Ich muß mir langsam auch mal um die Leistungssteigerung Gedanken machen

Demnächst steht endlich der Motorwechsel am Pirat an. Die olle Maschine geht langsam endgültig in die Knie. Neuer Motor steht bereit. Der ist aus nem 32B – der bisherige aus einem Golf 2. Das bedeutet, der „neue“ hat einen anderen Turbo. Aber ich habe ja da so ne nette Eintragung im Schein:

Fahrzeugschein

Da stehen statt den serienmäßigen 70 PS immerhin 84,3 PS (62kW) und das durch LLK und geänderten Ladedruck. Weder der Ladedruck, noch der LLK sind weiter definiert. Schöne Eintragung, oder?
Gut, den LLK wieder anschließen wird kein Problem, der Rest der Einstellungen irgendwie schon. Den Ladedruck kann man mit einem sogenannten „Dampfrad“ einstellen. Ich hab mir jetzt erst einmal eine Ladedruckanzeige geordert, um zu testen, wie der Ladedruck jetzt mit dem alten Motor ist, auch wenn der sicherlich keine 83 PS mehr hat.

Ladedruckanzeige

Irgendwo habe ich auch noch ein paar Leistungsdiagramme vom Vorbesitzer mitbekommen, da war der Ladedruck bei ca. 1 Bar.
Angeblich muß man auch die Steuerzeiten der Einspritzung ändern. Ich befürchte, da muß ich mir einen Experten suchen, der sowas kann. Ist zufällig einer unter den Lesern des Fusselblogs?
Ich suche einen Kompromiß aus Leistung, Haltbarkeit und Verbrauch. Vielleicht belasse ich es auch „nur“ beim LLK, wenn mir die Leistung subjektiv reicht. Der Pirat bleibt derzeit Alltagsschlampe, der muß einfach laufen. Und die Turbodieselmotoren wachsen leider auch nicht mehr auf den Bäumen…

12 thoughts on “Ich muß mir langsam auch mal um die Leistungssteigerung Gedanken machen

  1. Und genau weil die Motoren nicht mehr auf Bäume wachsen, würd ich mir den Motor genau ansehen bevor du ihn wegtust! Erstmal Kompression messen, dann zerlegen. ist doch auch 827er Motoren. Heisst, evtl passen Teile zum überholen von den Benzinmotoren… denke da zb an Lagerschalen… besser einmal investieren als immer Motoren tauschen 😉

  2. Mehr Ladedruck und LLK bringen nichts, wenn die Einspritzmenge und evtl der Förderbeginn nicht entsprechend geändert wird. Bei dem Motor soll es angeblich kein Problem geben, da der recht robust ist.
    Grundsätzlich würde ich die Grundmenge an der Einspritzpumpe anheben. Wahrscheinlich wirst du dann die Leerlaufdrehzahl im Anschluss nach unten korrigieren müssen (sind bei Bosch-Verteiler-Einspritzpumpen zwei Stellschrauben).
    Bei erhöhtem Ladedruck muss die Ladedruckanreicherung der VEP angepasst werden. Bei den VW Motoren die ich kenne, muss dazu der konische Taststift, welcher an der Druck-Membran hängt verdreht werden. Der ist exzentrisch zur Membran und die Position des Taststift wird so verändert.

    Mit den oben genannten Schlagworten sind im Netz auf jeden Fall detaillierte Anleitungen zu finden. Ich hab es bei meinem Astra nach der hier gemacht. Dort sind auch die Hintergründe besser erläutert: http://www.opel-voting.de/motortechnik/27417-1700er-x17dtl.html

  3. hä? da versteh ich jetzt die problematik nicht.
    wenn du die jetzige pumpe wieder übernimmst und mit den jetzigen steuerzeiten wieder verbaust ändert sich doch nichts weiter.
    womöglich ist ja auch ein anderer steuerkegel verbaut? ich würd pumpe und turbo einfach drinlassen.
    warum soll der motor denn raus? leistungsverlust?
    dann müsste doch nur der rumpf getauscht werden.

    welcher motor ist denn drin? ich dachte das wär ein SB – der hatte ab Werk im Golf 80 Ponys. von geändertem motor steht ja gar nix drin…

    förderbeginn einstellen ist ne einfache geschichte, brauchst halt ne spezielle messuhr für, ich würds einfach so lassen.

    never change a winning team.

  4. Würde mir für den neuen Motor ein paar versch. gebrauchte LLK besorgen und probieren mit welchem er am besten zieht… 1-1,2 bar Ladedruck mehr sollte es nicht sein wenns haltbar bzw. ohne grossen Mods am Block und Ventiltrieb gehen soll. Solltest aber auch über ein Pop Off nachdenken… verlängert sie Lebensdauer deines Laders immens und bringt auch ein homogeneres Fahrgefühl beim Hochschalten das die Leistung beim einkuppel nicht so extrem einbricht da der Lader sein Drehzahl hällt… Dampfrad mögen die Tüvis nicht besonders 😉 Mit Einspritzdüsen mit verschiedenem Durchlass, ner Lambasonde und Lambdaanzeige ist es recht easy, (ein paar Grundkentnisse in Motoren und Turbotechnik vorausgesetzt) das richtige Diesel-Luft-Gemisch zu finden…

    gehe davon aus das der „neue“ Motor vollmechanisch und kein TDI ist 😉

  5. Hach is bei den Kommentaren wieder herrlicher Bullshit bei….

    Der jetzige Motor is ein gepimpter 70 PS aus einem Golf 2. Wieso meint jeder das wär ein SB und wieso sollte die Leistungssteigerung mit LLK extra eingetragen sein, wenn der LLK bei dem Motor serienmäßig gewesen wäre. Denk nach, Mc Fly!

