Zu Besuch bei der Walhalla…

Nein, ich war nicht bei dem Denkmal in der Nähe von Regensburg, die Schrauberhalle von Urs und seinen Schrauberkollegen wird scherzhaft auch so genannt. Ich war letztes Wochenende in München, gute Gelegenheit bei jener Schrauberhalle mal vorbeizusehen. Lag quasi auf dem Weg.

Hatte auch einen konkreten Grund. Urs hat sich vorgenommen einen Passat Variant Typ 33 2türer zu bauen – den Vari gab es nur mit 4 Türen (genau genommen 5, die Heckklappe zählt streng genommen als Tür). Seine Basis, ein GLS Fließheck ist aber rostiger, als gehofft. Das Bodenblech ist großflächig durch:

Auf der Fahrerseite hat der Vorbesitzer schon lustig improvisiert. Das Bodenblech hat Sicken zur Versteifung. Da er nur ein gerades Blech genommen hat, hat er obendrauf als Sickenersatz Flacheisen gebraten:

Die Kotflügelauflagen vorne sind erwartungsgemäß natürlich auch Schrott:

Ganau an diesem Punkt komme ich dann ins Spiel. Als Urs sein Teilelager verlud bei seinem Umzug von Darmstadt nach München, stolperte er über Kotflügelauflagen aus einem Schlachter, die er einmal herausgetrennt hatte. Die hatte ich mir als Helfer beim Ausräumen gesichert, weil Urs die sonst entsorgt hätte. Und wie das Leben so spielt – jetzt braucht er sie wieder. Gut, daß ich sie noch hatte, er bekam sie zurück.

Dann nochmals ein Blick in die Halle – wohl eine der größten Passat Typ 33 Variant-Dichten in ganz Deutschland.

Da stehen quasi 3,5 Varis. Hinten links sein originaler GLI, rechts vorne der grüne „GT“, dahinter ein GLS, den er geborgen hat und der an Jürgen weitergeht und hinter dem roten das Dach von einem Vari-Schlachters für das 2türer-Projekt. Das Dach kommt letztendlich auf die Limo.

Da hat er noch ein wenig Arbeit vor sich.

Letztendlich war ich gar nicht so lange in der Halle – ich wollte früh auf die Autobahn kommen, um nicht im Sonntag Abend Rückreisestau stehen zu müssen. Aber ich kann jetzt beim Thema Walhalla mitreden…

5 thoughts on “Zu Besuch bei der Walhalla…

  1. Naja, „rostiger als erhofft“? war ja schon bekannt, daß es grausam wird. Aber so muß ich mir zumindest von keinem sagen lassen, ich hätte einen top 2Türer GLS zersägt 😉

    Danke nochmal für die Bleche, Gruß Urs

  2. Hallo Urs,

    der santosgrüne „GT“, kannst Du mir verraten, wo der her ist?

    Hintergrund: Ich hatte seiner Zeit (Mitte der 80er) einen santosgrünen Golf (ja ja…), ein Freund den Vari LS in der Farbe, ein Bekannter eine santosgrüne Limo GLI (!).

    Der GLI ist definitiv gepresst worden (nach Unfall), Vari und Golf sind aus den Augen…

    Danke und Grüße

    Detlef

  3. Hmmm, wenn der noch nie in Hildesheim zugelassen war, ist er es wohl nicht.

    Aber, die Hoffnung stirbt zuletzt, von den Santosgrünen gab es damals ja nicht so viele.

    Kennst Du den Rallye-Golf, mit dem Alfons Stock/Paul Schmuck damals die DM gewannen? Der steht in lecker Santosgrün im WOB-Museum.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.