Die 32B von AJ aus Wien

Ab und an tauchten im Internet Bilder vom Passat von AJ aus Wien auf:

Klasse gemnacht – vor allem das Leopardenmuster in den Flammen. Hat was. Live gesehen hat man den Bock aber in Deutschland nicht. Und man wird ihn auch nicht sehen – denn er ist den Heldentot gestorben.

Ist schon ne Weile her, da schrieb mir AJ die Geschichte dieses Wagens:

Gekauft habe ich den Wagen vor 3 Jahren von einem Pensionisten, für 400 Euro. Das Auto war in einem schönen Zustand und eine gute Basis. Der Plan war von vornherein klar: Mattschwarz mit Flammen. Also wurden in einem Farbengeschäft 15 Dosen mattschwarz gekauft. Und die nötigen rot/orange/gelb Töne für die Flammen. Die Verwandlung fand an 3 Wochenenden statt. Zuerst mal die ganze Karre mattschwarz gesprayt. Im nächsten Schritt und zugleich an einem weiteren Wochenende wurden die Flammen abgeklebt und gesprayt.
Und am 3. Wochenende kam noch das Leopardenmuster mit dem Pinstriping drauf. Zur optischen Abrunden des Ganzen noch eine Hand voll Sticker. Und fertig war der „Porn to be wild“ 32 B. 2 Jahre lang machte ich damit die österreichischen Strassen unsicher. Bis es letzten Winter zu einem inoffiziellen VW Treffen auf schneeglatter Fahrbahn kam. Zwischen einem Sharan und meinem Passat.

Mittlerweile hab ich schon einen neuen 32 B, der diesen Frühling transformiert werden soll. Diesmal nicht mattschwarz mit Flammen. Bilder folgen.

Tja, schade drum – aber der Nachfolger ist inzwischen on the Road:

Vielleicht machen meine Lüftungsschlitze in den Kotis vom 32BQP ja doch Sinn – er hat auch welche drin:

Ein schöner Beweiß mal wieder, daß der 32B durchaus eine Basis für einen guten Hingucker ist. Er selbst nennt ihn „Tarnfarben Bomber“. Weiter so und schönen Gruß nach Wien!

Die Bilder hat er übringens selbst in die Fusselgalerie eingestellt – und da ich auch dort der Betreiber bin, kann ich da ja munter Bilder rauskopieren 😉

5 thoughts on “Die 32B von AJ aus Wien

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.