Rikscha has left the building

Gestern in der Werkstatt. Ich habe die Rikscha rausgezogen, kam an das angebrochene Schutzblech aus Plastik und KNACK! Das hintere Ende des Schutzblechs brach ab.

Ein paar Löcher gebohrt und mit Kabelbindern festgenäht. Stumpf ist Trumpf!

Ich hatte eine Standarte mit in die Werkstatt gebracht, um zu sehen, ob sie auch gut hält. Ich habe einen Streifen dickeres Alublech ins Rohr mit aufgenommen. So drückt sich die Schraube zum Fixieren nicht so ins Holz.

Die zweite Radblende kam auf das andere Hinterrad und ich hatte die Beschriftung für die Blenden geplottet.

Fertig. So kann ich den Rosenmontagszug antreten. Beim Transport nach Mainz half mir mal wieder Oli mit seinem Autotransporter. Da haben wir das irgendwie draufgeschnallt – aber fest, so dass es nicht verrutschen kann.

War absolut problemlos und fest bis Mainz. Da habe ich die Rikscha in der Tiefgarage zwischengelagert.

Von da aus ist es nicht mehr weit bis zum Aufstellungsplatz am Rosenmontag. Na dann, Helau!

Share:

12 thoughts on “Rikscha has left the building

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.