Fusselblog - KLEs Schrauberblog

 
Im Fusselblog schreibe ich über den Aufbau meiner Autos im Fusseltuning Stil. Zudem berichte ich über Veranstaltungen, Trends, etc. rund um Oldtimer, Youngtimer und Tuning.

Auf dieser Seite seht Ihr alle Einträge dieser Seite chronologisch - unabhängig vom Projekt.

Bitte unterstützt diese Petition!

Twitter

Der Fusselblog wird
präsentiert vom

 

Webcam offline

Navigation

Ex-Projekte

  • 32BQP Inzwischen verkauft. Schicksal inzwischen ungeklärt.
  • WC Geschlachtet und verschrottet.
  • Emma Gegen die Basis der Leiche getauscht und inzwischen von anderen aufgebaut.
  • Jägervari Meinem Patensohn zum 18. Geburtstag geschenkt, inzwischen weiterverkauft.
  • Passat 474 Der 474. jemals gebaute Passat. In (hoffentlich) gute Hände weiterverkauft.

Suche

User tools

blogging tool
Facebook Chromjuwelen Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de
Blogverzeichnis
Bloggeramt.de
Blogverzeichnis

Auto Blog of the Year 2014

Facebook


 


Seiten: 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 ... 634 >>

25.10.14

Permalink 09:07:00, von KLE E-Mail

Die Nacht der selbstgebauten Spezialwerkzeuge

Gestern kam Peter (Engländer) vorbei, um die Ventile einzubauen. Der erste Schritt war, die neuen Ventile einzuschleifen. Schleifpaste hatte er dabei, Werkzeug nicht. Aber das war kein Problem. Wir improvisierten Spezialwerkzeug WH-E-907-01. Akkuschrauber, ein Bohrer, ein Stück Benzinschlauch.

Spezialwerkzeug

Damit kann man das Ventil wunderbar einschleifen, was Peter dann mit den zwei neuen Ventilen gemacht hat.

Ventil Einschleifen

Als nächstes mussten die alten Ventilschaftdichtungen raus. Ich habe es mit der Spitzzange probiert. Keine Chance. Auch alle anderen Zanzen taugten nicht. Letztendlich haben wir eine alte Kneifzange zu Spezialwerkzeug WH-E-907-02 umgearbeitet. Eine Lücke in die Kneifwangen geschliffen und seitlich einiges weggeschliffen, damit man in der Enge anständig zugreifen kann. Damit war dann der Ausbau kein Problem.

Spezialwerkzeug

Es immer wieder gut, olles Werkzeug über zu haben, das man so umarbeiten kann, sonst wäre an dem Punkt schon Schluss gewesen.

Zum Einbau der neuen Dichtungen improvisierten wir gleich zwei Hilfsmittel. Spezialwerkzeug WH-E-907-03: Der Schutz-Pariser für die Dichtungen. Wenn man die Ventilschaftdichtungen ungeschützt über die Ventile zieht, reißt man sie ganz schnell kaputt. Mit eine Pariser, zurechtgeschmolzen aus Schrumpfschlauch passiert das nicht.

Spezialwerkzeug

Zum vorsichtigen Reinklopfen ein Stück passendes Rohr, Spezialwerkzeug WH-E-907-04.

Spezialwerkzeug

Ventile reinstecken, Pariser über das Ventil, etwas Öl, Ventilschaftdichtung drüber schieben, Pariser ab und dann mit dem Rohr reinkloppen.

Ventilschaftdichtung einsetzen

Zum Einsetzen der Ventilfedern brauchten wir einen Ventilspanner. Das war das einzige Spezialwerkzeug, das wir nicht selber gebaut haben. Peter hat so ein billiges Set, das er bei eBay für kleines Geld gekauft hat. Das reicht vollkommen aus für diesen Bauernmotor. Feder einsetzen, Platte drauf, einspannen und dann die 2 Halteschalen einsetzen.

Ventilspanner

Ich hatte das noch nie gemacht, deshalb bin ich wahnsinnig dankbar, dass mit Peter geholfen hat. So kompliziert ist das garnicht. Das ist mit überschaubarem Aufwand zu schaffen. Ich hoffe nicht, dass mir das noch einmal passiert, aber das nächste Mal traue ich mich da alleine dran.

Ventile sind alle drin.

Zylinderkopf

Jetzt heißt es das alles sauber zu machen und dann wieder alles zusammenbauen.

24.10.14

Permalink 10:37:00, von KLE E-Mail

Farbenabend

Gestern war die Zahnfee da. Der Pirat bekam seine fehlenden Zähne wieder zurück.

Haifischmaul

Man merkt: Es ist verdammich kalt geworden. Der rote Lack war noch nicht 100% trocken trotzt 2 Tagen Trockenzeit. Gut, sind die Zähne eben leicht rosa.

