Die Sache mit dem Ladedruck…

Neues Anzeigeinstrument, neues Glück. Schon vor der Abfahrt in die Werkstatthölle steckte ich das neue Anzeigeinstrument ins Armaturenbrett und schloß den Schlauch an.

Ladedruckanzeige

Auf der Fahrt: Kein Ausschlag. Verdammt! Was is da los? In der Werkstatt kam ich auf des Rätsels Lösung: Der dünne Kunststoffschlauch hat den Kabelbindern nachgegeben – der war schlichtweg dichtgepreßt.

Schlauch

Ich muß diesen Spielzeugschlauch, der beim Billiganzeigeinstrument dabei war durch einen massiveren ersetzen – das ist Murks, das taugt nicht. Bei der Heimfahrt zeigte die Anzeige etwas an – aber maximal 0,5 bar.

Ladedruckanzeige

Das sollte zu wenig sein. Ob das jetzt immer noch mit dem Schlauch, der eher ins Aquarienzubehör gehört, zusammenhängt, oder der tatsächliche Ladedruck ist, muß sich noch herausstellen, wenn ich den Schlauch gewechselt habe.
Eigentlich sollte der Motor einen Ladedruck von fast 1 bar haben laut Leistungsdiagramm von 2006.

Leistungsdiagram

Obwohl – ist das überhaupt der Ladedruck in dem Leistungsdiagram, oder sind das die Wetterbedingungen beim Leistungstest?

Wieder so ein Grund, warum der Wagen nicht die volle Leistung bringt. Auch wenn mir das nicht sooooo wichtig ist. Eigentlich komme ich mit dem Bock ganz gut von A nach B bei erträglichem Verbrauch. Das ist das Wichtigste bei ner Alltagsschlampe. Und wenn man es gewohnt ist, kann man selbst mit nem Saugdiesel Spaß haben, solange man nicht mit beladenem Anhänger die Kassler Berge hoch muß.

Ich war nicht lange in der Werkstatthölle gestern. Aber noch ein paar Kleinigkeiten habe ich noch erledigt. Der Turbo des neuen Motors hat wieder 4 Stehbolzen für das Hosenrohr.

Stehbolzen

Ein wahres Fest war es mir, die nun unnötige Umweltplakette rauszukratzen. Die brauch ich schließlich jetzt nicht mehr.

Umweltplakette

Bei VW habe ich neue Befestigungsclips besorgt, weil die Verkleidung der Heckklappe nicht mehr hielt. Ich hatte einfach zu wenige gute Clips über. Irgendwas vergißt man immer, beim Schlachten aufzuheben. Gut, daß es die Dinge noch für kleines Geld gibt. Fragt sich wie lange noch. Die neuen Clips (rechts) sehen anders aus, als die alten (links).

Befestigungsclips

Passen und halten aber genauso.

Heckklappenverkleidung

Laut Ersatzteilkatalog sind es 13 Clips, also habe ich 13 bestellt. Es sind aber nur 8 Löcher, keine Ahnung, wo die 5 restlichen hingehören. Egal – habe ich etwas Reserve und wer weiß, wie viele unauffindbar wieder verschwinden, wenn ich die Verkleidung wieder einmal abbauen muß…

12 thoughts on “Die Sache mit dem Ladedruck…

  1. da die leistung von den umgebungsbedingungen abhängig ist, werden diese (also luftdruck und temperatur) auf dem diagramm mit angegeben. wenn da auch der ladedruck angegeben wäre, müsste das ja ebenfalls ne kurve sein da der nicht konstant ist, wie du selbst schon festgestellt hast.

  2. Meine damals verbaute Anzeige ging auch nicht über 0,7bar, da die Originaleinstellung für TD Motoren, zumindest für den originalen CY, 0,68 bar sind. Wenn also nicht deutlich daran verändert wurde, und man die Dehnung des Aquarienschlauches miteinbezieht, dann zeigt dein Gerät den richigen Druck an. 🙁

  3. Der angegebene Druck auf dem Wisch ist der Umgebungsdruck. Der wird neben der Lufttemperatur aufgenommen, um die Messwerte normieren zu können.
    Deine Messuhr zeigt den Differenzdruck zur Umgebung an – mit 0,5 bar ist der recht niedrig. Am Lader ist eine Druckdose mit Gestänge zur Bypass-Klappe. An der kannst du den maximalen Ladedruck justieren.
    Ohne eine entsprechende Anpassung der Einspritzpumpen-Einstellungen (Grundmenge, Ladedruckanreicherung, Förderbeginn) bring es nichts den Ladedruck zu erhöhen.
    Das ist bei einer mechanischen Steuerung der Pumpe und des Laders aber alles kein Hexenwerk…
    Das neue Captcha ist übrigens scheiße!

