Fusselblog - KLEs Schrauberblog

 
Im Fusselblog schreibe ich über den Aufbau meiner Autos im Fusseltuning Stil. Zudem berichte ich über Veranstaltungen, Trends, etc. rund um Oldtimer, Youngtimer und Tuning.

Auf dieser Seite seht Ihr alle Einträge dieser Seite chronologisch - unabhängig vom Projekt.

Twitter

Instagram

Der Fusselblog wird
präsentiert vom

 

Webcam offline

Navigation

Ex-Projekte

  • 32BQP Inzwischen verkauft. Schicksal inzwischen ungeklärt.
  • WC Geschlachtet und verschrottet.
  • Emma Gegen die Basis der Leiche getauscht und inzwischen von anderen aufgebaut.
  • Jägervari Meinem Patensohn zum 18. Geburtstag geschenkt, inzwischen weiterverkauft.
  • Passat 474 Der 474. jemals gebaute Passat. In (hoffentlich) gute Hände weiterverkauft.

Suche

blogging tool
Facebook Chromjuwelen Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de
Blogverzeichnis
Bloggeramt.de
Blogverzeichnis
TopBlogs.de das Original - Blogverzeichnis | Blog Top Liste

Auto Blog of the Year 2014

Facebook


 


Seiten: 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 ... 787 >>

19.07.18

Permalink 09:07:00, von KLE E-Mail

Punktlandung

Ich habe gestern Farbe angemischt, um die Türen etc. zu lackieren. Ich hatte ja nur noch einen Rest von dem Autolack. Und ich hatte Härter, der schon etwas länger steht. Alles zusammengekratzt und die Menge gemischt, die ich dachte, sie reicht. Obwohl es nur eine kleine Menge war, ich brauchte eine ganze Dose Härter - der Rest des Härters in der ungeöffneten Dose war fest. Tja, die Haltbarkeit von dem Zeug ist echt begrenzt.

Egal, ich hatte eine mir als ausreichend erscheinende Menge Lack fertig gemischt. Also habe ich die Oberseiten der Türen lackiert.

Focht Titan

Der Lack ist leicht dunkler, als der vom vorderen Ende des Titan. Also ist es so lackiert, dass es mit dem Crashtest Streifen abschließt - für die kompletten Türen hätte der Lack nicht gereicht.

Die Ladekante hinten bekam ebenfalls Lack.

Ladekante

Ich suchte noch, wo ich Lackschäden hatte, am Kühlergrill waren beispielsweise noch Lackabplatzer, die ich ausgetupft habe.

Kühlergrill

Da danach immer noch etwas Lack über war, habe ich mich der Türen angenommen. Und zwar der Innenseiten. Mich störte immer, dass um die Türverkleidungen noch roter Lack zu sehen war.

Tür

Sah man zwar nur bei geöffneter Tür, aber man sah es eben. Das gehört jetzt der Vergangenheit an.

Tür

Danach war mein angemischter Lack so gut wie leer - Punktlandung!

Der gesamte Rest von dem gelben Lack, den ich jetzt noch habe, ist dieses lächerliche Pfütze:

Lackrest

Das ist verdammt wenig, aber ich bin trotzdem froh, es zu haben. Weil es kann immer mal sein, dass ich eine Kleinigkeit ausbessern muss.

Damit nicht in den frischen Lack kommt, habe ich dann etwas früher Feierabend gemacht. Gut, die Batterie habe ich noch eingesetzt.

Batterie

Wirkt irgendwie farblich wie ein Fremdkörper im Motorraum. Aber das ist eben so. Irgendwann ist auch mal gut dafür, dass man den Motorraum normal nicht sieht.

17.07.18

Permalink 09:07:00, von KLE E-Mail

1. Klasse

Farbenabend beim Titan. Aber vorher musste ich auch auf der Fahrerseite den Türgriff seine Funktion geben.

Dann konnte ich die Türen grundieren.

Tür

Weiße Grundierung ist in dem Stadium wichtig. Es muss beim ersten Mal decken und ich habe wahnsinnig wenig Lack über. Das wird noch eng! Und ich kann den nicht einfach nachkaufen, der ist aus Resten zusammengekippt.

Lack

Es ist ein großer Eimer, aber eben trotzdem: Das ist verdammt wenig Lack!

Deshalb auch am Heck - weiße Grundierung!

Ladekante

Lack gab es auch im Motorraum. Die Batteriehalterung musste ich ja auch noch schwarz überjauchen.

