Fusselblog - KLEs Schrauberblog

 
Im Fusselblog schreibe ich über den Aufbau meiner Autos im Fusseltuning Stil. Zudem berichte ich über Veranstaltungen, Trends, etc. rund um Oldtimer, Youngtimer und Tuning.

Auf dieser Seite seht Ihr alle Einträge dieser Seite chronologisch - unabhängig vom Projekt.

Twitter

Der Fusselblog wird
präsentiert vom

 

Webcam offline

Navigation

Ex-Projekte

  • 32BQP Inzwischen verkauft. Schicksal inzwischen ungeklärt.
  • WC Geschlachtet und verschrottet.
  • Emma Gegen die Basis der Leiche getauscht und inzwischen von anderen aufgebaut.
  • Jägervari Meinem Patensohn zum 18. Geburtstag geschenkt, inzwischen weiterverkauft.
  • Passat 474 Der 474. jemals gebaute Passat. In (hoffentlich) gute Hände weiterverkauft.

Suche

User tools

blogging tool
Facebook Chromjuwelen Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de
Blogverzeichnis
Bloggeramt.de
Blogverzeichnis
TopBlogs.de das Original - Blogverzeichnis | Blog Top Liste

Auto Blog of the Year 2014

Facebook


 


Seiten: 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 ... 678 >>

02.09.15

Permalink 09:07:00, von KLE E-Mail

Punktlandung

Gestern Abend war wieder Farbenabend. Die Türunterkanten waren als erstes dran. Die haben eine Schicht zeltgrau abbekommen.

Pirat

Die Grubenlampe ausgepackt und es ging unter Tage. Da waren noch einige Stellen mit Unterbodenschutz verarztet werden. Der Unterboden ist wieder komplett schwarz.

Unterbodenschutz

Was eine Sauerei das Zeug zu pinseln. Ich verwende aus gutem Grund für solche Arbeiten Einweghandschuhe. Die paar Cent ist es mir wert. Ich hätte einmal zählen sollen, wie viele dieser Handschuhe ich bei der Wiederherstellung des Pirat verbraucht habe. Es waren einige. Aber so ein Hunderterpack kostet nicht viel.

Einweghandschuhe

Die Schweller wollte ich noch etwas mehr schützen. Ich hatte noch eine alte Dose Steinschlagschutz für die Druckluftpistole. Für den Unterboden hätte das nicht gereicht, aber für die Schweller war es genug.

Steinschlagschutz

Steinschlagschutz

Das Zeug trocknet wirklich sehr schnell. Das ist gut, denn so konnte ich die Schweller zum Ende des Abends wieder grau überjauchen.

Pirat

Viel mehr Fläche hätten die Schweller nicht haben dürfen, denn meine Dose Brantho 3in1 in zeltgrau ist jetzt fast leer.

Lack

Eine kleine Neige für kleine Ausbesserungsarbeiten ist noch drin. Das nennt man wohl Punktlandung. Das dürfte es jetzt mit den Lackierarbeiten gewesen sein, Kleinigkeiten ausgenommen.

01.09.15

Permalink 09:07:00, von KLE E-Mail

Erfolgreich vom Arbeiten abgehalten...

Gestern bekam ich Besuch von "DirtyWhiteBoy" aus dem Fusselforum in der Werkstatthölle.

DirtyWhiteBoy

Ist ja nicht so, dass ich zwingend immer durchschaffen muss in der Werkstatthölle. Ab und an verquatscht man auch einfach einen Abend. Das ist unter Autonerds eben so. Und ich vertrödel viele Zeit in der Werkstatthölle. Würde ich hart durchschaffen, ich könnte vermutlich viel mehr bewegen. Dann wäre es aber kein Hobby mehr und ich würde vermutlich irgendwann die Lust verlieren.

Da DirtyWhiteBoy quer durch Deutschland unterwegs war, war die Werkstatthölle auch Übergabepunkt für einen Teiletransport für René. Und auch mit dem habe ich ein wenig gequatscht. Ein verlorener Abend für den Pirat? Nicht ganz. Immerhin habe ich noch geschafft, die letzte Türunterkante durch ein aufgenietetes Blech zu ersetzen.

Tür

Damit sind die Blecharbeiten eigentlich abgeschlossen. Jetzt kommen "nur" noch einige Lackierarbeiten, die Hohlraumkonservierung und das Zusammenbauen. Mal sehen, wie ich das "nur" unterschätzt habe...