Auch der Stoßstange vom Titan ging es an den Lack.

Stoßstange

Ich habe diesmal Autolack genommen und etwas wenig Härter beigemischt. Das gelb deckt schlecht, hab viel drauf rumgerollt, bis die sichtbaren Stellen gedeckt haben. Gelb und orange sind eben kritische Farben, wenn der Untergrund nicht 100% weiß ist. Habe ich schon mehrmals feststellen müssen.

Weiter ging´s mit den Felgen. Ich wollte die ja 2farbig absetzen. Also zweiter Versuch.

Ford Turbo felge

Gelungen ist etwas anderes. Das sah furchtbar dilettantisch aus. Ich trinke unter der Woche eigentlich so gut, wie nie Alkohol. Trotzdem: Eine ruhige Hand ist etwas anderes. Das Bild zeigt schon die Version, bei der ich versucht hatte, mit dem kleinen Pinselchen die Kanten zu verbessern.

In der Ausführung sieht das einfach scheiße aus. Ich war höchstgradig unzufrieden. Ich bekam den Hass. Felgensilber her, jetzt werden sie komplett silber. Also übergeblasen und weil Felgensilber immer so eine raue Oberfläche hat und sich da der Schmutz so reinsetzt, noch ne Schicht Klarlack drüber.

Ford Turbo felge

Äh was ist das? Nach dem Klarlack schlug bei der ersten schon schwarz gemachten Felge das schwarz wieder durch nach dem Klarlack. Das war genau der Punkt, an dem ich mir gesagt hab. Is gut für den Abend. Warten wir mit dem Klarlack bei den anderen Felgen min. einen Tag, damit das nicht wieder passiert.

23.10.14

Permalink 09:07:00, von KLE E-Mail

Vorbereiten, vorbereiten, vorbereiten...

Die Teile für die Motorreparatur sind inzwischen eingetroffen. Kopfdichtung, Kopfschrauben, Krümmerdichtung liegen schon seit ein paar Tagen in der Werkstatthölle, gestern kamen noch Ventile und Ventilschaftdichtungen.

teile

Da ich noch nie Ventile gewechselt habe, werde ich das zusammen mit dem Peter (Engländer) machen. O.k. ich denke, das wird darauf hinauslaufen, dass Peter das macht und ich wie ein dummer Junge danebenstehe. Aber ich hoffe, ich lerne genug dabei, dass ich es später einmal selbst machen kann. Wenn mir andere helfen, richte ich meinen Terminplan natürlich nach dem Helfer. Deshalb wird die Show wohl Freitagabend oder Samstagnachmittag laufen.

Neben meinen Arbeiten am Pirat habe ich diese Woche auch ein wenig an der Stoßstange vom Titan weitergearbeitet. Die Hörner sind fest, also konnte ich die Fugen zwischen Hörnchen und Stoßstange noch mit Karosseriedichtmasse verfugen. Nach dem Trocknen habe ich die Stoßstange abgeklebt und grundiert.

Stoßstange

Warum Grundieren? Nun, ich will diesmal mit Autolack arbeiten und die Stoßstangen wurden laut Vorbesitzer nur mit der Sprühdose gelackt. Ich hatte die Befürchtung, der Sprühdosenlack geht hoch. Deshalb habe ich eine Trennschicht lackiert.

Ich bin gespannt, wie der gelbe Lack deckt, nicht, dass ich das ganze Auto weiß vorgrundieren muss...

22.10.14

Permalink 09:07:00, von KLE E-Mail

Radikale Verjüngungskur ;-)

2. Farbe bei der Wiederherstellung des Haifischmauls am Beifahrerkotflügels: Rot.

Haifischmaul

Jetzt muss nur noch der Zahnarzt ran ;-)

Nächste Baustelle: Der Tacho. Da war einiges im Argen. Temperaturanzeige ging nicht, Beleuchtung flau und der Tageskilometerzähler spackte ab und an. Also raus mit dem Teil und einen zweiten Tacho aus dem Fundus zerlegt.

Tacho

Einfach einen anderen Tacho reinschrauben hätte auch funktioniert, aber ich habe keinen zweiten Dieseltacho mit Drehzahlmesser. Die werden verdammt teuer gehandelt, weil sie a) selten sind und b) auch um Golf 2 passen.

Also aus 2 mach einen. Funzte soweit, aber die Temperaturanzeige ging weiter nicht. 3. Tacho, liegen ja genug rum. Funktion Fehlanzeige. WTF! Der Hund lag im Motorraum begraben. An den Kabeln an den 2 Gebern war je der Kabelschuh weggebrochen. Und siehe da - ich habe wieder eine funktionierende Temperaturanzeige.

