Es ist ein Unterschied wie Dieter Bohlen und Guter Musik…

Am Gestrigen Samstag war Großkampftag angesagt. Ich wollte die Kupplung wechseln und gleichzeitig war Kai bei mir in der Werkstatt, um bei seinem Beamer (5er BMW) die vorderen Dämpfer zu wechseln und Tieferlegungsfedern einzubauen. War ganz praktisch, denn so konnten wir uns an kritischen Punkten gegenseitig helfen, ansonsten arbeiteten wir parallel nebenher.

Ich fing damit an, daß ich Die Schwungscheibe vom Ersatzmotor abschraubte.

Dabei stellte ich etwas interessantes fest: An dem Motor war eine größere Kupplung verbaut, als es bei „normalen“ Passat Diesel der Fall ist. Klar, paßt Plug & Play. Es gab beim 4zylinder Passat 32/33/32B Kupplungen mit 19cm und mit 20cm Durchmesser. Die größere eigentlich für die größer motorisierten Fahrzeuge. Daß nun an diesem Motor eine größere war, kann 2 Gründe haben: Entweder hat der Vorbesitzer einfach eine größere genommen, oder es liegt daran, daß der Motor aus einem Post-Variant stammte. Die Post hatte bei Ihren Fahrzeugen öfters solche „Specials“. Besonders gesucht sind z.B. die Federstäbe aus Typ 3 Post-Variants – die sind härter, als die „zivilen“.
Aber ist eh egal – die Kupplung aus dem Reservemotor fliegt eh in den Müll, die is auch ziemlich verschlissen:

Die Schwungscheibe war aber ok, also druff auf meinen Motor und die neue Kupplung drauf. Zentriert mit einem Kupplungszentriedrorn aus Plastik aus dem Käferzubehör. Der is billig und paßt. Muß nicht alles von HAZET sein, was man verwendet.

Die Druckplatte aus dem Zubehör hat weniger Haltezapfen, als das Original, aber das sollte mal egal sein. Man kann sie trotzdem positionieren und gehalten wird sie ja eh von den Schrauben.
Dann kam das Schwierigste: Den Motor aufs Getriebe heben. Gut, wir hatten die Elektroseilwinde, aber irgendwie weigerte sich das Puzzle, sich zusammensetzen zu lassen. Kai half mit – mal paßte es da, mal da, aber so komplett… Ich glaube, der eine oder andere Fluch war dabei.

Irgendwann haben wir es letztendlich doch geschafft. Is ja nur ein Motor…

Alles andere war dann nur Fleißarbeit. Alles wieder anschließen, Kühler wieder rein, … Das Hosenrohr fluchtete irgendwie nicht – wir haben es erst mit dem Ziehen/drücken am Auspuff probiert, letztendlich half ein Schlag mit dem Hammer – offenbar hatten wir einen Auspuffbolzen beim Einbau leicht verbogen.
Kai stellte noch ein komisches Phänomen fest: Den Anlasser gibt es nur von oben im Motorraum. Als er versuchte, die unterste Schraube reinzuschrauben, fand er den Anlasser von unten nicht…

Na, auf jeden Fall war irgendwann alles zusammen. Zündschlüssel gedreht und ZACK, Sicherung geflogen. Ich hatte tatsächlich nur 8A in meine Relaisschaltung für den Anlasser gebaut. 16A reingebaut, 2. Versuch und alles Sahne. Sprang sofort an.

Da Kai mit seinem Beamer noch nicht fertig war, nutzte ich die Gelegenheit, etwas Rost im Motorraum zu entfernen – man soll einfach nicht schleifen, das könnte ungeahnte Ausmaße freilegen. Da sind doch kleine Löcher durch – is aber doppelt das Blech da.

Auf der anderen Seite wars nur oberflächlich.

Ich habs dann erst einmal grundiert. Sollte es weiterrosten, kommt auf der Beifahrerseite eben ein Blech drüber.

Wie fährt es sich mit neuer Kupplung? Nun, das Kupplungspedal geht leichter, die Kupplung packt sehr schnell. Und die Geräusche von der Kupplung sind weg. Wen wunderts…

1 thought on “Es ist ein Unterschied wie Dieter Bohlen und Guter Musik…

  1. Ganz ehrlich? Ich habe Muskelkater. Wahrscheinlich von der Motoraktion. Wozu treibe ich eigentlich Sport? Verdammt.

    Aber wenn Dein Eimer jetzt auch wieder vernünftg fährt war es ja ein erfolgreicher Samstag.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.