  4. Hallo,
    zuerstmal muss ich ganz ehrlich mal zugeben dass mir der Pirat echt sehr gut gefällt.
    Aber was mich mittlerweile stört ist das H-Kennzeichen.
    Ich bin selbst vom Fach und ich finde auf Anhieb genügend Gründe weshalb diesem Wagen kein solches Kennzeichen zusteht.
    Ich finde es schade wenn sich andere Leute die Mühe machen ein Fahrzeug zu erhalten und zu restaurieren und dann bekommt der pirat ein H-Kennzeichen.
    Der Sachverständige der hier die Abnahme gemacht hat kann scheinbar nicht lesen.
    Meine Meinung.
    Alles in allem finde ich die Umbauten lustig und gut gemacht aber ei H-Kennzeichen hat an diesem Auto nichts verloren.
    MfG
    Rolle

  5. @Kaefermoerder/Rolle

    Wenn du die Richtlinie zur Begutachtung von Oldtimern nach ?23 genau studierst, werden Dir einige Widersprüche auffallen. Meine Abnahme beruht auf der Regelung – die definitiv in der Richtlinie steht – daß ein Umbau innerhalb der ersten 10 Jahre erfolgt sein muß ODER MÖGLICH GEWESEN WÄRE. Die Regelung ist übrigens neu seit November letzten Jahres, vorher muße man einen Nachweis führen, daß der Umbau innerhalb der ersten 10 Jahre erfolgt ist. Nach dieser Vorschrift kann man es legal so auslegen, daß der Pirat H-Kennzeichentauglich ist, auch wenn der Umbau erst später erfolgte.

    Aber das ist nicht der Punkt, was mich an Deinem Kommentar wundert. Ich verstehe Deine Argumentation nicht, was daran so schlimm sein soll, daß der Pirat jetzt ein H hat, während andere ihre Autos original fahren. Die, die ihre Autos original erhalten/restaurieren bekommen doch ebenfalls das H-Kennzeichen. Ich nehm denen doch dadurch nichts weg. Es ist doch nicht so, daß da irgendeine Anzahl an H-Kennzeichen ist, die verteilt wird und nur weil ich eines habe, ein anderer leer ausgeht.
    Mir geht es übrigens nicht unbedingt um die Steuerersparnis, sondern vornehmlich um die Umweltzonen. Das H-Kennzeichen ist leider die einzige Möglichkeit, einen alten Diesel auch in Zukunft zu bewegen zu dürfen (Mainz plant ebenfalls ab 2013 eine solche Zone). Ich hätte auch die Schadstoffnorm verbessert – dafür gibt es aber keinen Anbieter, weil es inzwischen zu wenige Fahrzeuge gibt, daß es sich für einen Hersteller lohnen würde, etwas zu entwicklen.
    Und auch da könnte man wieder dikutieren. Die Umweltzonen sollen die Feinstaubbelastung reduzieren und was da hinten aus dem Auspuff kommt sind eher Brikets, als Feinstaub.

    Und man muß auch mal gönnen können…

  6. Hallo KLE,
    mit gönnen tu ich dir das gerne aber es ist mit dem H-Kennzeichen nicht nur Auslegungssache,denn so stellst du es hier da.
    Die Punkte sind folgende:

    ? Gemusterte Lacke und Motive (Paintbrush) werden nicht anerkannt, ausgenommen
    sind z.B. Reklamemotive auf Lieferwagen ?aus der Zeit? oder ihnen nachempfundene
    Aufschriften etc. (z.B. Historische Coca-Cola-Werbung).
    ? Generell muß das originale Erscheinungsbild erhalten bleiben.

    Das sind nur 2 Beispiele die meine Kritik an deinem Prüfer begründet.
    Grundsätzlich sei froh dass er alles so abgenommen hat aber richtig war das nicht.

    ENDE

  7. hallo..!?
    wir sind in den 80ern… da wurde allerlei schindluder mit fahrzeugen getrieben…

    wart ma ab was bei fahrzeugen ab 90 passiert…
    da ist das fussln „erfunden“ worden…

    darauf „freu“ ich mich schon 😉

  8. Glückwunsch, das H!

    Zum Thema Erscheinungsbild muss ich aber dem Kaefermoerder Recht geben, das ist Fragwürdig im Bezug aufs H-Kennzeichen.

    Aber es ist ja auch ein Kulturgut 😀 …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.