    Golf 2 Motor bedeutet: Der jetzige Turbo sitzt für einen Längsmotor beschissen, das Hosenrohr ist Murks, nicht strömungsoptimal, weil es kein entsprechendes Rohr Serie gibt. Das ist aus Golf und Passatteilen zusammenimprovisiert.
    Deshalb auch der unsinnige Sportluftfilter, der nur warme Luft ansaugt, also eher kontraproduktiv ist. Die ESP fängt langsam an zu siffen.
    Wieso sollte ich all den Rotz übernehmen?

    Der neue Motor is aus nem Passat und stammt aus nem Wagen, den ein KFZ Meister bei VW vom Neuwagen bis zur Verschrottung gewartet hat und hat keine 200.000 runter. Ist ein CY. Der bekommt auch wieder einen normalen Luftfilter – weil am richtigen Turbo paßt auch der richtige Luftfilter.

    Und wenn ich einen Motor überhole, dann einen, der es nötig hat. Das kann ich dann mit einem der anderen Motoren machen, die hier noch rumstehen.

    Der jetzige Motor springt beschissen an, hat im Leerlauf kaum noch Öldruck. Und einige der Probleme hat er seitdem ich ihn fahre. So raucht alle 1.000km die erste Glühkerze ab. Auswechseln von Einspritzdüse etc. am betreffenden Zylinder hat nix gebracht. Und ich bin ehrlich – ich habe keinen Bock, tagelang nach nem Fehler zu suchen, wenn der funktionierende Motor neben dem Auto steht. Er läuft, das wars aber schon. Es geht hier nicht um „never change a winning team“, sondern um eine radikale Beseitigung der ganzen bisherigen Fehlerquellen.

  6. Warum baust Du denn Golf-Motor nicht einfach quer ein? Dann paßt der Krümmer optimal und Platz für ne große Batterie wäre auch noch;-)))

    Gruß Joschy

    P.S.
    Niedlich, das Du die PS mit Zehntel angibst, aber beim Pirat scheint wohl jedes nötig zu sein.

    SSC!!!!

  7. Keine Ahnung, mir war so als hätte ich mal was von SB gelesen.
    Von Serien-LLK hat aber keiner was gesagt.

    Ok, die Mängel klingen plausibel. So würde ich den Kram auch nicht übernehmen.
    Du könntest ja evtl die Ladedruckdose am Turbo umschrauben.
    Und auf jeden Fall den Einspritzbeginn notieren bevor das Pumpenrad ab kommt 😉

    So manche gebrauchte Messuhr lässt sich bei ebay schießen, weil die heute eigentlich keiner mehr professionell einsetzt.

    Für nen schmalen Kurs würd mein Bruder evtl. den alten Rumpfmotor abnehmen, er braucht nen Ersatz für 2 Monate weil sein JP aufgibt – kaum Kompression mehr – und überholt werden muss.

  8. @ hadi :
    Auf Leistungssuche ist man immer 🙂
    nur im T3 kannst du am JX lange suchen bis du mehr als 80PS findest und das geht definitiv auf die Haltbarkeit.
    MÖL-Kühler ist sowieso Pflicht.
    Ich habe das pragmatisch mit nem AAZ in JX konfiguration und LLK gelöst. Das ist OK für gesunde 90 bis 95 PS, Mehr ist Möglich wenn man die Angst überwindet den Motor zu verheizen.
    Zja und dann eben TDI-Umbau, aber das halten die Busgetriebe, vor allem die 5G nicht lange durch : zu viel Drehmoment.

  9. @KLE :
    der MKB ist beim Motor nicht so entscheidend,
    Ich habe einen JX, also normalerweise im T3 längs eingebauter 1.6TD im 2er Golf und einen AAZ, normalerweise quer eingebaute im Golf 3 in den T3 gebaut.
    Entscheidend für den Turbo is es den passenden Abgaskrümmer und Turbo zum Auto zu verbauen.
    Im Passat würde z.B. auch ein Krümmer und Turbo vom T3 prima passen.
    Fischer Technik für Fortgeschrittene
    Gruß

  10. Das mit dem Glühkerzenverschleiß wird mit sicherheit an ner falschen Pumpeneinstellung liegen…aber ich würds genauso machen ist ja schließlich dein Alltagsauto, bei meiner Ranztonne will ich den Motor nur wegen ner kaputten Kopfdichtung tauschen…geht halt schneller und wenn man eh nen guten Motor da stehen hat…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.