Mal wieder: Mit Lack sieht?s immer besser aus…

Da mir die Schrauben fehlten, konnte ich die Beifahrertür nicht montieren. Verschoben ist nicht aufgehoben. Also Schrauben besorgt und die Tür auf den OP. Die hatte noch andere Probleme – da steckte noch ein Bolzen drin, der da nicht reingehörte.

Ausgebaut, in den Schraubstock und rausgeschlagen. Dann wieder reingeschraubt. Die besorgten Schrauben (mit Imbus-Kopf) waren zu lang, die eingekürzt und dann die Scharniere endlich festgeschraubt.

Ein Gewinde mußte ich nachschneiden. Die Tür konnte ich trotzdem nicht montieren. Der Platz reicht nicht, um die Tür komplett zu öffnen. Auch dann nicht, als ich den Wagen weiter in die Werkstatt bugsiert habe.

Aber die hinteren Türen konnte ich reinschrauben. Sind die auch schonmal aus dem Weg. Müssen aber noch eingerichtet werden.

Ja, und dann hieße es eben wieder mal spachteln und schleifen am Seitenteil der Beifahrerseite. Ich kam aber zu einem Punkt, an dem ich sagen konnte, daß es irgendwann mal gut sein muß. Und da da teilweise blankes Blech zu sehen war und das scheckige Outfit mir wenig zusagte, habe ich mal wieder zwischendrin den Farbtopf geschwungen mit Grundierung.

Sieht schonmal GANZ anders aus. Schade, daß ich die Fahrertür nicht montieren konnte, sonst wäre die nun auch grundiert.

Also ich da so unten am Heck saß, schaute ich mir auch das Heckblech mal näher an. Da sind mal wieder links und rechts Bleche aufgeschweißt – dilletantisch versteht sich.

Fällt Euch was auf? Da fehlt was. Scheiße, irgendwo muß doch die Stoßstange festgemacht werden. Die wird wohl stumpf einfach ans Heckblech geschraubt – direkt an jene „Reparaturbleche“. Mal sehen, ob ich diese Stelle noch verspachtle – sitzt ja verborgen unter der Stoßstange.

Während der Spachtel an der Beifahrerseite trocknete, habe ich mich noch um eine fiese Roststelle auf de Fahrerseite gekümmert. Die war nicht deswegen fies, weil sie extrem gerostet war, sondern weil man beim Schleifen nicht gut rankommt. Das ist zwischen Seitenscheibe und Vinyldach.

Ich habe erst einmal die Chromleisten mit mehreren Lagen Klebeband abgeklebt, um die Chromleisten zu schonen und dann mit kleiner Drahtbürste uns Schleifpapier so gut es ging entrostet und dann brunoxiert.

Das wird noch lustig, das zu spachteln und danach wieder zu verschleifen – muß ich aber, das ist deutlich tiefer, als der Rest drumrum…

1 thought on “Mal wieder: Mit Lack sieht?s immer besser aus…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.