Antennenausbau – wie man es nicht machen sollte…

Gestern war Florian etwas am Verzweifeln. Die Letzte Stelle, die an den Kotis noch gebeult werden mußte war das Antennenloch. Da hat wohl wer die Antenne stumpf rausgerissen und das Blech dabei dermaßen gedehnt, daß es nicht wirklich wieder in Form zu bekommen war. Und mit dem Karosseriehobel kommt man da auch sehr bescheiden ran. Gut – er hats aber quasi auf den Weg gebracht – 2-3 Gramm Spachtel brauchts trotzdem.

Als er das Feld verließ, habe ich die blanken Stellen vorerst mal mit Rostschutz aus der Sprühdose konserviert.

Gespachtelt und richtig grundiert/lackiert werden die Flügel, wenn sie montiert sind. Ich werde die jetzt noch innen rauslacken und wenn die Radkästen fertig sind, werden sie montiert/angepaßt.

Ich war parallel am 32BQP beschäftigt. etwas habe ich aber trotzdem auch an jenem Wagen geschafft. Ich habe die Vorderachse entrostet und fertanisiert.

War nur von oben nötig – von unten ist die schön zugemoddert mit UBS und Fett/Öl – da ist kein Rost zu finden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.