Recherche zum Leichenwagen

Ich kämpfe immer noch mit mir, ob ich den Leichenwagen kaufen soll. Also recherchiert man mal zu dem Wagen. Thema fehlende Heckscheibe: Schön wäre es natürlich, wenn man da eine bekommen könnte ohne die Klappe zu ändern. Also habe ich heute bei Rappold angerufen und stieß auf erstaunlich offene Ohren.
Leider ist das nicht so einfach mit der Scheibe. Nach Aussage des Mitarbeiters wurden fast für jeden Bestatter eine andere Scheibe gebaut. Deshalb haben diese auch eine Plexiglas-Heckscheibe. Sie haben weit über hundert Formen im Keller für Heckscheiben, über denen die Scheiben gebogen wurden. Aber auch einige Restscheiben. Ob diese aber noch verwendbar sind, will der Mitarbeiter nun prüfen. Die Scheiben sind Foliert – und evtl. ist die Schutzfolie nach 35 Jahren auch mit der Scheibe verschmolzen. Was auch interessant ist: Zu jedem ausgelieferten Wagen gibt es eine Akte. Teilweise mit, teilweise ohne Fotos. Auch daran kann man evtl. feststellen, ob eine passende Scheibe vorhanden ist. Spannende Geschichte. Sollte ich den kaufen, werde ich die ungefähren Maße mal zu Rappold durchgeben und dann sehen wir mal. Evtl. fahre ich mit der Klappe auch mal da hin, um auszuprobieren. Müßte man sehen, mit welchem Termin man das verbinden kann. Aber noch habe ich das Ding nicht gekauft.

5 thoughts on “Recherche zum Leichenwagen

  1. Da wird jemand zu „Negro Phil“

    Die Lücke, die Emma hinterlassen würde, wäre wohl ein wenig zu klein- wobei wenn Du es fertig bringst, die Leiche hinzustellen (also auf die Heckklappe) könnte es reichen, dann könntest Du vielleicht gleich den Wagenboden und die Schweller rausflexen und ersetzen, das was da auf den Bildern zu sehen ist, ist doch wohl deutlich unter Fusselniveau. Also ein Röhnrad besorgen in das die Leiche längs hineinpasst und zusätzlich ein Baugerüst- nach oben hin ist ja noch etwas Platz in der Scheune….

  2. Hi KLE,

    wenn Du zu Rappold willst, dann musst Du unbedingt noch ein paar hundert Meter weiterfahren, da steht ein Passat 32 als Pickup bei einem Karrosseriebetrieb als Werbeträger. Immer wenn ich da vorbeikomme, muss ich an deine Projekte denken.
    Ansonsten: /8 ist super, mit so einem Auto (natürlich als Limo) hab ich angefangen autozufahren.

    Gruß

    Volker

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.