28.08.15

Permalink 09:07:00, von KLE E-Mail

Loift!

Gestern saß ich auf Kohlen. Kommt die "neue" Lichtmaschine? Am Nachmittag klingelte der langersehnte GLS Bote. Hurra, ich habe eine original Ford Lichtmaschine für sagenhafte 18 Euro. Der Kohlensatz, den ich übrigens online für meine Lima nicht gefunden habe, hätte wahrscheinlich genauso viel gekostet.

Lima

Für solche Fälle ist eBay bzw. das Internet einfach nur geil. Ich hätte bei jedem Schrotti vermutlich mehr gezahlt. Und die 18 Euro waren sogar inkl. der Option einen Preisvorschlag zu schicken. Das habe ich aber nicht genutzt und stattdessen den Sofortkauf verwendet und in die Bemerkung geschrieben, dass ich darauf bewusst verzichtet habe, weil ich die LiMa schnell brauche und es schön wäre, wenn sie umgehend verschickt würde. Der Plan ist offensichtlich aufgegangen.

Und es gehörte etwas detektivisches Gespür dazu. Mein Escort ist ein Escort MK4 bzw. Escort 86. In der Überschrift der eBay Auktion stand Escort VII, in der Beschreibung stand etwas von "1.8 D 44 kW 60 PS (07.1990-12.1992)", aber ebenfalls dass das Spenderfahrzeug von 1995 gewesen sein soll. 1990-1992 wäre Escort MK5, das 1995er Baujahr kann MK6 oder MK7 sein. Andererseits war der Motorkennbuchstabe RTH angegeben. Das ist der Kennbuchstabe meines Reservemotors. Und auf den Fotos kann man erkennen, dass die LiMa wohl 1991 gebaut wurde. Was ist das jetzt für eine Lichtmaschine? Ich habe mir das so zusammengereimt: Zunächst sieht die Lichtmaschine optisch aus, als ob sie passen könnte. Befestigungspunkte scheinen identisch zu sein und die Riemenscheibe ist für einen Rippenriemen. Die Leistung 55A stimmt. Das aufgedruckte Baujahr spricht für einen Motor Bj. 1991, ein Baujahr jünger, als mein Titan. das muss eine Lichtmaschine sein, die ursprünglich in einem MK5 war. Vielleicht hat einer diesen Bauernmotor in einen neueren Escort eingebaut? Die Indizien deuteten auf alle Fälle darauf hin, dass sie passt. Notfalls hätte ich evtl. den LiMa Halter vom Reservemotor an meinen Motor schrauben müssen, falls da etwas zum Modellwechsel geändert wurde. Aber wie ich jetzt weiß: ich habe mir das alles richtig zusammengereimt. Und es kann durchaus sein, dass diese Verwirrung dafür gesorgt hat, dass die LiMa deshalb so günstig war, weil sich vorher keiner getraut hat, ins kalte Wasser zu springen und es einfach zu riskieren. Denn wer eine LiMa für einen MK7 sucht - bei dem passt die wahrscheinlich nicht.

Da ich die Vorhölle brauchte hieß es gleich aufbrechen, damit ich fertig bin, bevor mein Vermieter seinen Stellplatz beansprucht, der ja in die Vorhölle als Garage nutzt. Aufbocken und dann: Was ne Fummelei. Das sind nicht viel Schrauben, aber die über Kopf im Bodenturnen reinzufummeln - Spaß definiert sich anders. Bei einer Mutter musste ich Trick 17 verwenden. Eine Mutter mit integrierter scheibe mit Fett in den Ringschlüssel einsetzen, dass sie nicht herausfällt und so in den Motorraum an die unzugängliche Stelle einfädeln.

Trick 17

Das funzt ganz gut und die Mutter fällt nicht heraus. Hat sich wer diesen Trick schon patentieren lassen? Im Motorraum geht es verdammt eng zu bei der Lima. Man wünscht sich 20cm lange Finger mit zwei, drei Gelenken mehr.

Lima

Letztendlich hat es geklappt. Zeit um zu testen. Batteriespannung vor dem Anlassen:

Messgerät

Auf in den Innenraum. Schlüssel gedreht. Ah! Jetzt geht auch die Batterieleuchte an! Gestartet und ein wenig enttäuscht gewesen. Klar, sie lädt, aber sind das nicht etwas wenig Volt, müsste Richtung 14V gehen eigentlich, wenn keine Verbraucher an sind.

