vielleicht noch Luft im System? Wir wiederholten das Spiel mehrmals, um dann erst einmal aus der Werkstathölle rauszurennen. Das war kein Bodennebel, das war der Fog des Grauens - eine Qualmwolke aus unverbranntem Diesel. Ficken!

Engländer

Mir fiel ein, dass beim Montieren der Zahnriemen aufgefallen war, dass der Zahnriemen für die Einspritzpumpe nicht nach Vorschrift saß. Was ist, wenn die Steuerzeiten der ESP nicht passen. An dem Punkt hatte ich echt Schiss, dass der Motor noch einmal raus muss.

Ich habe ja noch einen Motor dastehen, da habe ich die Zahnriemenabdeckung einmal demontiert. Das Antriebsrad der ESP ist durch Langlöcher einstellbar.

Dieselmotor

Verglichen mit dem verbauten Motor - da stand die Zahnriemenabdeckung im Weg. Es ist einfach zu wenig Platz im Motorraum, aber wir haben es soweit abbekommen, dass man drankommt. Letztendlich bekam ich so viele Schrauben auf, dass wir drankamen, auch wenn nicht die komplette Verkleidung ab war.

Dieselmotor

Beim anderen Motor standen die Schrauben mittig, bei meinem am linken Anschlag. Probieren wir es einmal: Schrauben gelöst und das Rad ebenfalls mittig angezogen. Siehe da, der Motor blieb an, nahm aber SEHR unwillig Gas an. Und blieb nur Try & Error. Also an den rechten Anschlag gedreht und siehe da - der Motor läuft und nimmt auch willig Gas an!

Läuft sauber eigentlich. Ich kenne leider derzeit keine Möglichkeit, wie man das genau einstellt.

Gut, dass Peter dabei war - ich hätte früher die Flinte ins Korn geworfen und wäre mit dem ersten Video im Internet durch Foren und Facebook Gruppen tingeln gegangen.

Am Motor fehlt noch das Kühlsystem etc. da steht noch Arbeit an, aber wieder ein Meilenstein: Der Motor läuft und er klingt auf jeden Fall gesund!

Kleiner Nebenschauplatz: Die Stabischellen sind inzwischen rostfrei geworden in der Zitronensäure!

Stabischellen

Damit sie nicht gleich wieder Rost ansetzen, habe ich sie erst einmal grundiert.

Stabischelle

Die werden natürlich auch noch rot lackiert beim nächsten Mal.

24.05.18

Permalink 09:07:00, von KLE E-Mail

So ein Esel!

Gestern bin ich endlich mal wieder zum Schrauben gekommen. Ich hatte ja von Ronny die Riemenscheibe abgedreht bekommen, Zeit also die einzubauen und den Keilriemen zu spannen.

Keilriemen

Alle drei Schrauben mit Muttern gekontert. Sowas fällt auch nur Ford ein. Man braucht drei Hände, um den Riemen zu spannen...

Das Ausrücklager konnte ich ja nicht montieren, weil da eine Hülse auf dem Getriebe steckte für einen größeren Durchmesser. Natürlich hatte ich kein Ausrücklager mit dem größeren Durchmesser. Ich habe ewig gebraucht, bis ich das Ding runterbekommen habe. Als sie so weit vorne war, hatte sie quasi verloren.

Hülse

Man kommt einfach mit keinem Werkzeug vernünftig drauf. Aber irgendwann hatte sie verloren.

Hülse

Und Tatsache - jetzt passt mein neues Ausrücklager.

Ausrücklager

Getriebe fertig, Motor fertig - dann kann ich das ja irgendwie zusammenwerfen. Aber die Brocken sind natürlich schwer. Und ich hatte keinen Helfer. Nachdenken. Im Motor ist noch kein Öl, kann also nix auslaufen. Ich hab den Motor einfach auf die Stirnseite gestellt.

Ford Dieselmotor

Und dann einfach das Getriebe drüberstülpen. Ich musste den Motor noch etwas schräg stellen wegen der Antriebswelle. Aber es ging. Beides verschrauben und wieder umkippen.

