Running out of Gas…

Ich war mir ehrlich gesagt nicht sicher, wie sich der Rollator in der neuen Breite und mit dem Lenker schiebt. Deshalb dachte ich mir, bevor ich den Lenker festschweiße, montiere ich sicherheitshalber nochmal die Räder und probiere es aus. Vorher stand noch etwas Fahrwerksgeometrietuning an. De eine Seite hatte etwas positiven Sturz. Geht garnicht. Da das ja nicht TÜVig sein muß behalf ich mir ganz pragmatisch mit 2 Unterlegscheiben unterm Achszapfen.

Achszapfen

Räder dran und Probegeschoben.

Tuningrollator

Hat natürlich null Stützwirkung, was der eigentliche Zweck von einem Rollator sein sollte, aber es läßt sich leicht schieben. Ein Vorderrad hat nicht immer Kontakt zum Untergrund, aber das kippt nicht. Und vorne wird der Rollator im Einsatz ja noch beschwert mit ner Kühlbox.

Und jetzt ist es in der Vorderansicht mehr Reifen als Rollator.

Tuningrollator

So muß das sein. Ich hab auch vorsichthalber gemessen, ob der Lenker nicht zu breit ist, um das in den Pirat einzuladen. Paßt alles. Räder wieder ab, jetzt wird weiter geschweißt. Der Lenker ist noch zu wackelig und das inzwischen leere zweite paar senkrechten Stangen müssen ja auch irgendwie eingebunden werden. Doch schon bei der ersten Strebe veränderte sich das Geräusch beim Schweißen.

Strebe

Schutzgas alle – na herzlichen Dank. Sowas passiert immer dann, wenn man ein Zeitlimit hat. Mir blieb nix anderes übrig, um mich mit anderen Dingen zu beschäftigen. So habe ich die Enden des Lenkers und noch ein paar andere Stellen, wo es störte, verschliffen.

Lenkerende

Die Schweißnähte am Grundwagen habe ich mit Dichtmasse beigeschmiert.

Tuning Rollator

Diesmal komme ich nicht ums Lackieren drumrum. Werde nicht alles mit Dichtmasse zuschmieren, schließlich muß das noch trocknen und der Lack danach auch. Und soooo lange ist es nicht mehr zum Rollator Flashmob. Ich arbeite noch daran, ein paar ausrangierte Rollatoren von einem Altenheim gegen Spende abzuluchsen, die ich leihweiseoder zum Selbstkostenpreis kurzentschlossenen Teilnehmern zur Verfügung stellen kann. Ist aber noch nicht sicher, ob das klappt. Wer einen braucht, soll sich melden. Je mehr Teilnehmer wir zusammenbekommen, umso lustiger wird´s.

Der Rollator hatte noch keine Bremse, an dem Problem habe ich gestern auch gearbeitet.

Stop

Mich läßt das Gefühl aber nicht los, daß nur ein Schalter aus einem Stadtbus alleine wenig Bremswirkung zeigt 😉

Share:

5 thoughts on “Running out of Gas…

  1. „Ich arbeite noch daran, ein paar ausrangierte Rollatoren von einem Altenheim gegen Spende abzuluchsen…“

    Ich seh‘ schon die Schlagzeilen der kommenden Woche: Dreister Rollatordieb prellt Omis im Altersheim. Klage der grauen Panther schon vorbereitet.

  2. Wenn Du noch ne Bremse bauen willst … erinnerst Du Dich noch an diese Klotz-Handbremsen an uralten Fahrrädern, die vom Lenker über Gestänge den Bremsklotz von oben auf den (Vorder-)Reifen drücken? Sowas sollte sich, auch als Feststellbremse, doch improvisieren lassen. Wenn Du tatsächlich noch nen Sitz reinbaust (was ja ne sinnvolle Anwendung der „überflüssigen“ senkrechten Stützen vorm Lenker wär), wäre eine Feststellbremse bestimmt auch nicht doof …

    Kuhles Projekt jedenfalls!

    Liebe Grüße, Ermel.

  3. Elion
    Hätte ich einen Bericht vom Flashmob veröffentlicht, dann wäre ich wohl tatsächlich eingewiesen worden. Dann hätte ich eine Zeitmaschine erfinden müssen vorab und das hätte mir wahrscheinlich keiner geglaubt.
    Der Flashmob ist kommenden Samstag.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.