Auf dem Weg zur Fahrbarkeit

Schön, daß die Leiche tierisch tief gekommen ist, aber wenn sie fahrbar wäre, wäre das irgendwie noch geschmeidiger. Also war ich beim Mercedeshändler einkaufen.

Mercedes Neuteile

Das sind die dicksten Gummiteller, die es für den /8 bei Mercedes gibt – sie gibt es in verschiedenen Höhen, das sind die 23mm. Kosten übrigens 3,86 Euro/Stück. Schnäppchen! Da war der Bolzen für den Querlenker regelrecht teuer dagegen für 11,75 Euro. Aber der mußte sein. Denn einen so wichtigen Bolzen sollte man bei DEM vernudelten Gewinde wirklich wechseln, da geht?s um die Sicherheit.

vernudeltes Gewinde

Also wieder ans Werk. Mal wieder alles zerlegen. Auto aufbocken, Stoßdämpfer und Stabi ab, Wagenheber unterbauen und Traggelenk abdrücken.

Ausdrücker

Feder raus und Gummi raus – ja, der is deutlich dünner, als der neue.

Gummiteller Mercedes /8

Eingebaut und nochmal gebördelt. Danach die blanken Stellen grundiert. Hat 2 Gründe – erstens natürlich Rostschutz, andererseits sieht man dann bei den ersten Fahrversuchen, wenn?s noch schleift, wo. Jetzt ist schon einmal mehr Platz.

Tieferlegung Mercedes /8 W114

Dabei ist er immer noch anständig tief.

Tieferlegung Mercedes /8 W114

Jetzt noch schmälere, minimal niedrigere Reifen…
Neben dem Schrauben habe ich mal bei eBay gestöbert nach 205/55/16 – sind etwas niedriger, als die ursprünglich angepeilten 205/60/16, aber das soll in der Situation ganz recht sein. Und Zuschlag!

Reifen

Der Verkäufer hat versprochen sie zügig zu verschicken. Mal gespannt, ob das alles bis zum Wochenende klappt – ich wollte mit der Karre zum Altautotreff fahren…

2 thoughts on “Auf dem Weg zur Fahrbarkeit

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.