Fridolin pervers

So ein VW Fridolin ist schon ein pervers seltenes Ding. Für die Post damals hauptsächlich gebaut und nach Ausmusterung als billiges Transportmittel verschlissen – die Dinger waren üble Roster. Ersatzteillage für alle spezifischen Fridolinteile katastrophal. Da ist Eigeninitiative angesagt. Mit viel von genau dieser Eigeninitiative baut ein Holländer gerade seine Fridolin auf. Er schreibt zwar nich Block, dokumentiert aber die Schritte in einem Forum.

Und er restauriert ihn nicht ganz original. Airride und Monsterfelgen sind die ersten Anzeichen, wohin es optisch gehen soll – die sind Geschmackssache…

Aber technisch wird das Ding noch viel perverser – da steht doch tatsächlich ein W12 Motor in den Startlöchern! Und Es sieht so aus, als schafft er auch tatsächlich den Einbau. Denn alles, was er macht sieht danach aus, daß es Hand und Fuß hat.

Ich kann kein holländisch und die meisten unter Euch vermutlich auch nicht. Aber schon alleine die Bilder anzusehen macht Laune! Klickt Euch am besten von der ersten is zur letzten Seite durch und genießt es. Ich bin wirklich gespannt auf das fertige Fahrzeug.

ww.volksforum.com/forum/showthread.php?t=13749

4 thoughts on “Fridolin pervers

  1. Hallo Kle,
    hast du dir das Ganze mal genauer angeschaut?
    Der Holländer baut da anscheinend einen 6.0L W12 Audi Motor ein.
    Das Teil wird ne Waffer.
    Bin mal gespannt wann der fertig wird.
    Grüsse aus dem Neckartal
    Schwarzblonder

  2. Nunja, mit dem No Go bei solch einem Projekt is so ne Sache. Der Mann hatte nur Fragmente. Is schwer zu sagen, ob daraus jemals wieder ein Auto geworden wäre, wenn er sich dem nicht angenommen hätte…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.