Batteriehalterung

Und da war noch etwas, was schwarz werden musste. Auf der Fahrerseite hatte ich die Flächen auf dem Kasten noch nicht mattschwarz angeblasen.

Aufbau

Ich hatte das auf der Beifahrerseite gemacht, für gut empfunden und die Fahrerseite immer vor mir hergeschoben. Also angeschliffen, abgeklebt und angefangen zu lackiere. Mattschwarz in Dosen hab ich immer da. Kaufe ich immer gleich im 6er oder 12er Karton. Dachte ich. Während dem Lacken ging mir der Lack aus. 3 angefangene Dosen, reichten aber nicht, sie waren schon zu leer. Aufgeben für den Abend? Wollte ich nicht. Also habe ich eine Dose zu Apothekerpreisen an der Tanke geholt.

Aufbau

Oh! Wie mir beim Schreiben des Blogs auffällt - auf der Seite fehlt auch noch der Kantenschutz auf der Blechkante, die als Regenrinne dient.

Nächste Baustelle: Beim ersten Lackieren hatte ich die Schachtleisten drin gelassen. Ist etwas in die Hose gegangen, weil die nicht 100% fest sitzen, da blätterte es. Und natürlich hatten die Leisten Lack abbekommen.

Schachtleisten

Da ich da jetzt neu lackiere, habe ich sie sauber gekratzt. Dann verschwinden die hässlichen Ecken auch.

Schachtleiste

Im Motorraum habe ich am Lüftungskasten an der Dichtung ebenfalls Lackreste abgekratzt. Und was fiel mir da auf? Ein Ford Schriftzug.

Lüftungskasten

Gefällt mir gar nicht. Ich will doch alle Embleme weg haben. Also im Fundus gekramt. Macht nicht wirklich Sinn, aber jetzt ist der Lüftungskasten erstklassig.

Lüftungskasten

Ich bin und bleibe eben ein Spielkind...

16.07.18

Permalink 09:07:00, von KLE E-Mail

Der Juli Altautotreff in Darmstadt

Endspiel der WM und ein heraufziehendes Gewitter - keine guten Voraussetzungen für einen Altautotreff. Und natürlich haben wir ihn durchgezogen. Und pünktlich um 17 Uhr fing es an zu regnen. Aber so ein Parkplatz bietet ja Möglichkeiten ;-)

Altautotreff

Und natürlich waren Besucher da, der Regen hielt auch nicht lange an. Zwar getrailert, aber Oli war tatsächlich mit dem Street Roach da.

Street Roach

Das ist eine Custom Legende, gebaut vor vielen Jahren vom "Flexer", der leider inzwischen von uns gegangen ist. Oli versteht sich als Erhalter des Wagens, hat ihn inzwischen geTÜVt (mit abnehmbaren Radabdeckungen, die er gerade nochmals bearbeitet, weil sie ihm noch nicht 100% gefallen.

Street Roach

Ich habe letzthin über den Wagen einen Bericht für die VW Speed geschrieben. Spannendes Fahrzeug und einst der flachste Käfer Europas. Ich konnte nicht anders, ich musste versuchen einzusteigen.

Das haben noch ein paar andere probiert - auf so einem kleinen Treffen hat man Gelegenheit dazu.

Die Sitze, bequem ist anders, aber das Design finde ich schon sehr scharf...

Street Roach

Natürlich waren auch andere Autos da, wie zum Beispiel das erste Mal dieses Escort MK5 Cabrio.

Escort

Der Besitzer hat ihn noch relativ neu, will noch einiges daran verändern.

Den Omega Leichenwagen habe ich absichtlich nur aus dritter reihe fotografiert. Er hatte den Serienkühlergrill drin und nicht wie früher jeden Monat einen anderen. Das muss bestraft werden ;-)

Altautotreff

Das BMW Baur Cabrio machte etwas Ärger, der Schlauchstutzen am Kühler war weggebrochen.

Altautotreff

Er hat den Schlauch an den letzten Resten des Stutzens am Kühler befestigt bekommen. Ich drück die Daumen, dass er es bis nach Hause geschafft hat. Ich werde es am nächsten Altautotreff erfahren. Der ist am 19.08.2018.

13.07.18

Permalink 09:07:00, von KLE E-Mail

Und nun die zweite Seite...

Ich komme gerade etwas weniger zum Schrauben, ich blogge zwar, aber gerade an einer anderen Front - ich habe mal wieder Enten auf dem Hinterhof...

Gestern schaffte ich es aber weder an den Titan. Es galt die zweite Lancia Tür zu zerlegen - diesmal ohne Glasbruch.

