Der KLEsche Hannover-Roadtrip 2007: Das Maikäfertreffen

Ich hatte auf dem Maikäfertreffen einen Verkaufsstand. Und da ich am Tag vorher zu faul zum Aufbauen war, mußte ich den dann am frühen morgen aufbauen. Bedeutet konkret: Um 5 Uhr aufstehen und um halb 6 den Pavillon aufstellen. Die Schnäppchenjäger sind früh unterwegs – die ersten Sachen sind verkauft, wenn der Stand noch gar nicht aufgebaut ist – das geht verdammich fix.

Diesmal bei mir ein Novum – ich hatte eine Hilfe am Stand. Ich nannte ihn scherzhalber Praktikant. Einen Leser hier aus dem Blog, den blakmotion. Er kam gegen 11 und half bis um 15 Uhr mit – eine echte Hilfe! Wir hatten auch zu zweit gut zu tun. Danke an dieser Stelle – wennde druff Bock hast, kannste das gerne nächstes Jahr wieder machen! Wir waren ein gutes Team. Funktionierte so gut, daß manche dachten, es sei sein Stand. Ich muß aufpassen, daß ich mich am eigenen Stand nicht überflüssig mache 😉

blakmotion verteilte auch ein paar Handzettel, um den Iltis eines Freundes loszuschlagen. Könnte Erfolg gehabt haben – würds ihm gönnen…

Vom eigentlichen Käfertreffen haben wir nichts mitbekommen. Ist schade, ist aber so. Nach Hannover kamen ca. 2.500 Käfer & Co. Gesehen haben wir davon wenig. Unmöglich vom Stand wegzukommen.

Es kamen auch einige an den Stand, die etwas mitbrachten. So kam ich zu einigen Teilen für den 73er/74er Passat, teilweise NOS. Coole Sache das. Das Teilelager füllt sich. Ich denke, ich kann jetzt mal den Kühlergrill vom Goldfinger ersetzen, der an einer Stelle gebrochen ist – ich habe ja inzwischen 3 Stück als Ersatz – 2x NOS.

Der Oberhammer kam aber von einem Kübelfahrer.

Das Teil ist echt! Es stammt vom ehemaligen Chauffeur des Bürgermeisters von Kleve. Is das der Hammer? Das ist der Hammer.

Der Markt verlief sich dann so ab halb 5. Und ich sach Euch – die letzten Kunden sind meist die nervigsten. Ich hatte eine Restekiste mit verkorksten Aufklebern bei. Es gibt Menschen, die da drin ne halbe Stunde suchen können, auch wenn man rundherum um sie den kompletten Stand abbaut – un dann selbstverständlich nichts zu kaufen. Oder der Typ, der in meinen alten AMS Heften stöberte. „Was kostet ein Heft“ – „Je nach Zustand 2-3 Euro“ – „10 Hefte für 10 Euro?“ Dreiste Anfrage, aber weil ich einpacken wolle und auf dem Flohmarkt ab und an selbst so dreist bin, bot ich ihm 10 Hefte für 12 Euro an. Nicht, daß ich für diesen unverschämten Preis beschimpft worden wäre. Ich nehme an, er hat die BILD-Zeitung als Preisvergleich genommen und dagegen ist so ein 40 Jahre altes Automagazin einfach schweineteuer gegen.
Auch Monsterbacke hatte an seinem Bus so einen Feierabendschwätzer, der wissen wollte, ob die Reifen TÜV haben, obwohl offensichtlich war, daß wir im Aufbruch waren und einfach weg wollten, der Magen verlangte nach Nahrung.
Ist Feierabendschwätzer eigentlich Lehrberuf, oder muß man das studieren?

So gegen 18 Uhr schafften wir den Absprung, rauf auf die Piste Richtung Heimat. Erster Halt Autohof Bockenem an der A7 – da ist im Autohof ein guter American Diner. Gut, ich hatte schon am Vorabend Hamburger, aber da bekommt man auch ein Holzfällersteak – ausreichend dimensioniert und gut. Und wenn man nur Kleinkram vorher auf dem Markt verkauft hat, bezahlt man solch ein Steak dann auch mit 50 Cent-Stücken. Die Bedienung war froh auch um den Rest des Münzgelds, so daß ich das Tanken dann mit 5 Euro-Scheinen bezahlen mußte 😉

Weiter gings im Convoy mit Monsterbackes Hot Wheels Bus. Im ersten – und einzigen – Stau verloren wir uns. Er war wohl nur wenige 100m vor mir anfangs. Aber holt mal mit dem Dieselgespann auf. War aber so abgesprochen, daß er weiterfahren soll, wenn ihm das Reisetempo zu langsam würde. Ich hab ihn auf der Piste nicht wiedergetroffen. Ohne Pausen ging es weiter, gegen Mitternacht war ich wieder in Mainz. Jetzt brauch ich Urlaub. Geht aber leider nicht, in meinem Job brennt gerade die Luft…

4 thoughts on “Der KLEsche Hannover-Roadtrip 2007: Das Maikäfertreffen

  1. Ich hatte ja den Anmeldeschluss für den Markt verpasst und hab daher beschlossen, mich wie viele Andere in den letzten Jahren einfach auffen Parkplatz zu stellen und Sachen zu verhökern. Am Vorabend hat dann ein gewisser Henry, der wohl was mit der Veranstaltung zu tun hat, im Bugnet geschrieben, daß es genau das nicht mehr geben solle. War wohl nur ne Dampfblase, denn genauer isser auf Nachfrage nich mehr draufeingegangen. Wir ham dann, nachdem Du Dein Zeug bekommen hast, ne Fototour übers Gelände gemacht und dann drei Stunden verkauft, dann noch ein paar Fotos gemacht. Ohne Standgebühr und durch den Verkauf von zwei Cola Coolern hat es sich sogar gelohnt, sonst war es eher ruhig. Aber beschwert über den Parkplatz-Verkauf hat sich niemand. Und wir waren beileibe nicht die Einzigen. Wir mußten auch nicht schon um Halb6 da sein und konnten fahren, als uns danach war. Ich glaub ich überleg mir noch, ob ich nächstes Jahr wirklich nen Stand mieten soll!

  2. noch ist der iltis zu haben leider sprang der motor zur presentation nicht an voll die kake .. schit dreck na ja mal sehn 1000 sind geboten 1500 will mein freund na ja mal sehn

    nach dem ich mich von kle seinem stand los gerissen hatte (noch einen antenen ball für den micra in der tasche 😉 ) und ja war sehr spassig und nett mit kle zu verkaufen undüber nächstes jahr löst sich reden

    machte ich noch eine kleine runde über das gelände bin wohl bei den provesionelen verkufern gelandet aber na ja machte auch nix gab trotzdem kotflügelblinker vom käfer für den micra und einen satz torx schlüssel

    so waren 20 euro verbraten undich konnte nach hause fusseln 😉

    heut ging der verkaufs wahnsin auf dem flomarkt weiter war mit 30 euro rein gewinn und 4 std arbeit nicht ganz der bringer aber ok

    grüße timo (blakmotion)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.