Ford Dieselmotor

Dann kam der Motorkran zum Einsatz. Mit dem habe ich zunächst das Paket auf die Rollpalette bugsiert, um es unters Auto zu schieben, dann den Motorkran mit Arm über dem Motorraum platziert, und dann das Ganze nach oben gezogen. Motorhalter und Getriebestrebe festgeschraubt.

Motor Ford Escort MK4 1,8D

Der Motorkran konnte ab - er ist drin!

Motor Ford Escort MK4 1,8D

Zum Anschließen bin ich nicht mehr gekommen, es war schon zu spät. Aber einen kleinen Gag habe ich mir noch gegönnt. Der MainzMichel hatte in seinem Blogkommentar ja Recht - das Wort "Esel" sollte man auf dem Ventildeckel noch rausarbeiten. Ich habe das mit einem kleinen Pinsel und roter Farbe gemacht.

ESEL

Es kann nicht mehr lange dauern, bis dieser Esel das erste Lebenszeichen von sich gibt...

21.05.18

Permalink 09:07:00, von KLE E-Mail

Ronny hat den Dreh raus...

Ich hatte ja das Problem der Riemenscheibe am Motor des Titan, bei dem gleich mehrere Ecken ausgebrochen waren.

Riemenscheibe

So dürfte sie eine ziemliche Unwucht gehabt haben. Nicht gut für die Lager der Kurbelwelle. Und offenbar haben mehrere Riemenscheiben dieses Problem. Bei eBay stehen ein paar dieser Scheiben, aber keine komplett unbestätigt. Was tun? Ich hab die Scheibe Ronny geschickt, der hat eine Drehmaschine.

Drehbank

Er hat so wenig, wie möglich, aber so viel wie nötig Material abgedreht, damit sie wieder einigermaßen wuchtig ist. Am Samstag haben wir uns getroffen und er hatte die Riemenscheibe im Gepäck.

Riemenscheibe

Da da ein Rippenriemen drauf läuft, sollte der Keilriemen auch so halten. Problem (hoffentlich) gelöst. Mein Dank gilt mal wieder dem Ronny!

17.05.18

Permalink 09:07:00, von KLE E-Mail

Hätte ich das mal vorher gewusst...

Die neuen Ölablassschrauben sind da. Ich wollte ja mal probieren, ob eine VW Schraube mit 19er Kopf passt. Vom Gewinde her ja, aber sie geht nicht komplett rein.

Ölablassschraube

Aber ich hatte auch eine Ford Schraube mitbestellt, dann eben doch erst mal eine mit 13er Kopf - unsinnig wie auch immer diese Konstruktion auch ist.

Ölablassschraube

Nebenbei habe ich mich um die Schellen für den Stabi gekümmert. Der Versuch in Bremsflüssigkeit hatte sie ja nur entlackt.

Stabihalter

Ich hatte einen Kanister Zitronensäure besorgt. Also hab ich die Schellen derweilen gebadet, während ich an anderer Front gearbeitet habe.

Stabihalter

Sehr konzentriert war die Säure nicht. Es hat zwar gearbeitet, aber nicht ausreichend. Es ging Rost ab, aber nicht alles.

Stabihalter

Nicht so schlimm, kommen sie das nächste Mal eben wieder ins Bad. Ich habe sie herausgenommen, weil ich nicht wusste, wann ich das nächste Mal in der Werkstatthölle bin. Ich hätte die Schellen mechanisch erst einmal grob Entrosten sollen. Aber ganz ehrlich? Eigentlich hatte ich die Säure ja deshalb besorgt, um mir das zu sparen.

Eigentlich war ich so weit. Ich könnte ja das Getriebe jetzt mit dem Motor verschrauben können. Also erst einmal die Getriebestrebe wieder unters Getriebe mit neuen Lagern.

Getriebe

Beim Kupplungssatz war natürlich auch ein neues Ausrücklager dabei Ich wollte es draufstecken, aber es ging nicht. Der Innendurchmesser des neuen Ausrücklagers war kleiner.

Ausrücklager

Ausrücklager

Ausrücklager

Verdammt! Ich habe den Rechner angeworfen und gegoogelt. Wenn Maße bei Teilen für mein Modell stehen, dann ein Innendurchmesser von: 29,55 mm. Also die Version, die ich habe.

