350km ohne ruckelnden Motor

Ich bin gestern in meine alte Heimat Oberfranken gefahren. Das Ruckeln des Motors trat bisher immer dann ein, wenn ich gefahren bin, ihn abgestellt habe und danach wieder gestartet. Aber was passiert, wenn man ihn eine lange Strecke fährt, ohne anzuhalten? Ich habe es 350km lang getestet. Einfach keine Pause. Subjektiv gefühlt verlor er auf die Strecke etwas Leistung, aber er hat tatsächlich nicht gestottert. Was sagen die Analysten dazu?

11 thoughts on “350km ohne ruckelnden Motor

  1. das ding hat keinen choke (engl.: würgen – kein joke!).
    riecht wirklich nach kabelage. versuchs doch mal mit anrollen und sanftem einkuppeln als warmstart, ob er dann wieder ruckelt =)

  2. „wenn das ding mit vergaser ging wäre ich für die lösung kat raus werfen und weber doppelspaß verbauen…“
    …und dann fährt der KLE mit dem Bus nach Mainz rein?

  3. ja nee is klar, die Einspritzung muß raus , wegen dem AIDS!

    Junx, so ein Schwachsinn, Vergaser sind sowas von out, aber ihr habt bestimmt auch noch ein 5 1/4 FloppyDisc-Laufwerk und einen C64.

  4. @ Joschy,
    vergaser sind vorallem deshalb out weil die aktuelle generation von teilewechslern…upps..entschuldigung,mechatronikern,
    ohne laptop und OBD nichteinmal einen plattfuss zielsicher diagnostizieren kann.

  5. Wieder was gelernt, gibt keine Vergasermotoren, da die heutige Jugend zu blöd ist, die Technik noch zu warten.
    Mittlerweile gibts auch schon die X-te Generation von Einspritzanlagen sogar mit H-Kennzeichen! Es mag richtig sein, daß mit Hausmitteln ein Vergasermotor schneller zum Laufen zu bringen ist, deshalb eine Rückrüstung auf alte Technik zu propagieren hat mit der Oldtimerei nix zu tun, denn zum Glück lebt auch dieses Hobby nicht nur von alter Technik sondern auch vom Nachwuchs.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.