Da wartet unerwartete Mehrarbeit…

Wie hieß es beim Kauf der Leiche? „Die Bremsen haben wir überholt“. Da sie trotzdem fest waren, dachte ich mir: mal schnell gangbar machen. Mal schnell – ich werde meine Naivität einfach nicht los.
Ich fing hinten an, vorne dreht sich es noch ein wenig, hinten fast garnix. Schon der Ausbau der Bremsbeläge war ein Drama. Haltestifte herausschlagen und dann rausziehen steht im Reparaturhandbuch. Soweit die Theorie. Doch die Dinger wehrten sich, bis ich sie so weit raus hatte verstrich schon ne Menge Zeit.

Bremsbeläge Mercedes Benz W114 W115 hinten

Dann kam ich auf ne nette Idee: Schrauben durch die Löcher für die Haltestifte, mit ner Mutter gekontert und dann den Zughammer angesetzt.

Zughammer Gleithammer

Und siehe da, die Beläge sind total glasig. Hätte sowas bei einer Überholung nicht auffallen sollen? Da geht kein Weg dran vorbei: Die kommen neu.

Glasige Bremsbeläge Bremsbelag

Also Bremssattel ab – aus dem Bremsschlauch kam kein Tropfen – zugequollen? Als ich den Bremssattel abhatte die nächste freudige Überraschung. So soll also ein überholter Bremssattel aussehen?

Kaputte Staubmanschette Bremssattel

Beide Staubmanschetten vollkommen rotten.

Kaputte Staubmanschette Bremssattel

Also wollte ich die Kolben mit Druckluft rauspressen, aber mein Kompressor blies wieder ab. Das „Glas“ (Plastik) des Wasserabscheiders hat einen Sprung. Ich hatte das mit Karosseriedichtmasse geklebt, hat aber nicht lange gehalten.

Geklebter Wasserabscheider Kompressor

Also habe ich das Glas abgeschraubt und ne halbe Rolle Isolierband drumgewickelt und wieder montiert.

Geklebter Wasserabscheider Kompressor

Und was passiert, dann blies das Saubiest über dieses Loch im Druckminderer ab.

Druckminderer Kompressor

Was soll der Geiz – noch mehr Isolierband!

Druckminderer Kompressor

Was sollich sagen – danach blies dieses Drecksfotzending über das Einstellrad ab. Da wird wohl ein neuer Druckminderer fällig sein.

Das Jahr 2011 fängt ja gut an…

10 thoughts on “Da wartet unerwartete Mehrarbeit…

  1. moin,
    die Kolben mit Druckluft herauszu’schiessen‘ ist keine gute Idee. Besser gehts mit der Fettpresse. Die vordere Spitze der Presse abschrauben, dann den Schlauch an den Bremsschlauchanschluss des Sattels schrauben und pumpen. Wenn die Kolben raus sind, Fett entfernen und gut reinigen. Mit der Fettpresse bekommst du auch Kolben raus, die reingerostet sind. Viel Spass beim ausprobieren.
    cargochop

  2. Hallo KLE,

    mit Druckluft ist das keine gute Idee, zunächst wird diese stark komprimiert und wenn sich der Kolben löst, gibt es Sauerrei mit Rest-Bremsflüssigkeit. Zudem ist es so, dass 16 bar Druckluft nicht wirklich ausreichend für einen festgegammelten Kolben sind. Daher spricht also einges für die Fettspresse.

    Grüße Detlef

  3. Hallo,
    mit Druckluft oder Fett die Kolben lösen ist so eine der Glaubensfragen… immer heiß diskutiert.
    Ich probier es in der Regel erst mit Luft (natürlich mit Lappen abgedeckt) und nehm erst wenn es so nichts wird Fett – bei einigen ATE-Bremssätteln liegt der Hydraulikanschluss konzentrisch zum Kolben; somit lässt sich das Ding wunderbar mit einer Schraube auspressen…

  4. Das mit der Kupplung hatte ich dir schon erklärt, die lässt sich nicht komplett mit Druck vom Behälter aus entlüften, das MUSST du von unten machen, vom Nehmerzylinder aus. Anders gehts nicht wirklich, dann kommt maximal das Ergebnis raus, das du hast. Wenn du partout nicht rankommst, such dir entweder einen Helfer oder schraub den Getriebelagerhalter und das Kardanlager los, dann gibts etwas Luft. Und kauf endlich mal eine Bühne, aber erzähl es keinem 😉

  5. Hey KLE!

    Wenn die Bremssteine schon so aussehen, kannste die neuen gleich samt Scheiben bestellen. Die sind nämlich zu 100% dann auch einglaufen. Ist bei allen Benzen so, die länger stehen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.