Tür

Der Türgriff dieser Seite war kaputt, der Hebel war abgebrochen. Wusste ich schon, hatte ich bereits bei der Übernahme der Türen gemerkt.

Türgriff

Ein neuer ist längst besorgt. Aber da Blogleser Midnight bemerkte, dass das öfters passiert bei den Griffen,, grüble ich zusammen mit Ronny darüber, ob es möglich wäre, das aus anderem Material nachzufertigen. Mal sehen, ob das geht - noch habe ich jetzt zwei funktionierende Griffe.

Aus der Tür trennte ich wieder das Blech um die Türgriffmulde raus. Was ich nicht erwähnt hatte bei der anderen Seite - da war Antidröhn Material auf der Rückseite - das musste natürlich ab, sonst passt das nicht in die Absetzzange.

Türgriffmulde

Und auch an der Escorttür war etwas gegen Dröhnen - auch das musste ein Stück weg.

Türgriffmulde

Alles so Sachen, die Aufhalten. Genau wie das Halteblech des Türschlosses. Da sitzen auf beiden Seiten Widerhaken, die man runterdrücken muss. Schade, dass man nur an einen drankommt.

Türschloss

Ich habe dafür definitiv zu große Hände - irgendwie ließ es sich auch überlisten mit nur einem heruntergedrückten Widerhaken. Die andere Seite erreichen? Unmöglich.

Und dann eben das Selbe wie auf der anderen Seite. Einschweißen...

Türgriffmulde

... verspachteln ...

Türgriffmulde

... und grundieren.

Türgriffmulde

Unter dem Griff blieb eine Delle. Klar hätte ich die ausspachteln können, aber ich will nur bis zum Crashteststreifen lacken, so viel Lack habe ich nicht mehr und ich will etwas Reserve behalten zum Ausbessern. Und ein paar Spuren des Gebrauchs darf der Bock ruhig behalten, dann fährt es sich einfach ungenierter, als wenn man ständig aufpassen muss, dass man nirgends anecket...

05.07.18

Permalink 09:07:00, von KLE E-Mail

Brauchte doch mehrere Anläufe...

Das Blech für den Lancia Dedra Türgriff war drin, aber das hieß ja noch lange nicht, dass der Türgriff eine Funktion hat. Die Mechanik ist ähnlich, jedoch drückt im Lancia der Griff direkt aufs Schloss, im Escort geht das über ein Gestänge. Also erst einmal ein Loch in den Hebel des Dedra Griffs.

Türgriff

Der Hebel sitzt weiter oben, also musste ich ein längeres Gestänge bauen. Gut, dass ich aus geschlachteten Türen ein paar Drähte aufgehoben hatte. Also habe ich daraus ein längeres Gestänge gebogen. Ich brauchte 2 Versuche, weil ich mich zunächst vermessen hatte.

Gestänge

In der Theorie sollte das klappen. Tat es aber nicht. Der Weg war zu kurz. Also ein Loch weiter oben am Hebel gebohrt. Weil das versetzt ist, musste ich drei kleine Muttern dazwischensetzen, dass es sich nur in eine Richtung bewegen kann.

Türgriff

Und was soll ich sagen, es ging wieder nicht. Überlegen. Wenn ich den Hebel minimal länger mache... Das ging.

Na also! Funktioniert doch!

Damit die Muttern nicht durchrutschen, habe ich einen Schweißpunkt gesetzt. Das Foto mit dem Zollstock habe ich wegen der anderen Seite gemacht.

Gestänge

Die Mulde habe ich noch ein wenig geschliffen, weil mir die Kante noch nicht gefiel.

Türgriffmulde

Von hinten habe ich grundiert und mit Dichtmasse versiegelt.

Türgriffmulde

Ist ja furchtbar egal, wie das aussieht, Hauptsache keine Sollroststelle. Deshalb hab ich mir auch keine Mühe gegeben. Die andere Seite wollte ich nicht anfangen, weil ich sonst wahrscheinlich wieder bis Ultimo in der Werkstatthölle geblieben wäre. Also kümmerte ich mich noch u die Batteriehalterung. Ich habe für die Seiten noch je einen Winkel gebogen und das verklebt und vernietet.

Batteriehalterung

Ich hab das rundum abgedichtet, auch wenn es von unten rundum verklebt ist, damit sich kein Wasser drunter sammeln kann. Natürlich werde ich das später noch schwarz überjauchen....

1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 ... 787 >>