Der Pirat - VW Passat 32B im Kampfbomberlook

 
VW Passat 32B Alltagsschlampe im Bomberlook. Alle Daten zum Fahrzeug im Fahrzeugportrait

Twitter

Der Fusselblog wird
präsentiert vom

 

Webcam offline

Navigation

Ex-Projekte

  • 32BQP Inzwischen verkauft. Schicksal inzwischen ungeklärt.
  • WC Geschlachtet und verschrottet.
  • Emma Gegen die Basis der Leiche getauscht und inzwischen von anderen aufgebaut.
  • Jägervari Meinem Patensohn zum 18. Geburtstag geschenkt, inzwischen weiterverkauft.
  • Passat 474 Der 474. jemals gebaute Passat. In (hoffentlich) gute Hände weiterverkauft.

Suche

User tools

blogging tool
Facebook Chromjuwelen Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de
Blogverzeichnis
Bloggeramt.de
Blogverzeichnis
TopBlogs.de das Original - Blogverzeichnis | Blog Top Liste

Auto Blog of the Year 2014

Facebook


 


Seiten: 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 ... 62 >>

25.05.16

Permalink 09:07:00, von KLE E-Mail

Wieder auf der Gasse

Der Pirat muss aus der Werkstatt. Das Ziel war klar, die Restarbeiten überschaubar. Also los. Vieles drehte sich um das Festziehen von Schrauben. Nicht mit nicht angezogenen Antriebswellen mit einem 32B fahren! Da sind die in Zeitraffer wieder hin. Und ordentlich mit Schmackes anziehen! Riesig wird des Schlossers Kraft, wenn er mit Verlängerung schafft.

Antriebswellen anziehen

Natürlich auch alle Räder anziehen mit dem Drehmomentschlüssel. Und auch die Hinterachse habe ich angezogen. Dazu muss der Wagen auf der Achse stehen, damit die Gummis nicht verdreht sind. Steht er aber komplett auf dem Boden, dann hat man kaum Platz zum Schrauben. Ich hab das so gelöst, dass ich den Bock hinten auf 2 olle Räder gestellt habe.

Aufbocken

Auf einer Seite habe ich dabei leider das Handbremsseil von der Achse gelöst, die Blechlaschen sind einfach ermüdet durch mehrmaliges Auf- und Zubiegen.

HA

Ich wollte es eigentlich nicht, aber da musste ein Kabelbinder her, denn das Handbremsseil würde sonst am Rad schleifen.

Die oberen Schrauben der Hinteren Dämpfer habe ich noch angezogen die waren nur leicht draufgedreht. Und dann ging es in den Motorraum. Da waren 2 Kabel an der Batterieklemme abgerissen.

Kabel

Machen wir nen neuen Quetschverbinder drauf. Pustekuchen. Kein passender da. Ende Gelände für den Abend? Nene, ich lass mich von so einem Problem doch nicht verarschen! Wie verbindet man die Kabel sicher mit der Batterieklemme ohne neuen Quetschverbinder? Nun, ich habe in meiner Kiste mit Kabelresten gekramt, in der ich zerstückelte Kabelbäume aus Schlachtern horte. Ich fand ein passendes Kabelstück mit Ringöse. Dicke Lüsterklemmen aus dem Hauselektrikbereich - einigermaßen sichere Verbindung. Als Provisorium taugt´s.

Kabel

Alles angeschlossen, Schlüssel gedreht. Nix. Verdammt. Die Batterie war die ganze Zeit angeklemmt, vielleicht hatte ich mal die Tür über Nacht offen. Die Batterie war auf jeden Fall leer. Ich musste die aus dem Titan ausbauen und in den Pirat schrauben.

Batterie

Damit sprang er ohne Probleme an. Rausrangiert, kurze Probefahrt, das Krachen der Hinterachse ist weg, auch das Radlager vorne so schön leise. Ich habe wieder Vertrauen in das Fahrwerk, wobei natürlich noch die Spur eingestellt werden muss.

Die Werkstatt ist leer, aber nicht lange. Ich will morgen etwas abholen, wenn alles klappt...

Rapid


Nachtrag

Wenn einer Bock auf nen Roadtrip hat: Starte morgen gegen Mittag in Mainz.

Strecke:

Mainz | Groß-Umstadt, das Zugfahrzeug wechseln (der Pirat hat nicht genug Anhängerlast für einen beladenen Hänger) | Lauda-Königshofen das Auto aufladen | Werkstatthölle, das Auto abladen | (evtl.Alzey, den Hänger zurückbringen) | (Zwischenstopp in Mainz möglich) | Groß-Umstadt, den Pirat holen | Mainz

Zusteigen irgendwo auf der Strecke möglich, wenn ich keine großen Umwege fahren muss. Maximal 2 Mitfahrer.

