Die Sommer Veterama 2018

Wie meinte einer der Besucher bei mir am Stand? „Die Sommer Veterama ist toll, mal sehen, was die im Herbst bringt.“

Also derartig warme Temperaturen hatten wir bei der Veterama in Mannheim noch nie. Dass wir Mitte Oktober haben, merkten wir wirklich nicht. Selbst nachts wurde es nicht wirklich kalt. Die mitgenommene Winterjacke blieb im Auto.

Freitagmorgen ging es los.

Als Verkäufer ist der Freitag echt wichtiger als der Sonntag. Am Freitag sind deutlich mehr Käufer unterwegs, als am Sonntag. Viele nutzen das Insider Ticket, es werden freitags teilweise ganz andere Dinge angefragt, als am Samstag. Die Veterama hat seine eigenen Regeln.

Es ist einer der größten, wenn nicht der größte Oldtimer Teilemarkt in Europa, entsprechend auch international das Publikum. Ich war wieder an unserem Gemeinschaftsstand beteiligt. Wir waren dieses Jahr „nur“ fünf Anbieter, da ein Stand gesundheitstechnisch ausfiel, was nicht bedeutete, dass die Fläche frei blieb. Wir wissen das schon zu nutzen, genau wie bei uns keine Ausstellerkarten verfallen. Es kommen immer wieder genug Leute mit, die gar nichts zu verkaufen haben, die einfach für den Spaß mitkommen. Oder sie haben eben ein paar Artikel mit, die irgendwo bei anderen noch „untergemogelt“ werden.

Dieses Jahr dauerte es bei der Einfahrt über eine Stunde, bis ich auf dem Platz war. Zu viele Anbieter wollten gleichzeitig auf den Platz. Am frühen Nachmittag stand dann mein Stand.

Der änderte sich über den Tag, weil ich noch mehr Fläche nutzen könnte dank des ausgefallenen Anbieters.

Normal schließlich freitags den Stand früh, wenn sich der Markt verlaufen hat, aber dank des guten Wetters war bis zum Ende einiges los. Und an einem Umstand merkt man dann doch, dass Oktober ist: Es wird relativ früh dunkel.

So kam ich selbst kaum zum Herumlaufen, bzw. es machte keinen Sinn, denn bei Dunkelheit ist kaum ein Stand offen. Gut, dass man selbst an Nachbarständen ab und an etwas Gutes findet, wie beispielsweise diese Anzeigeneinheit aus irgendeinem japanischen(?) Geländewagen.

Das soll letztendlich einmal in den Pirat, wobei ich das linke Instrument weglassen werde. Zu modern.

Wir hatten wieder unseren Catering Bereich, es wurde für alle gegrillt, Bier besorgt etc. Und wir hatten einen Kühlschrank, was Gold wert war bei den Temperaturen. Da wir genug Leute waren, um die Kosten aufzuteilen, leiteten wir uns Strom. Der Stromanschluss kostet fürs Wochenende stolze 65 Euro. Reich wird man durch das Ausmisten der Werkstatt nicht, darum geht es aber nicht. Es geht darum, Platz zu schaffen und vor allem um die Gemeinschaft. Einerseits innerhalb unseres Standes, aber auch mit den Besuchern. Immer wieder interessante Gespräche, so war beispielsweise einer von der SIHA bei mir am Stand. Das ist der Veranstalter der Techno Classica und der Motorshow Essen. Der outete sich als Leser des Fusselblogs. Denkt man nicht…

Viele hat es verwirrt, dass ich mit dem Titan vor Ort war und es kamen viele besorgte Anfragen, ob der Pirat noch lebt. Aber die konnte ich beruhigen.

Ein wenig zum Herumlaufen kam ich dann abends trotzdem. Ich bin aber schon fast mehr durchgejoggt, um wenigstens einen Teil abzulaufen. Pflichtbesuch war beispielsweise ein Händler, der irgendwie gute Beziehungen zu Chemiekonzernen hat. Bei Abnahme mehrerer Kartuschen 2,60 Euro für eine Kartusche Karosserie Kleb- und Dichtmasse. Kann man nix sagen, oder?

Ich wollte noch einen Satz Santana Scheinwerfer in Reserve für den Prolo. Die habe ich nicht gefunden, dafür zwei Stoßstangen zur Auswahl für das Heck. Hätte ich die obere früher gefunden, hätte ich die andere nicht gekauft.

Das ist eine NOS Stoßstange (Zubehör) für den Einser VW Derby. Gab es für 20 Euro. Solche Sachen sind bei der Veterama meist günstig, weil dafür keine Käufer da sind. Die andere ist von irgendeinem Alfa Romeo. Eigentlich auch selten, aber der Nachbarstand, der die hatte, schleift sie auch schon seit Jahren mit, weil sie offenbar kein Alfa Fahrer bisher entdeckt hat, der sie auch noch braucht. Das drückt den Preis. Mal sehen, was besser passt, bzw. weniger angepasst werden muss.

Nicht nur wegen des Wetters ein Bombenwochenende in Mannheim.

Share:

5 thoughts on “Die Sommer Veterama 2018

    1. Klar läuft der eine oder andere Moppel – aber weniger, als man denkt. Man kommt auch mal am Wochenende ohne Strom aus. Machen wir im Frühjahr ja auch. Da sind wir weniger und verzichten aus Kostengründen auf den Stromanschluss. Da wird das Kaffeewasser eben beispielsweiser mit dem Gaskocher erwärmt…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.