Achsenvergleich

Ich glaube jeder Leser ist meiner Meinung: Der Bock ist zu hoch. Aber mein Kopfkino brodelt schon lange. Der erste Punkt war, eine andere Achse zu verwenden. Um zu messen, wie viel die andere Achse bringt, habe ich zunächst einmal die Böcke unterm Rahmen weggebaut und den Rahmen auf die Räder gestellt.

Fordachse

Das ist jetzt die Ford Taunus 2 Achse. Achse rausgeschraubt und die Opel Kadett B Achse druntergesetzt. Derzeit liegt der Rahmen nur auf. Ich habe einfach mal die ersten Räder drangeschraubt, die ich greifen konnte. Und siehe da…

Opelachse

Der Unterschied ist deutlich sichtbar. Im Gegensatz zu der Taunus Achse stehen nun die Räder über den Rahmen heraus. Nachgemessen ca. 10 Zentimeter (die Passaträder sind etwas höher).

Vergleich

Ich konnte die Opelachse nicht an die richtige Position schieben, denn am Rahmen sind die Motorhalter für den V6 im Weg. Aber die fliegen ja eh wieder raus.

Opelachse

Mehr Tiefgang wird das Umschweißen des Rahmens bringen. Das wird der nächste Schritt am Rahmen sein. Damit Ihr Euch das besser vorstellen könnt, was ich vorhabe, habe ich das einmal gephotoshopt:

Opel Rahmen

So, wie oben gefaket, bringt das weitere 9cm. Dann haben wir schon einmal 19cm mehr Tiefgang. Evtl. machen wir das doppelt, würden dann 28cm ergeben. Die höheren Räder bringen die Räder nochmal 5,45cm zum Radkasten. Ob das dann reicht, mich von dieser Höhenangst zu befreien, wird sich zeigen:

EuroHotRod

Wenn das nicht riecht, werde ich die Karosserie wohl auch noch channeln müssen.

Ach ja – den Rohrrahmen habe ich auch noch blank gemacht und einseitig gestrichen.

Rohrrahmen

Beim nächsten Einsatz muss ich den noch von der anderen Seite streichen, dann kann ich mit dem Karosserieren anfangen.

3 thoughts on “Achsenvergleich

  1. @Nordlicht
    Das Kopfkino hatte ich auch schon, funzt aber bei keiner der beiden Achsen technisch. Amis flexen die Achsen einfach auseinander und schweißen sie höher an den Rahmen. Aber das is mir ne Stufe zu hart.

  2. Was gehen könnte wäre den Achskörper des Kadett direkt in den Rahmen des Framo zu schweißen. Bin mir nur nicht sicher wie sich der TÜV bei non bolt on verhält. Bei den ollen Amikisten ist der vordere Halter der Querblattfeder ja auch zeitgleich immer der crossmember im Rahmen. Und es gibt ja noch die Tieferlegungsfedern von Splendit Parts oder anderen. Die bringen auf jeden Fall auch noch mal ordentlich Tiefgang. Eine kleine Modifikation kann man an den unteren Querlenkern vornehmen, indem das untere Traggelenk in einer Einschweißhülse sitzend nach oben verlagert wird. Dadurch gewinnt man auch noch mal ein paar cm. Gegebenfalls noch die Gummiböcke re. und li. im Achskörper (Federstützen) weglassen. Das sind so die Tricks die ich kenne in Bezug auf die Kadett B VA. Geilo, weiter so!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.