Ich brauch endlich ein Werkstattkind!

Ich habe Teile bekommen. Ein Problem am Panda war, daß der Kühler leicht undicht war.

Undichter Kühler

Klar, ich hätte irgendwas fummeln können, aber ich hab für kleines Geld einen gebrauchten Kühler gefunden, der nicht einmal ein Jahr im Einsatz war.

Kühler

Also habe ich den gewechselt. Dabei habe ich einen Grund für Nebengeräusche am Motor gefunden: Der Lüfter war nur mit 2 von 3 Schrauben fest – jetzt ist das Trio wieder komplett.

Und auch die Ansaugkrümmerdichtung war gekommen. War prima zu kombinieren mit dem Kühlerwechsel, dazu muß das Wasser nämlich auch raus. Der Krümmer sitzt an 7 Haltebolzen. Gingen alle gut auf nur für eine Mutter hätte ich ein Werkstattkind gebraucht. Ich habe für diesen auf engsten Raum gequetschten Motor einfach zu große Hände. Ich hatte schon oft mit Freunden diskutiert, daß ein Kind mit kleinen Händen in der Werkstatt toll wäre – natürlich nicht ernsthaft. Aber praktisch wär?s!

Irgendwann hatte ich den Ansaugkrümmer ab.

Zylinderkopf

Ansaugbrücke

Vor der Wiedermontage habe ich natürlich die Dichtflächen gereinigt.

Ansaugbrücke

Die neue Dichtung ist eine Blechdichtung – nur ein dünnes Blech, ohne Dichtmittel. Habe ich so auch noch nie gesehen. Auf Anraten des Superpanda Forums habe ich Dichtmasse mitverwendet.

Ansaugkrümmerdichtung

Nach der Wiedermontage sprang der Motor spontan wieder an. Ich meine etwas besser, aber ein wenig schwankt die Leerlaufdrehzahl immer noch.

Eine Dichtung bekam auch der Lüftungskasten.

Lüftung

Dichtet gut ab, so wie geplant.

Was nicht so gut funktioniert, wie geplant, ist der Sackklebetest. das in klebendem, angetrockneten Klarlackgedrückte Stück ist doch wieder hochgegangen.

Klebetest

Die Hoffnung liegt jetzt auf dem Test mit dem Sprühkleber. Die zwei Sackleinenstücke, die ich vorgestern mit 2 verschiedenen Sprühklebern festgeklebt hatte, habe ich gestern mit Klarlack überpinselt.

Klebetest

Bisher sieht es gut aus, genau weiß das erst, wenn der Lack einigermaßen trocken ist. Weil immer wieder Fragen kommen – letzendlich soll das so „enden“ – dick mit Klarlack überzogen, damit die Säcke vor Verschmutzung/Verrottung geschützt sind.

5 thoughts on “Ich brauch endlich ein Werkstattkind!

  1. Hallo Bernd,

    normaler Weise ist der Flansch zwischen Ansaugbrücke und Monojetronic auch undicht oder gar eingerissen. Das kann man ja mit geringem Aufwand demontieren und prüfen.

    Gern braucht der Stecker an der Monojetronic auch ein wenig Kontaktspray. Außerdem sollte das Ölgeschmadder da weg. Wenn das Öl bereits bis zu den Kontakten im Stecker vorgedrungen ist, steht eine Wellness-Kur mit Bremsenreiniger an.

    Grüße Detlef (12 Jahre Monojetronic-Erfahrung mit dem VW RP-Motor)

  2. Sprühkleber hält meistens von 12 bis Mittag.
    Eine Familienpackung Pattex Kraftkleber und ’nen Satz Plastikspachtel gekauft und gut is…

    http://www.ebay.de/itm/1kg-14-Pattex-Kraftkleber-Classic-4-5-kg-Alleskleber-Kleber-Klebstoff-/150684528810?pt=DE_Haus_Garten_Heimwerker_Leime&hash=item23157f70aa

    …hält definitiv bombenfest. Einziger Wermutstropfen ist wohl, dass der (glaub‘ ich) nicht so ganz transparent trocknet. Aber kann ja optisch auch interessant sein. Und wie das Ganze dann mit Klarlack harmoniert – who knows? Naja, Versuch macht kluch… 🙂

  3. @Talbot-Treiber
    Und wie trägst du den Pattex mit der Spachtel auf das Sackleinen auf? Und wie legst Du auf Anhieb so große Flächen paßgenau auf, weil verrutschen nicht mehr möglich?
    Wenn die Welt immer so einfach wär…

    Der Sprühkleber soll das Sackleinen nur fixieren. Die eigentliche Verklebung kommt durch den dick aufgetragenen Klarlack.

  4. Wegen dem Sackleinen würde ich einfach mal versuchen das wie Glasfasergewebe zu verarbeiten und mit Polyesterharz überrollen. Mit Jute geht das, und den Klarlack kann man sich sparen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.