Messgerät

Auch der Drehzahlmesser, der ja beim Diesel über die Klemme W an der Lima angeschlossen ist, tat beim Anlassen einen kleinen Zucker, aber Funktion ist anders. Hmmm. "Meinen" KFZ-Elektriker Michael versucht telefonisch zu erreichen, aber nicht an den Hörer bekommen. Gut. Sie lädt, das ist erst einmal das Wichtigste.

Die Plastikverkleidung hinten an die Lima angebaut...

Lima

...und ab nach Hause. Anfangs machte die Lima leicht Geräusche, aber das hörte nach ein paar Metern auf. Und während der Fahrt kam dann plötzlich auch Leben zurück in den DZM. Offenbar war die Lichtmaschine schon länger gelegen und etwas zupatiniert und musste sich erst einmal wieder freilaufen.

DZM

Vielleicht ist das auch mit der Ladeleistung so? Also habe ich daheim noch einmal mit laufendem Motor getestet und siehe da:

Messgerät

13,75V gehen schon eher Richtung 14V. Ich denke damit kann ich voll zufrieden sein. Motor aus und nochmals gemessen.

Messgerät

Die Batterie wurde also geladen. Sehr schön. Ist doch ein beruhigendes Gefühl, dass man sich um das Thema jetzt erst einmal keinen Kopp mehr machen muss.

26.08.15

Permalink 09:07:00, von KLE E-Mail

Gewichtstuning

Vorgestern kam ich mit dem Titan wirklich "auf das letzte Volt" nach Hause. Ich muss, um in meine Garage zu kommen, durch eine Toreinfahrt. Bedeutet 2 Tore und die Garagentür öffnen und dazu noch einmal den Wagen abstellen, weil der Torschlüssel am selben Schlüsselbund ist. Was war ich froh, dass ich nicht schieben musste. Natürlich bin ich inzwischen gewappnet. Eine geladene Batterie stand bereit, also habe ich gestern gewechselt.

Das geht so nicht weiter. Zeit der Ursache auf den Grund zu gehen. Also hochgebockt, denn die LiiMa am Escort sitzt echt beschissen erreichbar unter dem Motor. Autos mit Quermotoren...

Lichtmaschine

Ich hatte ja die Vermutung, dass da Kabel abvibriert waren. Nach der Demontage der Verkleidung war mir klar: Das kann es nicht sein, denn da sitzt ein Stecker drauf.

Lichtmaschine

Telefonjoker. Da ich mit Elektrik ein wenig auf Kriegsfuß stehe, habe ich meinen KFZ Elektrik Experten Michael angerufen, der meinte, ich solle einfach einmal vorbeikommen. Na dann los! Durchgemessen, ob im Ruhezustand irgendwo Strom verloren geht. Das Ergebnis war etwas verwirrend, denn der anfängliche Stromfluss reparierte sich selbst. Offenbar hängt ab und an das Relais von der Endstufe. Das erklärt aber nicht, warum auch während der Fahrt der Saft abnimmt. Die Erklärung war einfach: Die Lichtmaschine lädt einfach nicht. Da kommt inzwischen nullinger raus. Mit einem Benziner wäre ich wahrscheinlich schon längst irgendwo liegen geblieben, aber so ein oller Diesel läuft ja ohne Stromzufuhr, wenn er mal angesprungen ist, weil er keinen Zündfunken braucht. Ein Hoch auf Bauern Low Tech!

Was mir nicht aufgefallen war: Beim Einschalten der Zündung geht die Batterieleuchte nicht an. Ein Zeichen dafür, die Kohlen keinen Kontakt haben. Beim Versuch, die Kohlen rauszuschrauben, riss gleich die erste Schraube bündig ab.

Lichtmaschine

Verdammt. Wir konnten in der Situation nichtweitermachen. Ich wusste ehrlich gesagt nicht, ob an meinem Ersatzmotor noch eine Lichtmaschine sitzt und Michael machte mir Hoffnungen, wenn es eine Bosch wäre, könnte eventuell eine von VW passen.

Zurück in der Werkstatthölle war klar, was kam. Am Reservemotor war keine Lichtmaschine und nach der Demontage der LiMa musste ich sehen: Es ist keine Bosch, sondern eine Valeo.

