Spuren soll er auch gut

Spurstangenköpfe will ich auch neu machen am Pirat. Könnte man „am lebenden Objekt“ machen – oder man greift in den Fundus. Ich hab aus dem Grund vorsorglich einmal aus nem Schlachter die Spurstangen geborgen.

Spurstangen VW Passat 32B

Das ist immer ein Gewerch, die Gelenke abzubekommen. Was hat damals beim letzten Spur einstellen meine Werkstatt geflucht. Die haben das nur mit der Lötlampe aufgebracht. Bei mir half der Schraubstock und Rostlöser. Und um die Stange rauszuschrauben zudem ne Lange Schraube und ein Rohr.

Spurstangen zerlegen

Das geht im ausgebauten Zustand deutlich einfacher.

Ich hab von nem zweiten ausgebauten Lenkgetriebe noch ne dritte Spurstange zerlegt, eine Verschraubung war mir einfach zu rostig. Man muß ja nicht alles neu kaufen – man kann es übertreiben. Gut, ein wenig übertrieben habe ich auch.
Ich habe die Stangen entrostet…

Spurstangen VW Passat 32B

…grundiert..

Spurstangen VW Passat 32B

…und lackiert.

Spurstangen VW Passat 32B

Ich hatte beschlossen, da reicht die Sprühdose. Die neuen Spurstangenköpfe liegen auch schon bereit, die hatte ich früher schon mal besorgt.

Spurstangenkopf

Die Achsteile habe ich ein 2. Mal brunoxiert und mich um lauter Kleinkram an der Karre gekümmert. An der hinteren Stoßstange hatte ich einen verlorenen Kantenschutz ersetzt – solche Sachen eben. Beim Beladen habe ich wohl mal zu weit nach hinten geladen und dabei die Scheibe in der Mitte aus der Dichtung gedrückt. Man glaubt es kaum, aber das geht offensichtlich.

Heckscheibendichtung

Man muß zwar die Verkleidung abbauen, aber das war easy zu beheben.

Heckscheibendichtung

Aber etwas wurmt mich. Der Heckscheibenwischer war ausgefallen. Einfachste Lösung: Sicherung. Aber alle Sicherungen waren heil. Ein wenig die Torpedosicherungen hin und hergedreht und er funktionierte wieder. Schlechter Kontakt offenbar. Problem gelöst. Für genau einen Einsatz. Auf der Heimfahrt regnete es und was ging nicht? Der Heckscheibenwischer. Die Elektrik mag mich einfach nicht…

6 thoughts on “Spuren soll er auch gut

  1. Sorry, wenn es jetzt etwas großkotzig klingt, aber ist einfach meine Meinung…

    Du machst das alles um das H-Kennzeichen zu erlangen und das H-Kennzeichen dient zum Erhalt historischen Kulturgutes…

    Aber sagt mir doch jemand mal bitte, was an der Karre historisches Kulturgut sein soll, daran stimmt doch doch gar nichts mehr?
    Und dann noch wundern, wenn an unseren H oder der 07er von Politikseiten aus gerüttelt wird…

    Ich will weder ne Diskussion auslösen noch Unruhe stiften noch meckern, soll nur mal so ein kleiner Denkanstoß sein…

  2. Dieter – Deine Meinung, akzeptiert. Es wääre schlimm, wenn jeder die gliche Meinung hätte, zuviel Friede, Freude, Eierkuchen ist auch langweilig.

    Tasache ist, daß dieser Passat definitiv schon innerhalb der ersten 10 Jahre so hätte umgebaut werden können. Und das entspricht den H-Kriterien. Aus die Maus. Da können auch diejenigen, die Ihre Autos original belassen, was mir durchaus kein Graus ist, ruhig mal gönnen. Mir geht es übrigens nicht um die Steuer, sondern rein um die Einfahrtserlaubnis in die unsäglich überflüssigen Umweltzonen, die mir in manchen Städten wegen einer nur roten Plakette verwehrt wird mit meinem GROBstaub produzierenden Fahrzeug.

    Für die jetzigen Arbeiten an der Überarbeitung der kompletten Vorderachse, Spurstangen etc. ist die H-Abnahme nur der „Gestaltungsanlaß“. Die Arbeiten wäre nicht zwingend für die H-Abnahme nötig, sollen nur zeigen, daß ich die Karre nicht runterrutsche, sondern auch technisch in einem erhaltenswerten Zusatand ist. Nötig sind die Arbeiten aber für mich als Fahrer des Fahrzeuges. Nach 30 Jahren Alltagsbetrieb und geschätzten 400.000km Laufleistung (Laufleistung nicht bekannt, da beim Kauf ein Meilentacho verbaut war, der nicht original zum Fahrzeug gehörte) zeigt der Wagen dann doch Verschleiß durch Nutzung uns Alterung. Und da ich den Wagen im Alltag weiter bewegen will, mache ich eben einmal Nägel mit Köpfen, dann habe ich die nächsten Jahre Ruhe.

  3. Hallo zusammen,

    Meinung hin oder her, beim H-Kennzeichen wird doch offiziell durch eine Organisation geprüft. Wenn der Pirat das besteht, gibt es hinterher keinen Grund zur Diskussion.
    Problematisch waren nur die alten 07er und jene mit Bestandsschutz heute. Da gab es keine Prüfungen, so dass das Kennzeichen schon oft zum fahren von billigtuning oder nicht zulassungsfähigem Kram missbraucht wurde. All das ist besonders am Pirat nicht zu erkennen. Histroisches Kulturgut bedeutet ja nicht die Einschränkung auf den (langweiligen) Werkszustand.

    Viele Grüße

    Detlef

  4. Wegen den Torpedo-Sicherungen.. das Problem hat der Jäger hin und wieder auch gehabt,ich hab einfach mal die Enden der Sicherungen mit 80er Schleifpapier aufgerauht und dann im Kasten gedreht.. dadurch schleifen die ihren Kontakt deutlich besser frei.
    Funktioniert seitdem tadellos.
    Und Brunox.. hast du da eigentlich schon Langzeiterfahrungen damit gemacht?Weil die Scheibenrahmen die du damit behandelt hattest beim Jäger blühen alle fröhlich wieder auf.. bin da grad am machen.

  5. Geile Patina inzwischen an dem Bock. Diese Regenwasserspuren an jedem einzelnen Niet … genial. Unbedingt so lassen!

    Und wg. H: Herrjeh, was ist denn nun am Pirat weniger authentisch als an einem Q-Tip-restaurierten Sambabus mit absolut spiegelglatteben gespachtelten Seitenteilen? Der sah ab Werk auch nicht so aus. Laßt doch dem KLE seinen Spaß an dem Nietenbomber … und wenn er ein paar Euro Steuern sparen, ein paar „Umwelt“-Zonen unsicher machen und ein paar allzu verbiesterte Oldtimer-Hochnasen ärgern kann mit einem H an dem Bock, dann more power to him! Weitermachen!

    Liebe Grüße, Ermel (dem seine neueste 50-Euro-Winterranze schon wieder zu schade zum Verfusseln ist)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.