Die Lackierung rückt näher…

Es ist heiß in Deutschland. Selbst in der Werkstatthölle, die keine Fenster hat. Ich hab das gestern kurios bewiesen bekommen: da ich am ganzen Körper etwas geschwitzt habe, klebte der Werkstattstrampler an den Beinen. Bei einem weiten Ausfallschnitt machte es ratsch und sie riß im Schritt. Nein – davon gibt?s keine Bilder :.
Doch u den wichtigen Geschehnissen in der Werkstatthölle: Na dann schauen wir mal, ob die pragmatische Lösung der Tankrohrdichtung funktioniert. Tankrohr vorsichtig durchgefummelt und ja, sie tut es. Na also.

Tankeinfüllstutzen Mercedes W114 w115 Rappold

Bleibt die untere Durchführung, Da habe ich den Rand weggeflext.

Tankrohr Mercedes W114 w115 Rappold

Ne Dichtung aus dem auf dem Schrottplatz erworbenen Fundus geschnappt und Bingo!

Tankrohr Mercedes W114 w115 Rappold

Naja fast. Etwas Sikaflex brauche ich noch drumrum, aber damit war zu rechnen. Das habe ich aber noch nicht reingeklebt, denn wenn das Tankrohr drin ist, kommt man nur noch sehr schlecht an die Schrauben des Tankdeckels. Gute Idee – wo ist der eigentlich? Das war der Startschuß für eine Suchorgie. Wenn man ein Auto teilzerlegt bekommt, können auch Teile fehlen. Scheiße, ausgerechnet der Tankdeckel, der nicht zwingend von einem Mercedes /8 stammen muß?
Unter dem Reserverad wurde ich fündig. Puh! Glück gehabt. Anprobe:

Tankdeckel Mercedes W114 w115 Rappold Bestatter

Äh, paßt wie Arsch und Friederich. rechts, wo die Klappe festgeschraubt ist, sitzt die Klappe zu eng, links ist zuviel Platz. Beim Öffnen der Klappe blätterte sogar an der Kante der Klappe etwas Lack ab. Aber besser in der Richtung zu eng – denn da kann man was machen. Das sind die Fummeleien, die Zeit kosten. Mit Unterlegscheiben die richtige Höhe gesucht, eine entsprechend dickes Metallstück aus den Funduskisten herausgekramt und eine Unterlegplatte als Abstandshalter zurechtgeschnitten.

Abstandshalter Tankdeckel Mercedes W114 w115 Rappold Bestatter

Die Unterlegplatte zwischen Karosserie und Scharnier der Tankklappe untergefüttert…

Abstandshalter Tankdeckel Mercedes W114 w115 Rappold Bestatter

Na also, geht doch!

Tankdeckel Mercedes W114 w115 Rappold Bestatter

Da man im zusammengebauten Zustand beschissen drankommt, bekam dann Tankmulde…

Tankmulde Mercedes W114 w115 Rappold Bestatter

…und auch der Tankdeckel schonmal ne Schicht Hammerschlag Kupfer – falls Ihr Euch nicht mehr erinnern könnt: Das wird die Außenfarbe der unteren Hälfte des Autos.

Tankdeckel Mercedes W114 w115 Rappold Bestatter

Die obere Hälfte wird schwarz, also ab knapp unter der Fensterlinie, die dann in die obere Heckklappe fluchtet. Auf der Beifahrerseite ist das schon lange schwarz, auf der Fahrerseite holte ich das nach.

Mercedes W114 w115 Rappold Bestatter

Da der Tankdeckel nicht paßte, dachte ich mir: Obacht! Wenn der Tankdeckel nicht paßt – passen dann die Heckleuchten? In dem Bereich habe ich auch den abgeplatzten Spachtel nacharbeiten müssen, nicht daß ich nach dem Lackieren da erneut ranmuß. Aber Entwarnung. Alles o.k.

Heckleuchten Mercedes W114 w115 Rappold Bestatter

Ja, ich denke langsam an die Endlackierung. Das wird wie immer ein großer Wendepunkt beim Aufbau einer ollen Hebbe. Also Haube vorne abgeräumt.

Motorhaube Mercedes W114 w115 Rappold Bestatter

Die saß noch etwas schepp, also habe ich sie eingerichtet. Und dann mal genauer hingesehen und das sollte man ja nicht. Man findet immer wieder Rost – in dem Fall am Windlaufblech.

Rost am Windlaufblech

Rost am Windschutzscheibenrahmen

Jetzt habe ich so viel an der Karosse gearbeitet, jetzt wird nicht geschludert. Das wird soweit möglich weiter entrostet und brunoxiert. Die Zeit nehme ich mir noch.