Daheim habe ich über eine FB Gruppe recherchiert, was für ein Ausrücklager ich brauche und erfahren, dass man einfach die Führungshülse im Getriebe abziehen muss, dann passt das. Hätte ich es vorher gewusst - ich hätte den Motor dranschrauben können. Aber woher soll man das schon wissen?

Aber ich wollte noch was schaffen. Also hab ich mir eine Fleißaufgabe gestellt: Verpassen wir dem Motor einen coolen Ventildeckel. Ich habe den vom zweiten Ersatzmotor genommen als Basis. Als ich ihn abgenommen hatte, war ich froh, den anderen Motor genommen zu haben - alles voller Ölschlamm.

Ventildeckel

Zylinderkopf

War vielleichtdoch gar nicht sooooo schlecht, dass ich den anderen Motor genommen habe.

Also erst einmal sauber gemacht innen und außen abgeschliffen. Dann bekam er eine Grundierung.

Ventildeckel

Ich hatte noch Strukturlack. Den Lackiert man und behandelt ihn dann mit dem Heißluftföhn, um ihn zum Kräuseln zu "überreden".

Ventildeckel

Weil der Lack nicht glatt wird, hatte ich die Stellen, an denen abgedichtet wird, vorher abgeklebt. Dann kam die Flex mit der Fächerscheibe zum Einsatz, um die erhabenen Stellen des Aludeckels wieder freizulegen.

Ventildeckel

Ich finde den Look cool. Bringt sicherlich 0,05 PS.

Ventildeckel

Die Ventildeckeldichtung ist neu - wie man auf dem letzten Bild ansatzweise sieht, war die alte undicht.

Ich hoffe einmal, dass die Info mit dem Führungsflansch stimmt, dann kann ich endlich Motor und Getriebe verbinden.

15.05.18

Permalink 09:07:00, von KLE E-Mail

Den Grill tiefergelegt

Weiter ging es am Titan. Mich störte ernsthaft das Ford Emblem auf dem Ansaugkrümmer des neuen Motors.

Ansaugkrümmer

Ist natürlich absoluter Blödsinn. Das sieht so gut wie niemand und ob da Ford steht, stört wirklich keine Sau. Außer mich natürlich, immer auf der Suche nach Gags, die ich verstecken kann. Über so einen Stuss kann ich mir wirklich den Kopp zerbrechen. Ich hatte noch einen Doming Aufkleber "Wolfsburg Edition" im Fundus. Der passte gut.

Ansaugkrümmer

Feierabend für gestern am Titan. Hä? Was ist denn jetzt los? Wegen einem Aufkleber in die Werkstatt fahren? Nein, natürlich nicht. Ich habe am Wochenende eine private Party und dafür musste ich einiges basteln. Neben einigen für den Blog uninteressanten Dingen kam auch mal wieder ein alter Bekannter zum Zug: Mein Werkstattgrill musste transportabel gemacht werden.

Den hatte ich irgendwann durchrostet geschenkt bekommen und immer zum Hallengrillen wieder zurechtgefummelt. Nie in der Absicht, den auch mal transportieren zu müssen.

Grill

So passt der aber nicht in den Kofferraum. Schrauben sind schon lange zusammengerostet, Hänger wollte ich deshalb nicht leihen, irgendwie musste ich ihn zerlegbar machen.

Also kantete ich vier Winkel und ging von Bein zu Bein, klemmte die Winkel hinter die Beine und bohrte Löcher.

Grill

Winkel raus, durchgeflext und verschraubt.

Grill

So lässt sich der Grill vom Gestell trennen und wieder sicher zusammenschrauben.

Grill

Und mit etwas Tetris geht er bequem in den Kofferraum vom Pirat.

Grill

Bin gespannt, wie lange mich mein Werkstattgrill noch begleiten wird. Ausgeliehen hab ich ihn mir zum ersten mal 2007, 2008 oder 2009 bekam ich ihn letztendlich geschenkt bekommen, weil er Schrott war. Aber todgesagte leben bekannterweise länger...

1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 ... 781 >>