Die Sau läuft wieder!

Hatte ich schon erwähnt, daß der Kübel mein Pannenkönich ist? Er kämpft tapfer um den Titel. Gestern sabberte er Sprit seitlich aus dem Vergaser, der Drecksack. Also zusammen mit Tony den Versager zerlegt. Diesmal bekamen wir ihn auf.

Die Dichtung war am Sack. Aber da er schon einmal offen war, habe ich ihn gleich gereinigt. Da schwamm einiger Mist drin rum. Ich dachte, ja, das sollte es gewesen sein, deswegen ruckelt der Motor so. Also alles schön mit Druckluft ausgeblasen. Ich hatte noch irgendeinen Überholsatz von einem ähnlichen Vergaser rumliegen – leider scheiterte der Versuch, die Dichtung passend zu machen. Also alte Dichtung und Dirko (Dichtmasse). Wieder draufgebaut, angelassen, dicht. Stottert aber immer noch im Teillastbereich. Herrgottsackelzement!
Tony wackelte bei laufendem Motor an den Zündkabeln, ob die alle fest sind und bekam spontan eine gewischt. Soll gut gegen Rheuma sein. Das Zündkabel mit den „echten Gefühlen“ war wohl hin. Neues Kabel (gebraucht aus dem Fundus) und siehe da – der Käse war gegessen! Zumindestens temporär. Die Vergasereinstellungg paßte jetzt nicht mehr. Also drehte Tony mal wieder dran rum – ist inzwischen seine Lieblingsschraube, die sind inzwischen Per Du. Gut, dann können wir ne Probefahrt machen. Anfangs liefs toll. An der ersten Kreuzung isser gleich mal ausgegangen. Anlassen ging, aber beim nächsten Abbremsen ging er wieder aus – und nicht mehr an. Scheiß Diva! Diagnose: Er spritzt keinen Sprit ein. Was is denn das jetzt? Benzinschlauch abgezogen, das wars nicht die Spritpumpe fördert. Gesucht, nicht gefunden. War nicht so weit weg von der Werkstatt, also zurückgelaufen, das 32BQP geholt und den Kübel zur Werkstatt geschleppt. Dann erlebten wir das Wunder der Selbstheilung. Zündschlüssel gedreht – läuft. Vielleicht, wenn er heiß ist? Laufen gelassen. Nix. 2. Probefahrt, ok, etwas zu mager, aber sonst – alles prima. Unsere Vermutung: Etwas überschüssige Dichtmasse hat sich verselbstständigt, Düse verstopft und irgendwann hat das Vakuum das durchgesaugt. Was soll man reparieren, wenn es „plötzlich“ funktioniert?
Hoffen wir einmal, daß es das jetzt erst einmal war. Keinen Bock, an der Maschine ständig rumzudoktorn.
Tony drehte noch etwas an seiner Lieblingsschraube, ich grundierte den Scheibenrahmen ein zweites mal. Bisher war er mit rotem Rostschutzgrund gestrichen und das schimmert durchs orange dunkel durch. Aber ich hab noch ne Dose Vorstreichfarbe in weiß aus dem Restpostenmarkt rumstehen. So sollte das orange beim ersten Anstrich decken.

Machen wir das mit dem Scheibenrahmen gründlich – ich will auf Jahre Ruhe haben. Überlege noch, ob da innen rein Fett oder Wachs kommt – aber „nur“ lackiert bleibt das nicht.

1 thought on “Die Sau läuft wieder!

  1. Meine Empfehlung ist Mike Sander’s Korrosionsschutzfett.

    Wachse haben den nachteil dass sie irgendwann trocken und rissig werden. In den Rissen sammelt sich dann das Kondenswasser und schwupp haste die gleiche Scheiße schon wieder…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.