über 1.000km an einem Wochenende – kein Problem…

Ich war dieses WE mit dem 32BQP zu verschiedenen Terminen in München und Umland unterwegs. Kein Problem für den Wagen dachte ich. Nunja, war es auch. Fast.

Die Fahrt war anfangs nicht wirklich Fahrt. Ich stand wirklich stundenlang auf der A3 im Stau. Nervend. Spannender wurde es, als ein Stauteilnehmer mir mitteilte, daß mein 32BQP Flüssigkeit verliert. Ach Du Scheiße, schnell runter von der Piste. Es war Kühlwasser. Der Grund lag nahe: Lange im Stau gestanden. Vielleicht war der Lüfter am Sack. Geringste Ursache wäre die Sicherung und Bingo. Die Sicherung war durchgebrannt. Mal die Sicherung mit der Bedienungsanleituing verglichen: Rein gehören 30A, drin waren 8A. Kann nicht gut gehen. Also zu ner Tanke, Wasser nachfüllen und Sicherung kaufen. Die Trulla an der Kasse: Was wollen Sie??? Ich: Sicherungen. Sie: Was soll das sein? – Klarer Fall von Beruf verfehlt. Immerhin, Wasser hatten Sie – scheiße, war der Kühler leer. Da gingen 2-3 Liter rein. War da überhaupt noch was drin?
2. Tanke, ähnliches Spiel: Sicherungen? Haben wir leider nicht. Immerhin wußte die Damen hinter dem Tresen, was ne Sicherung ist – und wo ein ATU war. Der hatte auch Sicherungen – wenn auch in meinen Augen völligst überteuert. Aber in der Not…

Schaden hat der Motor offensichtlich nicht genommen. Vielleicht sollte ich doch die Temperaturanzeige reparieren?

Wasser habe ich noch 2x nachgefüllt, dann blieb der Wasserstand konstant – der Motor mußte sich wohl noch entlüften.

Die verlorene Zeit versuchte ich dann mit der Fahrweise wieder reinzuholen. Und wenn der Wagen mal auf Tempo ist, rollt er auch ganz anständig. Mit Schwung den Berg runter auch 170km/h Tacho. Und da mir das ja eh keiner glaubt, hier der Beweiß:

Ansonsten Business as usual. Der Bock läuft und läuft und läuft und läuft…

1 thought on “über 1.000km an einem Wochenende – kein Problem…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.