Motor doch noch losgeworden…

Gestern war Eric bei mir. Er fährt seit kurzem einen 32er Passat EZ 78.

Er hat den Wagen erst vor kurzen erstanden aus erster Hand. Der Wagen hat eine super Substanz bis auf den Kotflügel Fahrerseite (und vermutlich allem, was drunter kommt). Leider war die Witwe des Erstbesitzers nicht so geschickt beim Einparken in die Garage – der Wagen ist rundum verschrammt. Und die Farbe – Manilagrün. Früher habe ich die gehaßt, aber heute…

Eric holte den Motor, der ursprünglich im 5ender war. Tausch gegen ne Kiste Bier. Ich hätte den jetzt weggeworfen, wollte keine Sau haben. Und das, obwohl der erst 78.000km runter hatte.

Da ich grad in Freimersheim war, habe ich dann gleich noch das 32BQP vollgepackt und meine Leiche.

Da paßt eigentlich einiges rein, aber irgendwie sah ich trotzdem kaum einen Unterschied zu vorher. Und weiter zur neuen Scheune.

Da habe ich die Elektroseilwinde aufgehängt, die ich als Motorkran nutze – eines meiner Lieblingswerkzeuge.

Die Haken waren für Weinfässer gedacht – ich denke, die können was ab. Neben Einräumarbeiten habe ich den Spülkasten der Toilette mal abgebaut – scheint nur verdreckt zu sein. Konnte das leider nicht testen – Wasserschlauch stand nicht unter Druck.

Meiner Werkstattuhr habe ich ein neues Uhrwerk gegönnt.

Die funktionierte einwandfrei, bis sie beim Einräumen herunterfiel. Das hätte die abgekonnt, aber daß die herausgefallene Batterie verkehrt herum eingesetzt wurde, hat das Werk nicht verkraftet. Schade aber auch. Ich war bei Conrad Electronik und schaute nicht schlecht: Ein Uhrwerk kostet über 6 Euro + die passenden Zeiger ab 2,50 Euro. Aber bei den Restposten gabs ne komplette Uhr für 3,95 – den Rest der Uhr konnte man noch als Lackierunterlage verwenden – die ursprünglich schwarzen Zeiger habe ich schnell mal weiß angeblasen.

Am Samstag (morgen) wollte ich mich eigentlich um die Elektrik kümmern, habe aber vergessen, dem Elektriker meines Vertrauens Bescheid zu geben – hoffentlich kann Christian so kurzfristig…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.