14 thoughts on “Die Lackierung rückt näher…

  1. mm… du weisst sicher was du tust, aber… ich meine mich zu entsinnen, gehört zu haben, hammerit sei nicht spritbeständig (grad am tank) und als volllack ungegeignet – oder is das übertriebene vorsicht?

    ok… ich hab damals holz plastik gummi mit hammerit lackeren können, mit 3 schichten, kleb es an, :-D, auch wenn da drauf steht, nur für metall *g

    was stimmt denn jetzt?

  2. wir habens mal gespritzt, trotz Haftgrund gabs Risse und Abbplatzungen.

    Dick gestrichen hats zumindest im Motorraum gehalten (…bisher 😉 )

  3. Moin KLE,

    bin ja mal gespannt, wie das Innenraumkonzept anpackst……..2m in die kleine Fahrgastzelle zu quetschen wird sicher ein heiden Spaß. 😉

    Oder wird die Trennwand entfernt / versetzt?

    Bei einem Pollmann ist der Abstand zwischen Sitz und Pedal genau für einen 1,70m großen Menschen bemessen…….Tja, ende der siebziger hatten die Menschen noch ihre Norm-GRÖSSE.

    Gruß vom Nordlicht

  4. Na, ohne Trennwand wird das dann ja richtig cool, dann hast Du als 2,00m Mensch wahrscheinlich das erste richtige Auto, was Dir rund herum genau die gleiche Freiheit bietet, wie uns zibziger Jahre normalos ein Van.
    Kommt dann eine hintere Rücksitzbank im Flokatistill rein……die hinteren können dann ja über die halbe Stahltür einsteigen….das könnte toll werden…….ich bin jetzt super gespannt, wie Du den Innenraum herfusselst.

    Gruß vom Nordlicht

  5. ach soo, sorry.. @ kle

    wenn ich hammerit oder mit e lese, denk ich immer an das überteuerte zeuch aus der teuren doese, dass nich haftet, 3 schichten braucht, und trotzdem keinen rost tötet und luft lässt zum weiter gammeln, gezielt drunter… 🙂

    hab da nur schlechte erfahrungen gemacht, mit „2k auto lack“ zum sprühen vom baumarkt (5 euro statt 10) dass GAR nich haftet, oder metallbuntlack, der ähnlich katatstophale wirkungen hat wie hammerit aus der dose, und noch schlechtere haftungen zwischen den 3 – 7 drauf-schichten (weil du den alten rotz eh nich ab kriegst – der aber keinen schutz bietet :-P)…. weil für ma spass umlackieren rannte ich nich für teuren lack los, das wars mir nich wert… und irgendwann – hab ichs sein lassen, und nur noch gezielt auf rettbaren rostflächen wat besseres gekauft wat versiegelt – wollt ja nich lacken für die ewigkeit, sondern aus ner langeweile-bier-laune raus, heut machen wie ihn mal … (blau, grau, bullenlook, armylook, taxilook, schau mer mal, was wird, sonst drübber jauchen 🙂 )

    weil… das war eh verschwendet, wenn du durchgegammelte träger hast, bremse lau, stossdämpfer weich, tüv nur runter fahren, reparatur sinnlos, sowieso nich geplant, tut man nich mehr als 20 euro pluz pinsel inne lackierung… das wär dunmmheit gewesen, fürn schrottplatz teuren guten lack richtich anbringen, det war spielerei, test, wies wirkt, meistens ungeplant 🙂 nee… solche spiele gehn auch nur wenn man nich fahren muss, hab ich mich oft geärgert über de „scheiss arbeit“ wenn du deine karre grad zerruppt hattest und nich fertich warst und der lack nich trocken war – solche lackexperimnete sind tot, definitiv! :-S

  6. Also, immer diese Unsitten Sitzbänke in Leichenwagen hinten zu verbauen..wozu brauch in ne Leiche,wenn ich da Sitzgelegenheiten reinhau? Is doch Schwachsinn,dann kauf ich mir doch gleich nen Kombi. Nenene, Leiche muss hinten leer bleiben. Damit man auch drin pennen kann,oder nen Sarg durch die Gegend kutschieren kann. Man baut doch auch kein hardtop auf ein Cabrio..

  7. „Man baut doch auch kein Hardtop auf ein Cabrio“

    Doch tut man!!!
    :-)))
    Ich zumindest.. wenn du erstmal 150 Löcher in einer GFK Buggykarosserie mühsam zulaminiert hast, tut es weh die nach dem Lackieren wieder reinzubohren um ein verdeck zu montieren…..
    Für ein Hardtop brauchst du 6 Löcher in der Karosserie von denen 4 abgedeckt sind, damit kann ich leben:-))

  8. Von sonem Hardtop hat man aber nicht viel, denn man kann es nicht mitnehmen, ausser montiert. Und dann macht das mit dem Cabrio ja keinen Sinn mehr. Du verstehst was ich meine. Vergleiche ziehen ist ja auch egal, es bleibt dabei, extra Sitzreihen in Leichenwagen einbauen ist ein No-Go für mich.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.