19.05.16

Permalink 09:07:00, von KLE E-Mail

Hindernisschrauben

Eigentlich dachte ich, dass am Ende des gestrigen Abends der Pirat wieder auf allen Rädern steht...

Ich bin etwas später in die Werkstatthölle gekommen, weil ich vorab noch etwas besorgen musste. Als erstes stand auf der Agenda die Bremsen zu entlüften. Also das Eezibleed drangeklemmt.

Eezibleed

Ich dachte eigentlich, dass ich noch genug frische Bremsflüssigkeit habe. Pustekuchen. Also ab ins Auto. Gut, dass es in dem Ort, in dem ich schraube, eine Tankstelle mit sowas im Angebot gibt. Also eine kleine EInkaufsfahrt. Das Entlüften lief anfangs wie gewohnt.

Bremsen entlüften

Einmal rum und am letzten Entlüftungsnippel, vorne Fahrerseite, drehte der Schlüssel rund. Ich musste den Nippel mit ner Grippzange lösen.

Bremsen entlüften

Positiv kann man berichten: Er ist nicht abgerissen. Ich hatte noch einen neuen Radbremszylinder im Fundus, der Entlüftungsnippel passt aber nicht, der hat einen kleineren Durchmesser. Also an gebrauchten Bremssätteln plündern. Erster Bremssattel: rund, zweiter: rund. Hmmmpf. Irgendwann hatte ich einen Bremssattel in der Hand, bei dem sich der Nippel rausdrehen lies. Der war dicht. Nächster Sattel: Bingo!

Also entlüftet und dann zudrehen und Frust: RUND. Ich habe den dann mit der Grippzange angezogen. Funktioniert erst einmal. Ich habe trotzdem neue Entlüftungsnippel geordert. Beim nächsten Entlüften werden die beidseitig ausgetauscht.

Beim Montieren der Räder hatte ich auf der Fahrerseite hinten das Problem, dass die Radbolzen minimal zu lang waren. Es ist echt minimalst, aber man hörte ein ganz leichtes Schleifen der Radschrauben an der Bremsmechanik. Also mal mit der Fächerscheibe drüberziehen. Meine Flex hatte einen Knick im Kabel. Kurzschluss, Zack, Strom weg an der Werkbank.

Die Elektrik in der Werkstatthölle ist wirklich noch Oldschool mit Schmelzsicherungen.

Sicherungskasten

Ist sogar weitestgehend beschriftet. Also neue Sicherung reingeschraubt. Es blieb dunkel. Ahem ja. Überlegen. Was macht man in so einer Situation, wenn man mit Elektrik eh auf Kriegsfuß steht? Ach ja, richtig: Fluchen.

Steckte eine kaputte Sicherung in der Packung mit den neuen Sicherungen. Test. Nein. Ist der Kasten vielleicht verkehrt beschriftet? Ich hab alle Sicherungen rausgeschraubt und gecheckt. Nix. Gibt es in der Werkstatthölle noch eine Sicherung, die vor der hängt? In der Vorhölle hängt noch ein Sicherungskasten. Da kam mir eine absurde Idee: WD40. Sicherung rausgedreht, eingesprüht und BRITZEL. Strom wieder da. Na Also.

Radschrauben habe ich noch angepasst, dann war es spät genug, um die Lust zu verlieren. Feierabend. Dann steht das Ding eben einen Einsatz später wieder auf Rädern...

10.05.16

Permalink 09:07:00, von KLE E-Mail

Einmal rum

Klar, das zweite Radlager ist längst da, ich war einfach nur nicht in die Werkstatt gekommen. Und wieder hieß es Radlagerschalen herausschlagen, neue einschlagen, Radlager fetten...

Bremstrommel

Und natürlich weigerte sich wieder die neue Fettkappe draufzugehen. Ich habe diesmal kaum Zeit verschwendet, sondern gleich die alte Fettkappe weiterverwendet.

Bremstrommel

Weiter mit dem Federbein. Das war die Seite, bei dem das Radlager am Sack war. Ich denke, das Video ist eindeutig. Es darf etwas Spiel haben, richtig fest wird das erst, wenn die Antriebswelle festgezogen ist, aber das ist eindeutig zu viel:

Also altes Federbein zerlegt und alles an/in das aufbereitete Federbein geschraubt. Es ist fummelig, das Traglager festzuschrauben. Deshalb mein Trick: Ich hab einen Spanngurt unten an der Hebebühne befestigt und einfach den Querlenker heruntergeratscht - damit ist es wirklich ein Kinderspiel.

Federbein einbauen

Auch das 2. Chiquita Federbein ist komplett drin.