Lichtmaschine

Vergleich mit VW Lichtmaschinen. Nein, das passt never ever. mal abgesehen davon, dass die Befestigung anders ist. Die Befestigung und der Haltebügel sind an unterschiedlichen Positionen.

Lichtmaschine

Lichtmaschine

Die Kohlen waren tatsächlich abgenutzt.

Lichtmaschine

Wenn ich die einsetze geht das ohne Widerstand der Federn hinter den Kohlen.

Aber ersetzen ist nicht, weil die eine Schraube ja bündig abgebrochen ist. Michael warnte vor ausbohren: Die Späne wären Gift für die LiMa. Gut, kann man drüber streiten. Ich habe daheim gleich mal eBay durchsucht und gesehen, was ich für eine andere LiMa investieren muss. Ein Schrotthändler bot eine gebrauchte an für 18 Euro inkl. Versand & Garantie. Da habe ich nicht lange überlegt und bestellt.

Die kaputte Lichtmaschine habe ich nicht wieder montiert. Wenn sie eh nicht arbeitet, kann ich sie gleich weglassen. Bis der Ersatz da ist, fahre ich nur noch Kurzstrecke, Radio, Fernlicht und Lüftung bleiben aus. Man könnte von Gewichtstuning reden, was aber eine andere Maßnahme wieder kaputt macht: Die geladene Ersatzbatterie kommt jetzt in den Beifahrerfußraum samt dem Werkzeug, um die Batterie notfalls wechseln zu können.

25.08.15

Permalink 09:07:00, von KLE E-Mail

Volvo Türen am VW

Ich wollte die Türen ja wiederherstellen. Die Unterkanten sind eine Sollroststelle beim Passat 32B. Das hat gleich zwei Gründe: Doppelte Bleche auf der Unterseite und schrumpfende Schachtleisten, neben denen das Wasser reinläuft. Die Unterkanten aller 4 Türen vom Pirat waren mehr oder weniger hin. Irgendwie hätte man es nochmal hinpfuschen können, ich entschied mich für Totalersatz der unteren cm. Gebaut habe ich die Bleche aus ner Dachhaut aus einem 240er Volvo.

Türreparatur

Das Blech, das ich verwendet habe, war nicht lang genug für die vorderen Türen, deshalb musste ich das Blech aus 2 Teilen zusammensetzen. Da, wo man es sieht, habe ich ein Blech dahinter gefütttert und vernietet, die unsichtbare untere Kante habe ich verschweißt.

Türreparatur

Bei fast 1m Länge komm meine Abkantvorrichtung bei diesem Relativen Blech an seine Grenzen. Die Kante ist in der Mitte ist nicht ganz so scharf. Muss ich mit Leben. Die alte untere Kante habe ich weggetrennt. Das fertig gebogene, zurechtgeschnittene Blech habe ich vernietet - natürlich mit Dichtmasse dazwischen.

Türreparatur

Die untere Kante ist einfach nur mit viel Dichtmasse einfach verklebt. Ist ja kein tragendes Teil.

Türreparatur

Dir untere Kante ist jetzt einlagiges Blech, kein so großes Rostrisiko mehr, wie bei doppellagigem Blech. Leider habe ich nur die eine Seite fertig bekommen. Hält doch länger auf, als gedacht.

Türreparatur

Das doppellagige Blech ist nicht mehr, Gelegenheit auch die zweite rostfördernde Gegebenheit zu eliminieren. Die geschrumpften Schachtleisten.

Schachtleiste

Die gibt es inzwischen wieder neu, aber wieso Geld ausgeben? Gut, die aus Schlachtern sind auch alle zu kurz. Für die vorderen Schachtleisten ist es easy: Die hinteren sind länger. Einfach die hinteren nach vorne bauen und etwas einkürzen.

Schachtleiste

Die vorderen habe ich nach hinten gepackt und je ein Stück aus einer Schachtleiste eines Schlachters eingesetzt. Das wird es wohl tun so.

Schachtleiste

Pragmatische Lösung ohne Geld. Passt.

Am Ende gab’s noch etwas Zahnweiß fürs Haifischmaul.

Noseart

Keine Ahnung, ob ich das richtige weiß erwischt habe. Ich hatte drei verschiedene angefangene Lackdosen mit weiß, welche ich ursprünglich genommen hatte? Ich weiß es leider nicht mehr. Hauptsache, das Gebiss ist wieder komplett.

1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 ... 678 >>