2006 – ein Weihnachtsresumee

Morgen fahre ich in meine alte Heimat, um mit der Familie Weihnachten zu feiern. Zeit einmal über das zu Ende gehende Jahr nachzudenken. Was ein ereignisreiches Autojahr …
Was ist so alles passiert?

Im Januar stellte ich das 32BQP fertig und boxte es durch den TÜV auf die Straße.

Ich muß sagen, ich bin relativ zufrieden mit dem Ergebnis. Gut, die „Zahnspange“ nervt mich optisch von Anbeginn, nicht wegen dem Design, sondern weil die Stoßstangenhörnchen nicht gleichmäßig stehen Wenn das Ding nur 2cm schmaler wäre, könnte man den besser ausrichten. Aber was solls. Und die Heckleuchten verursachen ständig Pannen – die Qualität ist unterirdisch. Aber sonst: Das Ding fährt zuverlässig, nimmt maximal 7 Liter Diesel bei digitaler Fahrweise (Vollgas & Bremsen) und es ist unglaublich, wieviele Verkehrsteilnehmer auf den Wagen reagieren. Daumen hoch gabs auch von S-Klasse- und 7er BMW-Fahrern.

Das Scheißhaus wurde geschlachtet und gepreßt. Alles andere wäre bei DEM Auto schwachsinnig gewesen.


Der Jägerkübel glänzte diese Saison mit nur einer Panne – dafür einer heftigen – ein verlorenes Vorderrad auf der Autobahn. Hätte ins Auge gehen können, ging aber glücklicherweise total unspektakulär aus.

Der diesjährige Motor, ein 87PS 1,8l Reihenvierzylinder aus einem Audi 80, den ich für 1 Euro bei eBay geschossen hatte, hielt. Er ist zwar etwas kraftlos aber druff geschissen, das is eh eher das Cruisemobil. Drückt die Daumen, daß er es auch noch kommende Saison macht.

Der 5ender war relativ wenig im Einsatz. Macht aber immer noch morz Spaß. Mit ihm war ich dieses Jahr z.B. beim Jahrestreffen der Passatkartei und beim Motorkult im Spessart, wo er seine Sprintqualitäten beweißen konnte und als einziger Fronttriebler relativ weit oben mitspielen durfte.
Beim Jahrestreffen der Kartei fiel die Elektrik aus.

Ich hab das bisher nicht in Angriff genommen – wird mal Zeit, da was zu tun. Der Bock hats verdient….

Mit dem Goldfinger, dem 1600TL und dem Buckelvolvo ist wenig passiert in dem Jahr – die werden davon nicht schlecht. Sind eben die drei guten Autos, mir liegen eher die schnellen, aufregenden Projekte…

Immerhin gabs für den Goldfinger einen Schlachtwagen, der fix mal nen Motor gespendet hat:

Für 16,80 Euro bei eBay kann man nix sagen…

Im April ist mir Emma zugelaufen. Ein verunfallter B-Kadett.

Ich weiß nicht, warum ich den genommen habe. Irgendwie reizte mich das Projekt und ich habe viel dran gelernt. Florian, der mir beim Wiederaufbau hilft, brachte mir einiges zum Thema Karosseriearbeiten bei – und es geht noch weiter.
Zu Emma gesellte sich noch ein Schlachtauto.

Das ist inzwischen komplett leer und ich muß es abholen lassen…

Ach ja – und ich startete das Projekt KLE Rod.

Viel ist da noch nicht geschehen, die Hauptaufgaben 2006 waren die Organisation der Basis, einem Framo Transporter aus den 50ern und die Recherche. Da habe ich wohl in ein Wespennest gestochen. Es bildet sich langsam ein Netzwerk von verschiedenen Schraubern, die ein ähnliches Projekt bauen. Ich bin zuversichtlich, das wird was.

Was ist sonst so passiert in 2006? Ich habs tatsächlich 3x ins Fernsehen geschafft. Das wird kaum zu toppen sein. War nix Weltbewegendes, alle drei Berichte, aber immerhin.

