Grundiert siehts schon GANZ anders aus…

Es ging weiter, doch wie es immer so ist – der Drang nach Perfektionismus hielt sich bei mir in Grenzen. Deshalb schloß ich nach einer weiteren Schleiforgie die eine Seite ab.

Auf der anderen Seite kam noch eine Nachbesserung mit Spachtel, dann noch mal verschliffen und dann auch hier Schicht im Schacht.

Und dann der Moment, auf den ich mich schon länger gefreut habe. Ich reduzierte die Farbvielfalt drastisch. Bisher hatten wir verschiedene Beigetöne der verschieden alten Spachtelarbeiten (von den Vorbesitzern, aber auch ab Werk von Rappold), Reste des letzten Farbkleides in blau, Reste des Lacks drunter in schwarz, weißer Filler und rote Grundierung unter dem schwarzen Lack, Gold von der Passatheckklappe und ein anderes schwarz vom Brunox, das reagiert hatte. Das alles verschwand unter grauer Rostschutzgrundierung.

Irgendwie entsteht schon der gewollte Eindruck: Die Klappe war doch schon immer so, oder?

Gut, das muß jetzt erst einmal trocknen, es war aber noch Zeit. Spachteln wir eben etwas weiter. Die Übergänge der Reparaturbleche am Schweller müssen ja noch verschwinden. Ich machte erst einmal die Fahrerseite, weil man da momentan einfach besser drankommt in der engen Werkstatt.

Das ist ganz grob verschliffen. Mit 40er Schleifpapier geht das Arbeiten sehr schnell. Muß ja nicht perfekt sein – da kommt eh noch UBS drüber. Jetzt wurde es erst einmal grundiert.

Unter den UBS muß noch irgendein Decklack, weil der UBS nicht vollständig wasserundurchlässig ist und ich will natürlich Unterrostungen vermeiden…

3 thoughts on “Grundiert siehts schon GANZ anders aus…

  1. klassischer KLE’scher aufriss, würd ich mal sagen. schade um die eigenwillige urform; nützt aber wohl nix. wie wärs m plexi gaywesen? kricht man das durch, als heckscheibe?

  2. Toby der Zuch is abgefahrn. Pragmatische KLEsche Lösung des Heckscheibenproblems. Klappe zu, Affe tot. Serienscheibe, keine Probleme mit dem TÜV und der Ersatzteilversorgung.
    Original war Plexiglas. Wird mit dem Alter spröde und reißt. Gummis nicht lieferbar, TÜV trotz originaler Bauweise zweifelhaft.

    Jetzt wars eben Arbeit und ich hab erstmal Ruhe.

    Und es war (ist – die Innenverkleidung fehlt ja nich) ne interessante Aufgabe…

  3. Alsooo, is schick geworden Deine Heckklappe!!
    Wenn man bedenkt das Du in Sachen Blechverarbeitung Autodidakt bist,reife Leistung.
    Nur weiter so. Wirst von Pojekt zu Projekt besser.
    Der Jägervari war schon Spitze. Bin gespannt auf das Leichen-Entergebnis.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.