Markt Sonderheft Nr. 38: Youngtimer Preise

Es gibt wieder ein Sonderheft von der Oldtimer-Markt. Zum zweiten mal trauen sie sich an auch etwas jüngere Karren. Klar, das Heft muß zu mir, schon alleine, weil das ein schöner Marktüberblick ist, was es so von anderen Marken gab.
So langsam kann ich mir ja irgend so einen Reiskocher schönsehen. So nen Toyota Celica aus den 70ern, …

… einen Mazda 929 aus den frühen Baureihen, …

… oder ein Mazda 626 Coup?.

Letzteren wahrscheinlich, weil den früher unser Nachbar fuhr, dann seine Frau als Zweitwagen. Und das Ding hielt ewig. Der Typ war selbstständiger KFZ-Mechaniker und hatte eine Zeit lang eine kleine Mazda-Vertretung. Heute würde keine so kleine Klitsche mehr ein Vertragshändler werden. Das traf auch unseren Nachbarn damals – er erfüllte irgendwann nicht mehr die Voraussetzungen mehr, Vertragshändler zu bleiben.

Aber zurück zu dem Sonderheft. Ich war neben den schönen Momenten beim Durchblättern auch schockiert. Da stehen so Autos drin, wie Passat Typ 35i, Mercedes W140, Audi 100 C4, BMW 3er E36 … Bitte? Was hat denn diese Tupperparty in einem Youngtimer-Heft zu suchen? Das ist doch elendige Neuwagenscheiße – man verzeihe mir meine verbale Entgleisung. Offiziell geht das Heft bis zum Baujahr 1994 – manche bewerteten Böcke wurden sogar noch länger gebaut. Ist ein 12 Jahre altes Auto nun schon ein Youngtimer? Ich denke nicht, Tim.

3 thoughts on “Markt Sonderheft Nr. 38: Youngtimer Preise

  1. Wie so immer, kommt es darauf an, mein lieber KLE.

    Den 12 Jahre alten Twingo meiner Mutter als Youngtimer per se zu bezeichnen wäre sicher etwas verfrüht.

    Aber er ist ganz sicher auf dem besten Wege dorthin. Der Twingo II wurde vorgestellt und somit werden es ab jetzt nur noch weniger Twingos auf den Strassen werden.

    Der Vorteil an ihrem Fahrzeug ist die Zeitgenössigkeit: er hat diese Dreispeichen-Alus, ein originales Faltdach, ist tiefergelegt, hat diese bunten Aufkleber an den Seiten von Elia (schrecklich, aber typisch für die ersten Twingos) und er hat – sehr coooool – diese bundischen Applikationen auf dem Armaturenbrett, die wie die Sitze eingefärbt sind. Dazu hat er noch ein ultradickes, türkis-graues Renault-Lederlenkrad.

    Die Karre ist auf dem Weg zum Klassiker. noch vier fünf Jahre, dann ist ein Phase I Twingo mehr wert als heute.

    Oder ich vergleiche einen Lada Niva: die Karre wird noch gebaut, ist aber so vorsintflutlich, dass auch ein 12 Jahre alter Niva als Youngtimer durchgehen kann.

    Ein Auto, dass vor zwölf Jahren neu zugelassen wurde, aber der letzte seiner Baureihe war mag auch ein Youngtimer sein.

    Allerdings fällt mir diese Einstufung bei Obbel Vectra A und VW Passat 35i extrem schwer.

    Ebenso sehe ich einen Golf 2 lieber im Schredder als auf dem Parkplatz neben mir. Aber das Gefühl überkommt mich bei allen Golfs jeden Baujahres. *würg*

    Ein Scirocco II ist auch so ein grenzwertiges Teil. Ist es ein Klassiker? Unverbastelt – ja. Leider wurden die Kisten vom Drittbesitzer oftmals verspoilert und FlipFloplackiert, dass es einen die Tränen in die Augen treibt.

    Tja, solange aber das durchschnittliche Alter der Fahrzeuge auf unseren Strassen immer weiter steigt – es liegt jetzt bei acht Jahren – solange müssen auch die Kriterien für Youngtimer verschärft werden.

    Gruß
    m

  2. vielleicht isset ja auch nur deshalb, damit sich jeder DINtyp der ne plasteeierschaukel im hof stehen hat sich die zeitung holt…
    man will ja nicht unken, aber nen twingo als youngtimer zu bezeichnen? ich weiß nich…in 10 jahren, vielleicht…

  3. Mir fehlt da immer mein kleiner Offroader
    (Suzuki LJ80 1979-82),
    der wird nirgendswo gelistet, obwohl es laut KBA nur noch 190st. in Deutschland zugelassen sind.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.