Zweitagesbericht

Joschy und ich waren die Osterhasen Osterschrauber – auch Sonntag und Montag im Einsatz – mal wieder ohne Lärm machen zu können – das nervt…

Joschy kümmerte sich um die Spureinstellung. Und diese verdammiche Spurstange war fest, sehr fest. Es kostete ih Nerven und ich glaube die Idee, wie er das Din lockert muß ihm beim Scheißen gekommen sein – egal, die Verbindung von Spurstange und Spurstangenkopf ist los und maximal eingestellt. Irgendwie ist sie trotzdem noch zu kurz. Gibt es eigentlich längere, passende Spurstangen as nem anderen Auto, die passen?

Ansonsten wurde gepinselt und gesprüht. Scheinwerferrahme, Motorhaube von innen, und ach ja – eichentlich so das ganze Auto bis auf das Heck, das ist ja noch nicht fertig.

Was soll ich dazu sagen: Nie wieder den Billiglack von H*rnbach! Der Dreck – sorry, anders kann man das nicht nennen, deckt null komma nix.

Billig aber keinenfalls preisgünstig. Aber zumindestzens konnte man damit einen Eindruck gewinnen, wie die ursprünglich geplane Lackierung ausgesehen hätte und was soll ich sagen – es hat mir nicht gefallen. Also habe ich mich dazu durchgerungen, das Konzept umzuwerfen und hab das mehrmals getan – Sonntag kam ich deshalb erst um halb 2 aus der Scheune.

Leider hatte ich dann Sonntag nur einen Rest guten Lacks, den ich noch in der heimischen Garage hortete. Also ma abgeklebt und drübergerotzt. Leider hats nicht gelangt…

Immerhin das Badregal konnte ich fertigmachen.

Ich überlege einen kleinen, dezenten Aufkleber – „Ich war ein Badregal“ 😉
Bleibt blos die Frage, wohin mit dem Kennzeichen? Blinker müssen noch dran, das Badregal soll nicht verdeckt werden, dem Kühler soll keine Luft genommen werden, …

6 thoughts on “Zweitagesbericht

  1. Hi Jürgen,
    Sturz haben wir natürlich genauestens mit dem Optimeter der in KLE?s Werkzeugkiste lag eingestellt. Die Stangen vom 32B passen leider so ganz und gar nicht, beim 32er wird die Spur nur über die linke Spurstange eingestellt. Sturz ist ziemlich negativ, aber so kommen die Federbeine oben näher zusammen, dann langt es gerade so, mit der orischinalen Spurstange, da zählt jeder Millimeter:-)
    Das die Reifen sich innen nicht abfahren haben wir auch schon gelöst, einfach ein Flashlight im Armaturenbrett montiert, aber nicht mit Drehzahl angesteuert, sondern mit Neigungsmesser, so weiß KLE immer ganz genau, jetzt kommt ne Kurve, also GAAAAAAAAS!
    Damit sich die Schlappen auch aussen abfahren:-)
    Nicht einfach, aber einfach genial!!!!

    Gruß Joschy

  2. Man könnte die Reifen auch wöchentlich ummontieren…. dann würden sie sich wenigstens gleichmäßig abfahren…. oder wir hätten die Vorkriegspirellis drauf lassen sollen, die waren so hart, die hätten keinen Verschleiß mehr gehabt 🙂

    BTW…. sind die Spurstangen links und rechts gleich lang ? Hmmmm…. die Lösung liegt doch auf der Hand…. ne zweite linke Spurstange besorgen, dann kannst beide einstellen…..da bin ich einmal nicht da….

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.