Tacho

Nebenbei hat der Wagen jetzt "plötzlich" nur noch knapp über 200.000km auf der Uhr, vorher waren es deutlich über 400.000km. War eben der Tacho, der im Regal am weitesten oben lag. Hat übrigens nix mit Tachobetrug zu tun. Kein Mensch weiß, wie viele Kilometer der Pirat wirklich gelaufen hat. Als ich ihn gekauft habe, war ein Meilentacho verbaut, der Wagen wurde aber in Deutschland ausgeliefert. Könnte theoretisch sein, dass der jetzige Kilometerstand näher an der Realität ist - oder selbst der alte Tacho untertrieben.

21.10.14

Permalink 09:07:00, von KLE E-Mail

Fangen wir mal an...

Ewig nix mehr am Pirat gemacht. Er fährt einfach. Aber jetzt ist der Zeitpunkt gekommen, an dem ich ihn mal wieder durchreparieren muss. Ist eben ein 32 Jahre altes Auto, nur fahren geht nicht. Meine Vermieter sind im Urlaub. Zwar steht ihr Auto in der Vorhölle, aber ziemlich weit hinten. So komme ich so einigermaßen in die Vorhölle, auch wenn das Tor dann nicht zu geht.

Werkstatthölle

Das erste Problem, um das ich mich gekümmert habe, war die Krümmerdichtung. Die hatte ich schon einmal gewechselt, aber wurde sehr schnell wieder undicht. Und das wurde mit der Zeit immer lauter. Also raus mit dem Krümmer.

Krümmer

Meine Vermutung, warum der wieder undicht wurde: Er könnte verzogen sein. Also machte ich den Test mit einem Stahllineal.

Wie vermutet - das Lineal kippelt. Der Krümmer ist hin. Gut hätte man planen können. Aber zu was habe ich einen Fundus? Da fand sich dann auch ein nicht verzogener Krümmer.

Krümmer

Beim Festschrauben passierte es dann - ein Bolzen riss ab.

Krümmerschraube

Beim Festschrauben? Ist mir auch noch nicht passiert. Aber es gibt eben immer ein erstes Mal. Was tun? Zum Ausbohren hätte ich mehr vom Motor schrauben müssen, dafür hatte ich aber keine Dichtungen. Ist nicht optimal, aber vielleicht isses auch mit 7 Schrauben dicht? Bisher ist es das.

Die Hupe habe ich ausgetauscht gegen eine andere gebrauchte aus dem Fundus. Ging zwar noch irgendwie, aber nur ganz leise, war abzusehen, bis sie endgültig den Schlappen in die Luft wirft. Nun hupt er wieder, wie er soll.

Vor ewiger Zeit habe schon einmal von einem verdellten Kotflügel die untere Ecke gerettet und entrostet. Es war höchste Zeit das Eck einzusetzen, denn die untere Ecke am Beifahrerkotflügel war endgültig Matsch.

Kotflügelecke

Flex angeworfen und den unteren Teil des Kotflügels abgetrennt.

Kotflügelecke

Die A-Säule drunter sieht glücklicherweise noch gut aus. Das Problem, warum da unten die Kotflügel durchrosten, sind 2 übereinanderliegende Bleche, bei denen sich das Wasser sammelt. Um ein erneutes Durchgammeln zu verhindern, habe ich da dick Mike Sanders Korrosionsschutzfett dazwischen geschmiert.

Kotflügelecke

Und dann die Ecke dick mit Karosseriedichtmasse auf allen Überlappungen eingeschmiert, aufgesetzt, verschraubt und vernietet.

Kotflügelecke

Hatte ich schon einmal geschrieben, dass der Nietenlook bei Karosseriereparaturen viel Arbeit erspart? Kein Schweißen, kein Spachtel, kein Verschleifen... Das Eck muss jetzt noch in 3 verschiedenen Farben gelackt werden wegen dem Haifischmaul. Angefangen habe ich mit dem grauen Grundton.

Kotflügelecke

Das hält wieder ein paar Jahre.

Abschließend habe ich mich um die Nebelschlussleuchte gekümmert. Die leuchtete nicht mehr. Als ich die angebaut hatte, war der Reflektor schon ziemlich am Sack, hatte den Reflektor mit Alufolie improvisiert.

Nebelschlussleuchte

Das war inzwischen alles so korrodiert, da ging nichts mehr. Aber ich hatte noch einen brauchbaren Reflektor.

Reflektor

Den eingesetzt und das Ding leuchtet wieder. Vom Baujahr her brauche ich eigentlich keine Nebelschlussleuchte, aber wenn ich eine montiert habe, dann muss sie auch funktionieren. Wir leben in Deutschland...

1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 ... 634 >>