Federbein VW Passat 32B

Ich hatte noch etwas zu erledigen, deshalb war früher Schluss. Aber drin ist jetzt erstmal alles. Nun heißt es noch Bremsen Entlüften, wenn die Räder wieder auf dem Boden sind

03.05.16

Permalink 09:07:00, von KLE E-Mail

Sehr einseitig

Mein Radlager ist gekommen. Ja, richtig gelesen: Einzahl. Man sollte sich eBay Verkaufsanzeigen richtig durchlesen. Ich dachte beim Titel "Radlagersatz" an einen kompletten Satz, also für eine Achse. Nein, "Satz" Stand für Radlager, Spint, Sicherungskorb, Fettkappe. Dumm gelaufen, selber blöd. Aber das eine Radlager konnte ich einbauen. Also erst einmal die Lagerschalen rausschlagen mit einem Körner, Dazu sind in der Bremstrommel zwei Nuten.

Radlagerschalen

Die neuen Radlagerschalen werden mit Hilfe der alten Lagerschalen eingeschlagen. Geht relativ easy.

Radlagerschalen

Dann das Lager Fetten (Fett war übrigens nicht mit dabei) und die Verschlusskappe drauf.

Radlager

So kommt kein Fett in die Bremstrommel. Bremstrommel auf den Achszapfen, äußeres Lager fetten und einsetzen. Scheibe und Mutter drauf, Radlager einstellen, Sichern und Fettkappe drüber. Fertig!

Bremstrommel

Hatte ich nicht geschrieben, dass da eine neue Fettkappe dabei war? Ja, aber die hat sich für meinen Geschmack einfach zu sehr gewehrt. Deshalb habe ich pragmatisch die alte genommen. Sieht man bei montierten Rad eh nicht.

Weiter mit der anderen Seite. Ach ne, ging nicht ohne zweites Radlager (das ich natürlich nachbestellt habe). Also definieren wir andere Seite mit vorne. Da wollte ich ja auch die Federbeine wechseln wegen der Radlager. Bei der Demontage wehrten sich die Schrauben des Staubblechs standhaft. Mit der Ratsche kommt man nur auf eine der drei Schrauben, weil die Radnabe im Weg ist. Mit einer Grippzange konnte ich die anderen 2 Schrauben überreden.

Staubblech

Altes Federbein komplett zerlegen, alles in das neue Federbein einbauen und dann rein damit in den Radkasten.

Federbein

Wer sich jetzt fragt: Der KLE hat doch Bremssattelkalter gestrahlt und lackiert, warum montiert er dann die alten? Nun: Ich hatte verdrängt, dass der Pirat vom Vor-Vorbesitzer die 256mm Bremsen bekommen hat. Die Bremssattelhalter, die ich gestrahlt hatte, waren von der 239mm Bremse. Aber die machen sich gut im Fundus....

Die Fahrerseite ist komplett, bis auf das Entlüften der Bremse und dem Anziehen  der Hinterachsschrauben und der Antriebswellenmutter. Dazu muss der Bock aber wieder auf seinen Rädern stehen.

29.04.16

Permalink 09:07:00, von KLE E-Mail

Wenn ich Radlager gehabt hätte...

Weiter ging es gestern mit dem Zusammenbau der Hinterachse. Auch auf der Beifahrerseite kam das Federbein wieder rein. Danach ging es an den Zusammenbau der Bremsen. Die Bremsankerplatten sind nicht identisch, hatte ich beim Zusammenbau nicht darauf geachtet. Und wenn man nicht darauf achtet ist die Chance, sie richtig zu montieren irgendwie 1:100. Murpheys Gesetz. Und natürlich hatte ich links und rechts vertauscht. Aber das zu wechseln war ja kein Problem. Nach und nach wuchs alles zusammen. Bremsleitungen, Radbremszylinder, Handbremse und die ganzen Innereien der Bremstrommeln.

Hinterachse Passat 32B

Bremskraftregler habe ich angeschlossen und natürlich auch die Bremsschläuche. Auf der Fahrerseite ist das fummelig. Ich hab einfach zu große Hände für die Scheiße.

Hinterachse VW Passat 32B

Es fehlen eigentlich nur noch die Bremstrommeln. Aber da wollte ich ja neue Radlager einbauen. Die sind aber noch nicht da. Komisch, man bestellt in der Nacht und am Morgen ist noch nix da. Nunja, hatte ich etwas früher Feierabend. Die Achse ist weitestgehend komplett.

Hinterachse VW Passat 32B

Wenn ich mir so das Bild betrachte - ich finde die Beschriftung oben auf der Achse gar nicht mehr so dumm. Ein echtes Werkstatt Easteregg, das neugierig macht.

1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 ... 62 >>