Im April berichtete VOX in AMS TV über die Fusseltuner:

Im Sommer der SWR über die deutsche Meisterschaft im Ventildeckelrennen:

Und schließlich der Bericht im Sat1 Automagazin:

Bin ich jetzt ein d-Promi? Reicht das, um als Gast bei „Zimmer Frei“ eingeladen zu werden? – Wohl kaum 😉 Is auch nicht wichtig. Wichtiger is der Spaß an der Sache.

Ich bzw. wir Fusseltuner waren auf diversen Messen und Treffen – alle hier zu listen ginge wohl zu weit. Erwähnt sei vielleicht die Techno Classica in Essen, wo wir wieder einen Stand hatten. Leider absolut weit weg vom Schuß im Kellergeschoß.

War lustig, aber sehr ärgerlich, daß sehr wenige uns überhaupt fanden. Trotzdem haben wir uns für 2007 wieder angemeldet – vielleicht klappts dann besser. Könnte übrigens durchaus sein, daß wir noch auf einer anderen Messe 2007 einen Stand machen – dazu mehr, wenn das etwas spruchreifer ist.

2006 war auch das Jahr des Hallenumzugs. Nach 6 Jahren in der alten Scheune kam die Kündigung wegen Eigenbedarfs. ich habe mir viele Locations angesehen und eine neue Bleibe gefunden. In 2 Großkampftagen haben wir die neue Scheune hergerichtet und den Großteil der Teile und Einrichtung umgezogen.
Apropos Helfer. Es geht in meiner Scheune ja eigentlich nur um meine Autos und nicht um die Autos anderer. Trotzdem gibt es immer wieder Helden, die auch 2006 daran Spaß hatten, bei mir mitzuschrauben, umzubauen, umzuziehen…

Die Bilder zeigen nur ein paar Helfer als Beispiel – es waren noch viel mehr.
An dieser Stelle nochmals ein riesengroßes

DANKE!


Ich hatte viel Spaß mit Euch 2006 und Ihr wart mir eine sehr große Hilfe!

Abschließend möchte ich noch ein paar Worte zu diesem Blog schreiben. Der wird nun knappe 2 Jahre alt. Am Anfang hatte ich ihn „nur“ dafür angelegt, das Projekt 5ender zu dokumentieren. Inzwischen bin ich wohl schon etwas süchtig danach, hier etwas zu schreiben. Und es freut mich, daß ich das nicht nur für mich tue, sondern daß das tatsächlich täglich über 500 Leser „konsumieren“. Nicht nur direkt über das Blog, sondern z.B. auch über www.chromjuwelen.de – dort kann man den Fusselblog zusammen mit einigen anderen Altblech-Blogs lesen.
Ich werde kommendes Jahr weiterschrauben und weiterschreiben – versprochen!

Ich wünsche allen Lesern ein geiles Fest und einen geilen Drift in ein geschmeidiges Schrauberjahr 2007!

5 thoughts on “2006 – ein Weihnachtsresumee

  1. geiler rückblick, und als einer der 500 leser, möcht ich dir auch ein frohes fest wünschen! und nen guten rutsch! grüße aus plauen, bist ja ganz in der nähe grad;-)

    der coop

  2. Du bist süchtig nach Blog schreiben, ich bin Süchtig zum Blog lesen…
    Mach weiter so, Dein Automagazin 907 ist mir schliesslich auch noch ein Begrif…
    Wüsch Dir auch feucht-fröhlichen Start ins neue Jahr.
    Domi
    Ps: Vieleich schaffe ich es dieses Jahr endlich zum Führerschein, ist schon seit zwei Jahren überfällig.
    Dan komme ich endlich mal nach Deutschland rüber…

  3. Moin KLE.
    Wie bereits von meinen beiden vorherigen Schreibern genannt, oute ich mich ebenfalls einer der 500 Süchtigen zu sein. Einfach super deine Storys. Was mir jetzt noch fehlt, ist ein Besuch in Deiner „Sucht-Beratungsstelle“.
    Tja. Und abschließend auch von mir an alle „Süchtigen“ und selbstverständlich dem „Süchtigmacher noch eine schöne Weihnachtszeit und lustigen Rutsch ins Jahr 2007.
    Auf das uns der KLE mit vielen Ideen überraschen möge.
    Gruß, Pizza

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.