Back to Mainz

Ich war die letzte Woche mal wieder unterwegs für unser TV Format. Ganz gute Gelegenheit, wenn man Kilometer auf der Piste rockt, auch Teile zu bergen. Da lagen im Fränkischen noch drei Corsa A Kotflügel für den Prolo, die schon lange auf mich warteten zum Schnapperpreis. Normal hätten die Fahrtkosten den Schnapperpreis atomisiert, aber wenn man nur 20km Umweg fahren muss, dann passt das.

Ein Problem hatte ich aber mit dem Pirat. Ein Hinterrad verlor immer ein wenig Luft. Nicht extrem, aber auch nervig. Wollte ich mich noch vor der Abfahrt drum kümmern, aber es fehlte die Zeit. Im tiefsten Oberbayern checkte ich deshalb beim Tanken auch mal die Luft. Ich hab dafür sogar einen Beweisbild.

War etwas wenig auf dem besagten Reifen, aber noch nicht gefährlich. Alles in Butter – dachte ich. Wir waren da unten etwas öfters im Pirat unterwegs und als der Dreh vorbei war fiel Diego auf: Hey, der Reifen ist platt! Der kleine Schaden wurde zum großen.

Ich habe einen kleinen Kompressor im Auto, den Reifen konnte ich aufpumpen.

Aber es war zu spät. Die Karkasse des Reifens ist definitiv hin. Das erkennt man ganz gut an der Flanke. Fuhr sich auch etwas schwammig nach dem Aufpumpen.

Einfach zu lange mit zu wenig Luft gefahren. Wobei das gar nicht so viele Kilometer gewesen sein können. Aber Reifen verzeihen eben keine Fehler. Nach Hause ging es vorsichtshalber auf dem Reserverad. Aus Erfahrung achte ich inzwischen darauf, dass da kein allzu alter Reifen an Board ist. Und auch ganz wichtig: In meinem Fall auch die richtigen Radschrauben, denn die langen Schrauben von den Alus können die Trommelbremse blockieren.

Ich hätte mir definitiv die Zeit nehmen sollen, mich vor dem Trip darum zu kümmern, auch wenn er “nur” leicht Luft verlor. Das hätte vermutlich dem Reifen das Leben erhalten. Ich bin schon gespannt, ob wir beim Demontieren den Grund des Luftverlusts finden…

Share:

1 thought on “Back to Mainz

  1. Genau aus diesem Grund habe ich mich 1988 (?) mit meinem Passat 32 überschlagen. In einer Rechtskurve ist der Reifen (HL) auf die Felge gesprungen und war damit schlagartig komplett luftleer. Sofort kam das Heck nach vorne, der Bordstein war dann der Anfang zum Drehen um die Längsachse und schon war mein Kiefer gebrochen.

    Adios
    Michael

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.