Zurück von Ruhrpott Stauvisite

Ich war gestern mal wieder in Sachen Altauto unterwegs – quer durch den Ruhrpott. Es stand die Vorbesprechung zur Techno Classica an und da man eh schonmal unterwegs ist…

Dietmar hatte mir damals, als mir der Turbo am Pirat abvibriert ist, einen gebrauchten Turbo Diesel Motor angeboten. Akzeptable Laufleistung und von einem VW Werkstatt Mechaniker sehr penibel vorher gewartet. Noch rennt der Motor im Pirat, er ist aber eine tickende Zeitbombe – da wäre es gut Ersatz zu haben. Bisher sind wir nicht dazu gekommen, den Motor auszutauschen, das war die Gelegenheit. Also machte ich mich auf den Weg, er wohnt auch im Pott. Ausgemacht war, daß ich ihn anrufe, wenn ich losfahre. Als ich auf die Autobahn einbog rief ich ihn an. „Temporary not available“. Macht nix, ruf ich später noch mal durch. Doch das Handy war nicht erreichbar. Ich versuchte andere zu erreichen, die Dietmar ebenfalls kennen – keiner hatte die Festnetznummer. Jürgen sollte ihm ein Mail schreiben. Dietmar meldete sich nicht. Problem bei der Geschichte, ich wollte nicht zu seiner Wohnung sondern zu seiner Werkstatt kommen. Und wenn Dietmar nicht da ist – wie soll ich ihn hinlocken, wenn ich ihn nicht erreiche? Augen zu und durch.

Vor Ort angekommen sah ich Dietmars derzeitiges Lieblingsspielzeug: Einen wilden Baujahresmix von VW Passat Variant.

VW Passat Variant

Der Vorbesitzer hatte in den Wagen unter anderem ein Armaturenbrett des Faceliftmodells eingebaut, eine elektronische Zündung etc. Dietmar ist inzwischen dabei, den Wagen weiter nach seinen Vorstellungen umzubauen, da er inzwischen einen Narren an dem Bock gefressen hat.

Und dahinter glücklicherweise stand Dietmar. Das Rätsels Lösung: Er hatte beim Herausholen des Motors aus dem Regal sein Handy getötet und wußte nicht, ob er die obere oder die untere Hälfte des Knochens zum Telefonieren verwenden sollte :.

Auf dem Hof stand ein alter Bekannter – Na? Kennt Ihr den Wagen noch?

VW Passat Variant GLI Typ 33

Wie das so ist unter Schraubern, dann wird viel Altöl gequatscht etc. – ach ja, den Motor habe ich auch eingesackt.

Motor CY

Geld ist übrigens keines geflossen, wir haben getauscht. Unter Dietmar und mir klappt das. Wir haben glaube ich beide nicht den Wert der Tauschware durchgerechnet…

Um 19 Uhr sollte die Besprechung in Essen sein. Ich nahm mir ausreichend Zeit, um da pünktlich hinzukommen – eigentlich. Wäre da nicht diese dumme Baustelle auf der A40 gewesen, auf der drei Spuren auf eine verengt wurden. Bedeutete Stau – viel Stau.

Stau

Ich stand ca. eine Dreiviertelstunde in diesem Drecksstau. Braucht kein Mensch. So kam ich zu spät zur Besprechung, aber glücklicherweise war Marten schon da, um uns zu vertreten.

Treffen VW Clubs Techno Classica

Treffen VW Clubs Techno Classica

„Uns“ bedeutet in dem Fall das Fusselforum. Nachdem Monsterbacke den ursprünglichen DFT aufgelöst hat, mache ich den Stand nun mit dem Fusselforum zusammen bzw. das Fusselforum macht den Stand und ich bin daran beteiligt. Wie man es auch ausdrücken mag.

Die Besprechung war die Besprechung der VW Clubs und fand in der Ampütte in Essen statt.

Ampütte

Wir haben wieder einen Stand unter den VW Clubs. Die Messe stellt den VW Clubs eine Halle, die wir selbstverantwortlich aufteilen und gestalten können. Dieses Jahr wurde u.a. ein gemeinsames Motto der Halle beschlossen, die evtl. einen Gestaltungsanlaß für den 5ender beinhaltet. Aber dazu später mehr, ein wenig Spannung muß sein. Mitglieder des Fusselforums, die es schon wissen: Pssssst!

Nach der Besprechung und ein paar Unterhaltungen mit den anderen Teilnehmern, machte ich mich wieder auf die Piste und gab dem Piraten die Sporen. So gegen Mitternacht war ich wieder in Mainz.

1 thought on “Zurück von Ruhrpott Stauvisite

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.