Dann fangen wir mal an, den Panda zu „meinem“ Panda zu machen…

Schön wenn man ein neues Auto hat – doof, wenn man es nur unter Schmerzen fahren kann. Fiat Panda mit Serienhockern, das geht mit 2,04m Körpergröße mal garnicht.
Leider konnte ich die Sitze nicht einfach an den Bodens schrauben – die Sitzschinen waren im Weg. Aber ich hatte ja schonmal einen Panda, da erinnert man sich, wie man das Damals gemacht hat. Die Seriensitze muß man opfern.

Die Sitze beim Panda sind komplett klappbar.

Sitzgestell

Den unteren Teil kann man abflexen, dann zur Anpassung der Breite 2 Rechteckrohre, alles Verschweißen.

Sitzgestell

Klingt jetzt alles easy, war aber ne Tüftelei, bis sich keine der Mechaniken behindert hat, deshalb ist auch erst einmal nur der Fahrersitz fertig. Aber da sieht man ganz gut den Unterschied:

Fiat Panda Sportsitz

Nochmal von der Seite, der Fahrersitz ist deutlich tiefer als der Serienhocker.

Fiat Panda Sportsitz

Hinter mich passen jetzt nur noch Personen mit handdünnen Beinen :.

Fiat Panda Sportsitz

Ein zweites Problem habe ich noch gelöst. Die Armaturenbrettvorderseite war ab. Kein Wunder, ALLE Befestigungen sind weggebrochen.

Armaturenbrett Fiat Panda

Armaturenbrett Fiat Panda

Gut, kann man sicher gebraucht bekommen, aber wozu? Ich holte die Blaue Kiste hervor, auf der „Schnickschnack“ steht. Das ist die Kiste, in die ich lauter Krimskrams werfe, die ich irgendwie lustig/cool finde, aber nicht weiß, wofür.
Da fand ich die Iron Cross Pedalblenden, die ich einmal im 32BQP hatte.

Pedalblenden

Weiß garnicht mehr, warum ich die einmal demontiert hatte. Aber jetzt kamen die wieder zum Einsatz. Vorgebohrt und dann mit Blechschrauben einmal links…

Armaturenbrett Fiat Panda

…einmal rechts dagegen geschraubt

Armaturenbrett Fiat Panda

Und siehe da – das Armaturenbrett ist wieder fest!

Armaturenbrett Fiat Panda

Das Lenkrad gefällt mir garnicht, Sportlenkräder habe ich noch einige liegen, aber keine Nabe. Mal sehen, ob sich da noch etwas findet. Ich horte eben eher für VW…

1 thought on “Dann fangen wir mal an, den Panda zu „meinem“ Panda zu machen…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.