Vergaserinnenbeleuchtung – naja fast…

Und es wird weiter aufgeräumt. Die roten Kisten habe ich angefangen zu reorganisieren. Da kommen jetzt weniger Ersatzteile rein, sondern eher Werkzeuge und Verbrauchsmaterialien – der Rest mit Ersatzteilen aufgefüllt.

Zeigt sich mit der Zeit, was man öfters braucht und deshalb besser unten und nicht oben im Teilelager hat.

Tony war auch da, er reparierte aber erst einmal seine Alltagsschlampe. Ihm war ein Gelenk der Antriebswelle verreckt.

Mir wurde versichert, daß eines vom Passat 32B nicht paßt. Deshalb hat er jetzt eines drin 😉 Ich hatte eben nix anderes gebraucht anbieten können…

Als er fertig war, konnte ich ihn zum Tragen/Heben mit einspannen. So wanderte der halbe Framo Rahmen hinter den Benz…

…und die Heckklappen wurden zum Mobile.

Eigentlich wollten wir dann Feierabend machen aber irgendwie, als ich Hände wusch… Ich hatte da schon lange ne Idee im Kopf – und ich gebe zu, die Idee ist geklaut. Man nehme einen ollen Vergaser, rupfe ein wenig Innereien raus, Kabel durch, Fassung rein, auf nen Krümmer geschraubt und an die Wand gespaxt:

Leuchtet sogar:

So kann man auch aufräumen: Teile, die man vermutlich eh nie wieder braucht, umfunktionieren. Wobei ich weiß: Natürlich werde ich morgen genau den Vergaser brauchen, aber der war wirklich verottet…

2 thoughts on “Vergaserinnenbeleuchtung – naja fast…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.