Dem Tachoproblem auf der Spur

Mich nervt der Tacho am Pirat weiter. Mit der neuen Tachowelle zitterte es nicht mehr so extrem, was aber nervte war, dass der Tacho hörbar Geräusche machte und das ständig. Wäre das nicht gewesen – ich hätte meine Reparaturversucher eingestellt. Am Wochenende bin ich einmal eine längere Strecke gefahren und habe noch einmal einen Vergleich gemacht: Google Maps gab die Entfernung mit 121km an. Tageskilometerzähler genullt und die Strecke gefahren, um das gegenzuchecken. Heraus kamen knapp 119km.

Denke den Unterschied kann man vernachlässigen. Ob Google Maps so genau ist? Zudem ist der Abrollumfang meiner (eingetragenen) 195/50R15 Reifen um 3,1% geringer als die Serienbereifung. Das erklärt also die Abweichung. Der Tacho ist in Ordnung.

Jetzt habe ich eine gebrauchte Tachowelle bei eBay geschossen.

Bevor ich die eingebaut habe, habe ich einmal mit der bisher verbauten Metzger Tachowelle verglichen. Die originale ist etwas länger, das ist aber eher irrelevant, da sich beide knickfrei verlegen lassen. Aber mit fiel etwas Anderes auf: die originale Welle geht DEUTLICH weiter in den Tacho, da ist das Ende länger.

Das erklärt das Klackern des Tachos. Die Welle steckt nicht zu 100% im Tachoantrieb und springt ab und an über. Anders sieht es auf der anderen Seite aus.

Da schaut der Draht bei der originalen gar nicht heraus.

Bei der Montage war genau das dann das Problem. Ich hab das vermutlich nicht vernünftig in das Ritzel reinbekommen. Jetzt zappelt der Tacho wieder heftiger. Steckt vermutlich nicht ausreichend im Ritzel des Getriebes. Es ist die Tachowelle – vielleicht kann man die Seele bei der Metzgerwelle etwas nach oben schieben oder die originale etwas nach unten? Ich weß aber nicht, ob das zerstörungsfrei funktioniert. Das verflixte Problem muss doch zu lösen sein…

5 thoughts on “Dem Tachoproblem auf der Spur

  1. Ist das innerhalb der Hülle nochmal gelagert? Bei ner Käfertachowelle z.B. kann die eigentliche Welle einfach hin- und hergeschoben bzw. aus der Hülle ganz rausgezogen werden. Ergo wäre da egal, wie weit das auf welcher Seite raussteht.

      1. Wie machst Du die Welle eigentlich drauf?
        Wegen extremer Unhandlichkeit hatte ich es zu meinen 32b-Zeiten so gemacht:
        – Tachowelle am Getriebe ab
        – Tachowelle einige Zentimeter nach innen schieben, so dass man gut an den ausgebauten Tacho hinten drankommt
        – Tacho mit der aufgesteckten Welle einsetzen und diese somit nach vorne schieben
        – Natürlich Welle am Getriebe wieder anschließen

        Adios
        Michael

  2. Moin,
    wenn der Abrollumfang kleiner ist, dreht sich das Rad bei gleicher Strecke öfter. Im Prinzip zählt ein Tacho die Radumdrehungen und multipliziert diese mit einem definierten Abrollumfang- der Kilometerstand hätte also höher ausfallen müssen, als “geplant”☝🏼

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.